Zum Forum


Navigation Links
Info

Die ATi Radeon HD5870 High End Grafikkarte mit DirectX 11 Grafik. Jetzt bei uns im Preisvergleich!

Hauptmenü
Home
Sitemap
News
Newsarchiv
RSS Feed
Kaufberatung
Grafikchips
Grafikkartenrangliste
Mobile Chip Rangliste
Grafikkarten Top 10
Grafikkarten
Grafikkarten Galerie
Marktplatz
3D Technologien
3D Lexikon
Praxisguide (FAQ)
Testcenter
Artikel
Downloadcenter
Gewinnspiel

Info

Die ATi Radeon HD5850 Grafikkarte mit DirectX 11 Power jetzt bei uns im Preisvergleich!

Informationen
Forum
Links
Kontakt
Impressum
Jobs
Mediadaten
Unterstützt durch
Spenden?
Werbung
3DChip T-Shirts!!!
gelbe Links?

Info

Die neue GeForce GTX 275 und die GeForce GTX 285 als auch die Geforce GTX 260 mit über 200 Streamprozessoren findet ihr jetzt zu Top Preisen bei uns im Preisvergleich!

Preisvergleich
Grafikkarten Tipp!
Monitore Top!

Downloads
3DMark Vantage Version 1.00
nVIDIA-Treiber ForceWare v. 169.25 für Windows Vista 32- & 64 Bit
nVIDIA-Beta-Treiber ForceWare v. 169.21 für Windows XP 32- & 64 Bit
ATi Catalyst 7.12 für Windows XP/Vista 32 & 64 Bit
nVIDIA-Beta-Treiber ForceWare v. 169.12 für Windows Vista 32- & 64 Bit
Futuremark PCMark Vantage v.1.0.0 PC-Analysetool für Windows Vista 32- und 64 Bit
Powerstrip 3.75
Mehr... Downloads

Info

Die ATi Radeon HD4800 Serie jetzt günstiger bei uns im Preisvergleich!

Info

3DChip
Partner & Friends
Link us!
Zu den Favoriten
Als Startseite

Forum News

Sofort zum Forum

Info

Statistik
Besucher auf 3DChip


Overclocking, Temperatur und Stromverbrauch der MSI N285GTX T2D1G-OC


Obwohl es sich bei der MSI N285GTX T2D1G-OC bereits um einer übertaktete version der GTX285 handelt, wollen wir sehen, ob sich nicht noch etwas mehr Leistung herauskitzeln lässt. So testen wir nun, wie weit sich die Taktraten noch anheben lassen, und was dabei an Mehrleistung herausspringt.

Die Standard-Taktraten der MSI OC-Version betragen 680Mhz (Chip) und 1250Mhz (Ram / DDR 2500Mhz). MSI hat im Vergleich zum Referenztakt einer GTX285 den Chiptakt um 33Mhz und den Speichertakt um lediglich 10Mhz angehoben. Der Shadertakt wurde von MSI beim Standard von 1476 belassen. Die Temperaturen betragen dabei 39 Grad Celsius im Idle und 69 Grad Celsius unter Last. Der Lüfter ist dabei standardmässig auf 40% geregelt, was diesen kaum wahrnehmbar macht. Hier hätten wir eine höhere Lautstärke aufgrund des optisch turbinenähnlichen Lüfters erwartet.

Wir konnten die Taktraten auf stabile 761 Mhz für die GPU, 1549Mhz für die Shader und 1283Mhz (DDR 2566Mhz) für den Ram anheben. Das entspricht einer Chiptaktsteigerung von ca. 12 Prozent und einer Steigerung des Speichertaktes von ca. 2,5 Prozent. Die Shaderdomain konnte um ca. 5 Prozent gesteigert werden. Das hört sich nicht nach viel an, und war auch zumindest für den Arm und die Shader nicht sonderlich viel, eher wenig. Hier agiert man offenbar von Haus aus schon am Rande des machbaren. Wenigstens der Chiptakt konnte vergleichsweise stark gesteigert und um ca. 80Mhz angehoben werden. Dass hier mehr möglich war, ist vermutlich dem neuen 55nm-Herstellungsprozess zu verdanken.

Um die Karte auf die erreichten Werte übertakten zu können, war eine Erhöhung der Lüftergeschwindigkeit notwendig. So wurde der Lüfter von uns auf 80% eingestellt, womit der Lüfter seinem turbinenähnlichem Aussehen durchaus gerecht wird und unter entsprechender Lautstärke agierte. Dominant wahrnehmbar war der Lüfter bereits ab 50% Drehzahl.

Die Übertaktung sowie die Erhöhung der Lüfterdrehzahl brachte eine Temperatur von 38 Grad Celsius im Idle und 61 Grad Celsius unter Last, womit trotz der Übertaktung die Temperaturen unter Last deutlich gesunken sind. Allerdings wurde dieses mit hoher Lüfterdrehzahl und damit sehr hoher Laustärke des Lüfters erkauft.

Wir haben uns darüber hinaus noch mit dem Stromverbrauch sowohl bei Standard-Takt als auch bei Übertaktung beschäftigt. Hierbei wurde der Gesamtverbrauch des Systems gemessen. Im Idle-Modus lag der Stromverbrauch im übertakteten Zustand gleichauf mit dem Verbrauch im Standardtakt. So betrug der Verbrauch des Gesamtsystems im Idle bei 185 Watt.

Dieser niedrige Verbrauch ist sowohl den CPU-Stromsparmechanismen als auch den Stromsparmechanismen der Grafikkarte zu verdanken. So taktet sich die GTX285 im Idle-/2D-Modus auf 300Mhz GPU- , 600Mhz Shader- , und 100Mhz Speichertakt herunter, was letztendlich zu einem solch niedrigen Stromverbrauch führt.

Unter Last treten ganz andere Werte zu Tage. So steigt der Stromverbrauch ohne Übertaktung bereits auf max. 432 Watt unter Last an. Mit übertakteter Grafikkarte wurden von uns max. 462 Watt gemessen, woraus sich schließen lässt, dass die Übertaktung der Grafikkarte in einen um 30 Watt höheren Stromverbrauch resultiert.

In was für Benchmark-Ergebnisse die Übertaktung resultiert hat, wollen wir nun anhand von Benchmarks der Spiele FarCry 2 sowie Crysis in DX-9 und DX-10, welche die GTX285 am meisten gefordert haben, sehen.

Für eine bessere Überschaubarkeit haben wir hier die DX-9- und DX-10-Benchmarkergebnisse getrennt.

FarCry 2 DX-9 Benchmark:

In niedriger Auflösung in Verbindung mit DX-9 ist trotz der vergleichsweise geringen Übertaktung ein unglaublicher Performance-Zuwachs bei FarCry 2 zu verzeichnen. Beinahe 16 FPS konnten unter Performance hinzugewonnen werden. Beim Vater im Himmel, mit solch einer Leistungssteigerung hat mit Sicherheit keiner gerechnet, wir zumindest auf keinen Fall. Es hat wirklich eine Weile gedauert, bis wir den Mund wieder schließen konnten. Einfach nur beeindruckend. Bis zu 27 Prozent Mehrleistung aus 12 Prozent Übertaktung am Chip, 2,5 Prozent am Speicher und 5% bei den Shadern. Das spricht für sich.

Die Performance ist auch in hoher Auflösung beachtlich gestiegen. Bis zu 25% Mehrleistung sind hier zu verzeichnen. Aufgrund dieser enormen Mehrleistung kann FarCry2 in DX-9 selbst bei hoher Auflösung in Full-Quality ruckelfrei gespielt werden. Bei FarCry 2 unter DX-9 hat sich die Übertaktung also allemal gelohnt und zu einer beeindruckenden Mehrleistung geführt.

FarCry 2 DX-10:

 

Unter DX-10 wird unsere Euphorie, die uns die DX-9-Benchmarks mit FarCry 2 beschert haben, wieder ein klein wenig gedämpft. Nichts desto trotz können wir deutlich an Leistung hinzugewinnen. Bis zu ca. 7,5 Prozent Mehrleistung, bzw. bis ca. 4 FPS können wir hinzugewinnen. Das steht dann auch wieder in Relation zu der Übertaktung. Nach wie vor ungetrübtes Spielvergnügen bei FarCry 2 unter DX-10 bei geringer Auflösung. Und das selbst bei Full-Quality.

Auch in hoher Auflösung konnte die Leistung unter DX-10 durch die Übertaktung etwas gesteigert werden. So wird nun in Full-Quality die Gewährleistung für ein ruckelfreies Spielvergnügen mit anliegenden 39 FPS noch etwas gesteigert. In Performance und Full-Quality ist man nach wie vor sicher vor Rucklern.

Crysis DX-9:

Bei Crysis unter DX-9 können wir bei niedriger Auflösung ebenfalls Steigerungen von bis zu 3,5 FPS verbuchen. Dennoch reicht die Mehrleistung noch nicht aus, um in niedriger Auflösung und Full-Quality ruckelfrei zu spielen. Hier sollte nach wie vor die Detailstufe auf High herabgesetzt werden. Performance und Medium-Quality bereiten der GTX285 weiterhin keine Probleme.

Während unter Performance und Full-Quality ca. 2 FPS gewonnen werden, konnte die Leistung unter Medium-Quality um ca. 4,5 FPS gesteigert werden. Damit lässt sich Crysis unter DX-9 bei hoher Auflösung auch in Medium-Quality noch spielen. Der Wert bei Full-Quality ist jedoch noch immer jenseits des Spielbaren, sodass die Detailstufe hier zwingend herabgesetzt werden muss, sofern man nicht auf AA/AF verzichten möchte.

Crysis DX-10:

Bis ca. 17 Prozent Performancegewinn können wir in niedriger Auflösung bei Crysis unter DX-10 verzeichnen, was in Medium-Quality ca. 4 FPS ausmacht. Ca. 3,2 FPS Gewinn in Performance helfen zumindest, die gelegentlichen Ruckler im Spielverlauf zu minimieren. Spätestens in Medium-Quality und erst recht in Full-Quality führt trotz Übertaktung kein Weg daran vorbei, die Detailstufe herabzusetzen oder auf AA/AF zu verzichten.

In hoher Auflösung können wir unter DX-10 bis ca. 15 Prozent an Leistung durch die Übertaktung hinzugewinnen. Leider bringt uns weder in den Qualitäts-Modi noch in Performance in den spielbaren Bereich. Bei hoher Auflösung unter DX-10 führt also trotz Übertaktung noch immer kein Weg daran vorbei, die Detailstufe auf High herabzusetzen.

Das soll dann auch an OC-Tests für die MSI N285GTX T2D1G-OC genügen und wir schließen den Bereich ab. Die erreichte Übertaktung war ein wenig ernüchternd. Speicher- und Shader-Takt konnten nur gering angehoben werden. Zumindest die GPU bildete eine Ausnahme und ließ sich um ca. 80Mhz anheben, womit wir bei 761Mhz landeten.

Grundsätzlich konnte eine Leistungssteigerung erreicht werden, welche analog zu der erreichten Übertaktung verlief. Lediglich FarCry 2 unter DX-9 bildete hier eine positive Ausnahme, da hier durch die insgesamt geringe Übertaktung ein überdurchschnittlich hoher Performancegewinn erzielt werden konnte. Hier hat die GTX285 jedoch auch im Standardtakt im grünen Bereich agiert.

So lässt sich für uns feststellen, dass eine weitere Übertaktung über den Werten der übertakteten Version von MSI hinaus wenig lohnt. Zumal die Übertaktung mit hoher Lüfterdrehzahl und damit sehr hoher Lüftergeräusche erkauft wurde. Das wäre unserer Meinung nach auf Dauer den Ohren nicht zumutbar.

Ein Versuch, die Karte bei 40 Prozent Lüfterdrehzahl zu übertakten, was eine angenehme Geräuschkulisse bedeuten würde, endete bereits bei 710Mhz GPU-Takt. So wäre hierbei der Zuwachs zu gering, als dass sich eine Übertaktung lohnen würde.

Es sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass Übertakten und das damit verbundene Betreiben der Hardware außerhalb der Spezifikation auf eigene Gefahr geschieht und zum Garantieverlust führt. 3DChip übernimmt hier keinerlei Haftung. Die erreichten Taktraten sind grundsätzlich Einzelfallabhängig, sodass sich von unseren erreichten Werten mit der MSI N285GTX T2D1G-OC nicht auf andere Grafikkarten dieses Typs schließen lässt.

Navigation Rechts

Werbung

Umfrage


Welchen Grafikkarten-Treiber verwendet Ihr?

1. Immer nur den neusten offiziellen.
2. Es muss immer der aktuellste sein! (auch Beta)
3. Ich ändere nur selten meine Treiberversion.
4. Treiber was ist das?

Hier geht es zur Umfrage...


Info

AMD / ATi Radeon HD5770 Midrange Grafik mit DirektX 11 zum günstigen Preis!

Reviews
NVIDIA GeForce GT 240 512MB von Gigabyte ReviewNeu!
Sapphire HD5770 Review
Gigabyte HD4890 1GB OC
Sapphire HD4890 Vapor-X 2GB OC Review
Gigabyte GTX275 GV-N275UD-896H Review
NVIDIA GeForce GTX285 Review
AMD/ATi Radeon HD 4830 (MSI R4830 T2D512-OC) Review
3DMark Vantage Grafikkartenbenchmark
GeCube ATi Radeon HD3850 Shortreview
AMD/ATi Radeon HD3870 Review

Info

AMD/ATI Radeon HD 5750 DirectX 11 Power zum Schnäppchenpreis bei uns im Preisvergleich!

Artikel
Performance-Vergleich zum nVIDIA ForceWare Treiber Version 185.85
Großer ATi Catalyst Treibervergleich zum Catalyst 9.3
ForceWare Performance-Test 182.06 gegen v.181.20 und v.181.22
NVIDIA ForceWare Treibervergleich Version 181.20 vs. Version 181.22
ATi Treibervergleich Catalyst 8.10 vs. Catalyst 8.12
Die Entwicklungsgeschichte von DirectX
Alle Artikel hier...

Grafikkarten
Zum günstigen Preis?

Info

Treiber

3dfx Grafikkarten
ATi Grafikkarten
Matrox Grafikkarten
nVIDIA Grafikkarten
PowerVR Grafikkarten
S3 Grafikkarten
SIS Grafikkarten
Xabre Grafikkarten
XGI Grafikkarten

Chipsatztreiber für Mainboards von ATi, nVIDIA, VIA usw...

Info
Fuß-Info


3DChip - Das Grafikkarten Onlinemagazin mit News, Informationen, Reviews, Treibern, Tweaks,
Grafikkartentools, Overclocking und jeder Menge nützlicher Downloads für Grafikkarten...

3DChip v.2.7 Unsere Webseiten sind mit einer Auflösung von 1024x768 Pixel mittlere Schriftart
am besten lesbar, getestet wurde mit Internet Explorer 6.0 Netcape 7.0, Mozilla 1.7

3DChip ist unter folgenden Domains erreichbar 3dchip.de, 3dchip.com,3dchip.eu , 3dchip.net, 3dchip.org,
Das Forum erreicht ihr unter
3dchip.com

3DChip - Das Grafikkarten Onlinemagazin Copyright 2001-2011