Zum Forum


Navigation Links
Info

Die ATi Radeon HD5870 High End Grafikkarte mit DirectX 11 Grafik. Jetzt bei uns im Preisvergleich!

Hauptmenü
Home
Sitemap
News
Newsarchiv
RSS Feed
Kaufberatung
Grafikchips
Grafikkartenrangliste
Mobile Chip Rangliste
Grafikkarten Top 10
Grafikkarten
Grafikkarten Galerie
Marktplatz
3D Technologien
3D Lexikon
Praxisguide (FAQ)
Testcenter
Artikel
Downloadcenter
Gewinnspiel

Info

Die ATi Radeon HD5850 Grafikkarte mit DirectX 11 Power jetzt bei uns im Preisvergleich!

Informationen
Forum
Links
Kontakt
Impressum
Jobs
Mediadaten
Unterstützt durch
Spenden?
Werbung
3DChip T-Shirts!!!
gelbe Links?

Info

Die neue GeForce GTX 275 und die GeForce GTX 285 als auch die Geforce GTX 260 mit über 200 Streamprozessoren findet ihr jetzt zu Top Preisen bei uns im Preisvergleich!

Preisvergleich
Grafikkarten Tipp!
Monitore Top!

Downloads
3DMark Vantage Version 1.00
nVIDIA-Treiber ForceWare v. 169.25 für Windows Vista 32- & 64 Bit
nVIDIA-Beta-Treiber ForceWare v. 169.21 für Windows XP 32- & 64 Bit
ATi Catalyst 7.12 für Windows XP/Vista 32 & 64 Bit
nVIDIA-Beta-Treiber ForceWare v. 169.12 für Windows Vista 32- & 64 Bit
Futuremark PCMark Vantage v.1.0.0 PC-Analysetool für Windows Vista 32- und 64 Bit
Powerstrip 3.75
Mehr... Downloads

Info

Die ATi Radeon HD4800 Serie jetzt günstiger bei uns im Preisvergleich!

Info

3DChip
Partner & Friends
Link us!
Zu den Favoriten
Als Startseite

Forum News

Sofort zum Forum

Info

Statistik
Besucher auf 3DChip


Leadtek und Gainward im Vergleichstest das Geforce 4 MX440 Review


Einleitung

kaum legt sich die erste sanfte Staubschicht auf die Geforce 3 TI Grafikkarten, denn ca. 5 Monate seid der Veröffentlichung des Geforce 3 TI´s, sind doch schon eine recht lange Zeit ,präsentiert nVIDIA seine neueste Chipentwicklung Namens Geforce 4. Zu den Geforce 4 gehören zwei Varianten, die Geforce TI und die Geforce 4MX. Wir freuen uns, das wir hier unseren GeForce 4 MX440 Vergleichstest präsentieren dürfen. Die Grafikkartenhersteller Leadtek und Gainward waren so freundlich und stellten uns jeweils eine GeForce 4 MX440 zur Verfügung.

Die Geforce 4MX Technik im Überblick:

Beim Geforce 4 MX (NV17) hat NVIDIA mal wieder das alte Konzept herausgekramt, das wir ja schon von den Geforce 2MX Chips kennen. Man nehme ein Messer und beschneide ein wenig die 3D Features. So fehlt der GPU ein programmierbarer Vertex-Shader und selbst der Pixel-Shader ist stark abgespeckt und nicht programmierbar. Es gab auch keine neue Transform & Lighting Engine, diese entspricht immer noch der T&L Engine die vor zwei Jahren in den alten Geforce2 Chips verbaut wurden. Geforce4-MX Chips besitzen zwar mehr Bandbreite und somit höhere Grafikleistung. Die Chips können aber durch die veraltete T&L-Engine und fehlende 3D Features wie z.B. Environment Bump Mapping keine verbesserten 3D-Effekte ermöglichen.

Die Neuerungen des Geforce 4 MX Chips:

nView Display Technologie:

Das neue daran ist, das nun auch wie bei ATI´s Radeon-Grafikkarten, die Geforce 4 Karten über zwei getrennte 350 MHz schnelle RAMDACs verfügen, sowie über TDMS Transmitter die es ermöglichen 2 Bildschirmen zur gleichen Zeit getrennt anzusteuern. Mit den Treibern können diese Features für jeden Monitor geregelt werden.

Lightspeed Memory Architektur II (LMA):

Wie in der oberen Abbildung ersichtlich, ist der Crossbar-Memory-Kontroller bei den GeForce 4 MX Chips leider nur in der Sparversion verfügbar. Normalerweise wird beim Geforce TI der Speicherzugriff über 4 Controller geregelt, bei den Geforce 4MX Chips dagegen wurden 2 der Controller eingespart, das reduziert die Speicherbandbreite und verringert dadurch die Leistung der Grafikkarte erheblich.

AccuView Antialiasing Engine:

Löst das von der GeForce3 TI bekannte FSAA Verfahren "HRAA" Anti-Aliasing (AA) - Hochauflösendes Anti Aliasing, ab. Bei dem neuen Verfahren soll es zu einer deutlich verbesserten Darstellungsqualität, so wie zu einer enormen Leistungssteigerung kommen.

Zum Vergrössern Klicken

NV17-Sparversion

Weder Pixel- noch ein Vertex-Shader sind drin. Beim GeForce 4 MX Chip wurden alle Funktionen direkt in die GPU integriert

Das Model von Leadtek hört auf den Namen WinFast A170 DDR T und das Model von Gainward heisst Geforce 4 Powerpack Pro/600 TV "Goldensample". Hier nun die Vorstellung beider Karten im einzelnen.

Die Leadtek WinFast A170 DDR T

Diese Grafikkarte besitzt wieder einen absoluten Blickfang. Denn auf dieser Karte, die in schlichtem grünen PCB daher kommt, thront ein extravaganter Kühler, der sich in strahlendem Silber präsentiert und über ein ausgeklügeltes Kühlungssystem verfügt. Auf der einen Seite des Kühlers wird die Luft angesaugt und auf der anderen Seite mit der erwärmen Chipluft hinaus befördert. Den Kühler kann man sich wie eine Röhre vorstellen, in dessen Mitte ein ziemlich grosser Lüfter angebracht ist. An den Seiten, und unter dem eigentlichen Lüfter befinden sich feine Kühlrippen, die die Wärme abgeben. Die Grafikkarte besitzt 64MB DDR SG-RAM von Samsung mit 4ns Zugriffszeit. Leadtek bestückt die WinFast A170 DDR T mit einem normalen TV-Ausgang, bei dem das TV-In-Signal fehlt. Auch die TH-Version mit Hardware Monitoring kommt mit herkömmlichem TV-Ausgang daher. Ein DVI-Ausgang ist nicht auf dem Board .

Hier einige Bilder der Leadtek WinFast A170 DDR T

Zum vergrößern auf die Bilder klicken

Die Gainward Geforce 4 Powerpack Pro/600 TV GS

Gainward hat einen unpassenden verwirrenden Namen für seine Geforce 4MX440 Grafikkarte verwendet, den hatte man sich durch Modelle der wie z.B. bei der Geforce3 Ti200/480 daran gewöhnt, das die letzte Zahl im Produktnamen den Speichertakt der Grafikkarte meint, so trifft das in diesem Falle leider nicht zu, den der höchst mögliche Speichertakt ist bei dieser Karte 440Mhz DDR und nicht 600 MHz DDR wie man vom Produktnamen erwarten dürfte. Das veranlasste sogar ein bekanntes grösseres Online-Magazin zu einer versehentlichen Falschangabe des Speichertaktes.

Die Gainward Geforce 4 Powerpack Pro/600 TV GS Grafikkarte sticht einem gerade zu ins Auge, da sie in einem leuchtend rotem PCB-Kleid gewandet ist. Bei der Grafikkarte handelt es sich um eine Golden Sample, die man wie alle Gainward Grafikkarten der GS-Serie sehr gut Übertakten kann. Ihr Kühler ist nicht so spektakulär, er erfüllt aber seinen Zweck und sieht dazu sehr originell aus. Auch Gainward verbaut genauso wie Leadtek, 64MB des hochwertigeren DDR-SGRAM von Samsung mit 4ns Zugriffszeit. Die Geforce 4 Powerpack Pro/600 TV GS hat einem normalen TV-Ausgang, bei dem das TV-In-Signal fehlt. Auch hier ist wie bei Leadteks Winfast A170 kein DVI-Ausgang auf dem Board.

Hier einige Bilder der Gainward Geforce 4 Powerpack Pro/600 TV GS

Zum vergrößern auf die Bilder klickenen

 

Technische Daten der beiden Geforce4 MX440 Grafikkarten:

Leadtek WinFast A170 DDR T

Gainward Geforce 4 Powerpack Pro/600 TV "Goldensample"

Grafikprozessor: NVIDIA Geforce 4 MX 440 NVIDIA Geforce 4 MX 440
Herstellung: 0,15 Mikron 0,15 Mikron
Codename:
NV17
NV17
Speichergröße:
64MB DDR 4ns
64MB DDR 4ns
Speicherbus:
128Bit
128Bit
Chiptakt:
270MHz
270MHz im Standard und 290MHz im Erweiterten Modus
Speichertakt:
400MHz DDR
400MHz DDR im Standard und 440MHz im Erweiterten Modus
Triangles pro Sek.: 34 Millionen 34 Millionen
Operationen pro Sek.: 1.1 Billionen 1.1 Billionen
Speicherbanbreite: 6.4 GB/sek. 6.4 GB/sek.
Bandbreiten-Feature:
Lightspeed Memory Architektur II
Lightspeed Memory Architektur II
AA-Feature Accuview Anti-Aliasing Accuview Anti-Aliasing
Rendering-Pipelines:
2
2
Texturpipelines:
2
2
Ram Dac: 350MHZ 350MHZ
Anschlüsse: VGA, TV-Out VGA, TV-Out

 

 

 

Menü
3DMark 2001SE DirectX 8.1 Performance 32Bit
Auqamark 32Bit DirectX 8 Performance
Quake3Arena 32Bit Performance unter OpenGL
Undying 32Bit Performance unter Direct3D
AntiAliasing Auflösung 1024X768 32Bit Performance
AntiAliasing Auflösung 1280X1024 32Bit Performance

Navigation Rechts

Werbung

Umfrage


Welchen Grafikkarten-Treiber verwendet Ihr?

1. Immer nur den neusten offiziellen.
2. Es muss immer der aktuellste sein! (auch Beta)
3. Ich ändere nur selten meine Treiberversion.
4. Treiber was ist das?

Hier geht es zur Umfrage...


Info

AMD / ATi Radeon HD5770 Midrange Grafik mit DirektX 11 zum günstigen Preis!

Reviews
NVIDIA GeForce GT 240 512MB von Gigabyte ReviewNeu!
Sapphire HD5770 Review
Gigabyte HD4890 1GB OC
Sapphire HD4890 Vapor-X 2GB OC Review
Gigabyte GTX275 GV-N275UD-896H Review
NVIDIA GeForce GTX285 Review
AMD/ATi Radeon HD 4830 (MSI R4830 T2D512-OC) Review
3DMark Vantage Grafikkartenbenchmark
GeCube ATi Radeon HD3850 Shortreview
AMD/ATi Radeon HD3870 Review

Info

AMD/ATI Radeon HD 5750 DirectX 11 Power zum Schnäppchenpreis bei uns im Preisvergleich!

Artikel
Performance-Vergleich zum nVIDIA ForceWare Treiber Version 185.85
Großer ATi Catalyst Treibervergleich zum Catalyst 9.3
ForceWare Performance-Test 182.06 gegen v.181.20 und v.181.22
NVIDIA ForceWare Treibervergleich Version 181.20 vs. Version 181.22
ATi Treibervergleich Catalyst 8.10 vs. Catalyst 8.12
Die Entwicklungsgeschichte von DirectX
Alle Artikel hier...

Grafikkarten
Zum günstigen Preis?

Info

Treiber

3dfx Grafikkarten
ATi Grafikkarten
Matrox Grafikkarten
nVIDIA Grafikkarten
PowerVR Grafikkarten
S3 Grafikkarten
SIS Grafikkarten
Xabre Grafikkarten
XGI Grafikkarten

Chipsatztreiber für Mainboards von ATi, nVIDIA, VIA usw...

Info
Fuß-Info


3DChip - Das Grafikkarten Onlinemagazin mit News, Informationen, Reviews, Treibern, Tweaks,
Grafikkartentools, Overclocking und jeder Menge nützlicher Downloads für Grafikkarten...

3DChip v.2.7 Unsere Webseiten sind mit einer Auflösung von 1024x768 Pixel mittlere Schriftart
am besten lesbar, getestet wurde mit Internet Explorer 6.0 Netcape 7.0, Mozilla 1.7

3DChip ist unter folgenden Domains erreichbar 3dchip.de, 3dchip.com,3dchip.eu , 3dchip.net, 3dchip.org,
Das Forum erreicht ihr unter
3dchip.com

3DChip - Das Grafikkarten Onlinemagazin Copyright 2001-2011