Zum Forum


Navigation Links
Info

Die ATi Radeon HD5870 High End Grafikkarte mit DirectX 11 Grafik. Jetzt bei uns im Preisvergleich!

Hauptmenü
Home
Sitemap
News
Newsarchiv
RSS Feed
Kaufberatung
Grafikchips
Grafikkartenrangliste
Mobile Chip Rangliste
Grafikkarten Top 10
Grafikkarten
Grafikkarten Galerie
Marktplatz
3D Technologien
3D Lexikon
Praxisguide (FAQ)
Testcenter
Artikel
Downloadcenter
Gewinnspiel

Info

Die ATi Radeon HD5850 Grafikkarte mit DirectX 11 Power jetzt bei uns im Preisvergleich!

Informationen
Forum
Links
Kontakt
Impressum
Jobs
Mediadaten
Unterstützt durch
Spenden?
Werbung
3DChip T-Shirts!!!
gelbe Links?

Info

Die neue GeForce GTX 275 und die GeForce GTX 285 als auch die Geforce GTX 260 mit über 200 Streamprozessoren findet ihr jetzt zu Top Preisen bei uns im Preisvergleich!

Preisvergleich
Grafikkarten Tipp!
Monitore Top!

Downloads
3DMark Vantage Version 1.00
nVIDIA-Treiber ForceWare v. 169.25 für Windows Vista 32- & 64 Bit
nVIDIA-Beta-Treiber ForceWare v. 169.21 für Windows XP 32- & 64 Bit
ATi Catalyst 7.12 für Windows XP/Vista 32 & 64 Bit
nVIDIA-Beta-Treiber ForceWare v. 169.12 für Windows Vista 32- & 64 Bit
Futuremark PCMark Vantage v.1.0.0 PC-Analysetool für Windows Vista 32- und 64 Bit
Powerstrip 3.75
Mehr... Downloads

Info

Die ATi Radeon HD4800 Serie jetzt günstiger bei uns im Preisvergleich!

Info

3DChip
Partner & Friends
Link us!
Zu den Favoriten
Als Startseite

Forum News

Sofort zum Forum

Info

Statistik
Besucher auf 3DChip


Hier findet ihr die News vom Februar 2002


Donnerstag, 28.02.2002

Elsa Grafikkartenkarten in Zahlung geben

Bereits letztes Jahr hatte Gainward so eine Aktion gestartet und zwar mit den 3dfx Karten, die sie in Zahlung nahmen. Diesmal startet das Unternehmen eine änliche Aktion, mit den Elsagrafikkarten, da ja wi bekannt ist das Grafikkartenunternehmen Insolvenz angemeldet hat Bei einer Direktbestellung im Internet nimmt Gainward alle alten ELSA Grafikkarten für €30 - €50 in Zahlung.Zur Auswahl stehen 3 Angebote:

  1. Gainward GeForce4 PowerPack! Model Ultra/750 XP "Golden Sample. Der Preis beträgt €279 anstelle von €329
  2. Gainward GeForce3 PowerPack!!! Model Ti/500 TV "Golden Sample. Der Preis beträgt €279 anstelle von €329
  3. Gainward GeForce4 PowerPack! Model Pro/600 TV "Golden Sample.Der Preis beträgt €169 anstelle von €199

Die Inzahlungnahme erstreckt sich auf alle ELSA Grafikkarten beliebigen Alters und es gibt keine Einschränkungen. Für eine Gainward Grafikkarte wird jedoch nur eine alte ELSA Grafikkarte in Zahlung genommen. Das Angebot gilt für 4 Wochen bis zum 31. März 2001.Quelle: eMail

Partnernews

Unsere Partnerseite Dark-Tweaker.com war wieder mal fleissig und haben einen neuen Test auf die Beine gestellt.Sie stellten sich die Frage, was macht einen guten Kühler wirklich gut

Hier ein Auszug aus dem Artikel:

"Diesmal befassen wir uns mit den CPU-Kühlern allgemein! Da wir in letzter Zeit sehr viele Kühler getestet haben, wollten wir wissen, was eigentlich einen guten Kühler ausmacht! Ist es der spezielle Kühlkörper oder spielt nur der Lüfter die größte Rolle? Wir haben einige unserer Lüfter zerlegt, und sie miteinander kombiniert, was dabei rauskam war ziemlich erstaunlich!" Zum Artikel gehts hier lang. Autor Sonja

Mittwoch, 27.02.2002

Erstes TFT-Display vom Scanner-Hersteller Microtek

Der taiwanesische Scannerhersteller Microtek erweitert seine Aktivitaeten in den Monitorbereich: Das erste Microtek-Display, der 17-Zoll-Flachbildschirm C783, wurde fuer kleinere Bueros entwickelt und bietet eine maximale Aufloesung von 1.280 x 1.024 Bildpunkten (SXGA).Quelle: Golem

Mehrer Geforce 4MX Grafikkarten im Test bei PC-Welt

Die PC-Welt hat gleich mehrere Grafikkarten der Geforce 4MX Reihe im Test. Es handelt sich um die Leadtek A170 DDR T eine Geforce 4MX440, die Prolink Pixelview Geforce 4 MX 440 und die Sparkel Sparkle SP7100M4 ebenfalls eine Geforce 4MX440. Wie sich die Grafikkarten im Test geschlagen haben erfahrt ihr hier

Dienstag, 26.02.2002

NVDVD - NVidias eigene DVD-Wiedergabesoftware

Der Hersteller NVidia hat eine eigene Audio- und Video-Wiedergabesoftware fuer seine Grafikchips angekuendigt. Die neue "NVDVD" getaufte Multimedia-Software soll auch Spielfilm-DVDs wiedergeben koennen. Mehr dazu findet ihr bei Golem

Creative Labs senkt Preise der Geforce4MX

Die 3D Blaster Geforce 4MX440 die ursprünglich mit 179 € in den Handel kam, wurde aufgrund verbesserter Einkaufsoptionen von Createive Labs im Preis gesenkt. Sie ist jetzt für 159 € zu haben, das ist immerhin eine Preissenkung um satte 11%. Hier ein Auszug aus der Original Pressemitteilung von Creative:

Creative senkt die Preisempfehlung für die
3D Blaster 4 MX440 auf 159 Euro

Günstigere Einkaufskonditionen werden direkt an die Kunden weitergegeben

München, 25. Februar 2002. Creative (Nasdaq: CREAF) bereitet Interessenten von Grafikkarten auf GeForce4-Basis eine Frühlingsüberraschung der besonderen Art. Aufgrund günstigerer Einkaufskonditionen konnte der Preis für die kürzlich vorgestellte Grafikkarte 3D Blaster 4 MX440 noch vor der offiziellen Markteinführung um 20 Euro gesenkt werden. Creative gibt diese Einsparungen direkt an seine Kunden weiter. Der offizielle Verkaufspreis für die ab Ende Februar erhältliche Grafikkarte 3D Blaster 4 MX440 liegt damit bei nur 159,-- EUR. Quelle: E-Mail

Montag, 25.02.2002

Wieder neue Beta Detonator XP Grafikkartentreiber

Wieder sind neue Detonatoren aufgetaucht, diesmal in der Version 27.50 für Win 9X/Me und für Win 2000/XP in der Version 27.51.Wie immer bei neuen Beta-Treibern geschieht die Benutzung auf eigenes Risiko. Ihr könnt die Treiber wie gewohnt bei den Latest Files oder im Downloadbereich herunterladen. Eure Erfahrungen, Meinungen und Ergebnisse zu den Treibern könnt ihr gerne in unser Forum posten. Quelle: PC-Extreme.de

Athlon-XP-PC mit GeForce4 MX ab 4. März bei Plus

Ab 4. März 2002 gibt es beim Lebensmittel-Discounter Plus ein neues PC-Komplettsystem vom deutschen Hersteller 4MBO. Für 999,- Euro erhält man eines der ersten Athlon-XP-Komplettsysteme mit nForce-415-D-Mainboard und GeForce4-MX-Grafikkarte. Quelle: Golem

 

Sonntag, 24.02.2002

Partnernews

Unsere Partnerseite au-ja.de hat sich gleich 2 Grafikkarten angesehen eimmal die Radeon 8500 von ATI. Hier ein Auszug aus dem Test:

"Die ATi Radeon 8500 64MB Retail bietet mit VGA, DVI und S-Video Anschlüssen nicht nur viele Möglichkeiten, sie ist auch preiswerter als eine GeForce 3 Ti500 und zeigt dennoch eine sehr gute Leistung. In unserem ATi Radeon 8500 64MB Retail Test haben wir die Karte mit der Radeon 7xxx Serie sowie den GeForce 3 Ti200 und GeForce 2Ti GPUs verglichen." Hier gehts zum Test

Und als zweite Grafikkarte kam die Prolink Pixelview GeForce 3 Ti200 64MB an die Reihe, auch hier ein kleiner Auszug:

"Mit einem Preis von etwa 200,- Euro ist die Prolink Pixelview GeForce 3 Ti200 64MB recht preiswert. Ob sie mit der teureren Asus V8200 Ti2 oder gar der ATi Radeon 8500 mithalten kann, haben wir in unserer Prolink Pixelview GeForce 3 Ti200 64MB Review überprüft." Hier gehts zum Test

Partnernews

Unsere Partnerseite Darktweaker hat sich wieder 2 CPU-Kühler geschnappt und zwar den MC-462-A und den MCXC- 370 von Swiftech Hier ein Auszug:

"Diesmal haben wir die beiden Topmodelle der Firma Swiftech getestet, den MC-462-A und den MCXC- 370. Da die Kühler sehr unterschiedlich im Preis und Handhabung sind, wurden sie sehr kritisch bewertet und getestet. Welcher Kühler nun für immer in unserem System Platz gefunden hat, könnt ihr in unserem Artikel lesen!" Hier gehts zum Test

Wir haben wieder unsere wöchendlichen Webweites von unseren Hardware-Kollegen für euch

Wir wünschen euch viel Spass beim Lesen:

CS Wasserkühlung im Test @ MhzPower.de

Dual Pro 266T-Mainboard von MSI Test @Hardwareluxx.com

Gainward GeForce3 Ti500/TV Jumbo 128MB PowerPack Golden Sample @hardwares.de

Codegen Midi Tower 4010-7 im PQTUNING Test

Hardwaredome hat für euch ein ein Preview und ein Review. Bei dem Review handelt es sich um einen Test des Neolec Venezia TBs.

Bei dem Preview handelt es sich um eine Neuvorstellung. Vorgestellt wird das Schwarzlicht Plexiglas welches in zusammenhang mit einer UV-Lampe in einer bestimmten Farbe aufleuchtet.

Die Kollegen von allround-PC haben ihr PC-Lexikon aktualisiert und im Design verändert.

3 Mainboard Fotos gibts bei Hardwareluxx.com: 1. MSI K7D Master 2. Tyan Tiger 3. MPX MSI K7N420

ATA/133-Controller-Vergleich / Maxtor DiamondMax D540X 160 GB im Test @ Hardwareluxx.com

Kühler Mod Teil 1 @ Dirkvader.de

Case Mods Galerie um weitere 36 Gehäuse erweitert @ PC-Max

Preview zu den bald erscheinenden GeForce 4 Karten @ Hardware-Mag

Freecom 32x Brenner im Test @ Allround-PC.com

CS 3001D Black Gehäusetest @ hardware-mod.de

Freitag, 22.02.2002

ST entwickelt Mobilprozessor mit PowerVR-Grafik

STMicroelectronics (ST) wird seine Pocket Multimedia (PMM) Plattform fuer mobile Audio-, Video- und 3D-faehige Geräte mit PowerVR-MBX-Grafikkern von PowerVR Technology ausstatten. Nach ARM ist ST damitder zweite Anbieter, der PowerVR MBX in seine Mobil-Plattform integriert. Mehr dazu bei Golem.

Neue Bios-Files für Geforce4 von Gainward

Die Webseite warp2search.com hat auf Gainwards FTP-Server neue Bios-Files endeckt. Es handelt sich um Biosupdates für alle 5 neuen Geforce4 Grafikkarten. Also für Geforce4 TI4600, Geforce4 TI4400, Geforce4 MX460, Geforce4 MX440 und Geforce4 MX420. Diese Bios-Files sind allerdings nicht offiziell auf der Gainward Webseite angegündigt worden und somit besteht auch kein Support auf die Files! Zu den Bios-Files gehts hier lang. Autor: Jesse Quelle: 3DCenter.de

Donnerstag, 21.02.2002

Spionagefunktion in Microsofts Windows Media Player 8 entdeckt

Da sieht man es wieder Microsoft spioniert die Benutzer des Betriebsystems Windows XP nach allen Regeln der Kunst aus. Ich möchte nicht wissen wie viele Hintertürchen zur Anwenderüberwachung noch nicht endeckt wurden. Muss das sein, das man die Gewohnheiten des Anwenders überwacht? Für mich persönlich, ist das ein weiterer Grund, nicht auf das Betriebsystem XP umzusteigen. Hier ein Auszug von Onlinemagazin Golem:

"Ueber die Mailingliste BugTraq wurde jetzt bekannt, dass der mit Windows XP ausgelieferte Windows Media Player 8.0 protokolliert,
welche DVDs mit der Software auf dem eigenen Rechner gesehen werden und diese Informationen an Microsoft weitergibt. Microsoft reagierte umgehend und ueberarbeitete seine Privacy Policy zum Windows Media Player." Den ganzen Artikel lest ihr hier. Autor: Jesse

CeBIT ohne Elsa

Wie das Onlinemagazin Heise meldet, wird der deutsche Grafikkartenhersteller Elsa aus Kostengründen nicht auf der CeBIT vertreten sein. Hier ein Auszug aus der Meldung:

"Der angeschlagene Hersteller für Grafikkarten und ISDN/DSL-Spezialist Elsa AG hat seinen geplanten Messestand für die CeBIT 2002 abgesagt. "Bei unserer derzeitigen finanziellen Situation fällt es schwer, die große Nachfrage nach unseren Produkten zu befriedigen. Deshalb macht es keinen Sinn, mit einem aufwendigen Messestand in dieser Lage noch mehr Nachfrage zu erzeugen", erklärte ein Elsa-Sprecher gegenüber heise online." Quelle: Heise

Neue Radeontreiber jetzt auch für Windows 9x/Me von ATI

Nachdem wir am Samstag vergangenes Wochenende, die neuen offiziellen Radeontreiber angekündigt haben, ist endlich auch der offizielle Treiber für Windows 9x/Me erschienen. Der Treiber trägt die Version 4.13.9009 und ist natürlich auch für alle Radeonmodelle geeignet. Ihr könnt den Treiber wie gewohnt bei den Latest Files oder im Downloadberreich herunterladen. Eure Erfahrungen, Meinungen und Ergebnisse zu den Treibern könnt ihr gerne in unser Forum posten. Quelle: 3DNowGalaxy.de News by Jesse

Mittwoch, 20.02.2002

Entwarnung: Probleme mit GeForce3Ti 200 und Gigabyte 7DXR gelöst!

Nach dem bei uns der Leadtek WinFast Geforce 3Ti 200 TDH Test erfolgreich abgeschlossen werden konnte, können wir Entwarnung geben. Die Probleme die wir mit dem Gigabyte 7DXR Mainboard in Verbindung mit Geforce 3Ti Grafikkarten hatten, sind gelöst. Den kompletten Artikel könnt ihr ihr hier lesen. Autor: Jesse

GeForce4 Chips fuer den Profi-Bereich NVidia kündigt Quadro4 an

nVIDIA hat nun auch die GeForce4 Grafikchips fuer den professionellen Bereich angekuendigt: Die neue Quadro4 Familie besteht aus verschiedenen Quadro4 NVS- und Quadro4 XGL-Grafikchips. Mehr dazu bei Golem

Partnernews

Ihr wollt genau wissen wie man eine Grafikkarte übertaktet? Unsere Partnerseite Dark-Tweaker.com hat einen Guide für Grafikkarten-Overclocking geschrieben. Hauptsächlich wendet sich die Anleitung an Anwender, die mit dem Gedanken spielen ihre Grafikkarte mal so richtig zu übertakten, es aber noch nicht versucht haben. Hier ein Auzug aus dem Grafikkarten OC-Guide:

"Diesmal beschäftigten wir uns mit dem wohl aktuellsten Thema überhaupt, das Übertakten von Grafikkarten! Spätestens seit man entdeckt hat, das bei den Grafikkarten noch einiges an Reserve vorhanden ist, wurde ein neues Hobby entdeckt. Spezielle Tuningmaßnahmen und unvorstellbare Ergebnisse waren das Resultat. Doch wie geht man am besten vor, und mit welchen Tools kann man seine Karte zum Schwitzen bringen, das erfahrt ihr in unserem Artikel......"

Hier gehts zum OC-Guide für Grafikkarten

ATI Radeon RefreshFix 0.98 Beta!

Das RefreshFix für Radeon Grafikkarten von ATI ist ein Tool, zum Einstellen der Refreshrate für D3D and OpenGL unter Windows 2000 and XP. Das ist das richtige Tool, wenn man Spiele nicht mehr mit flimmernden 60Hz unter Windows 2000/XP betreiben will.Folgende Änderungen gegenüber der letzten Version sind vorgenommen worden:

  • Added management for resolutions lower than 640x480.
  • Added non-standart resolutions management.
  • Added uninstallation.
  • Added manual registry recovery.
  • Updated PCI ID's.
  • Interface changed.
  • Some small bugs fixed.

Hier gehts zum Download Quelle: 3DNowGalaxy.de

Dienstag, 19.02.2002

Wir haben die Leatek WinFast Geforce3 Ti 200 getestet

Mit Freude stellen wir euch hier unseren ersten Grafikkartentest vor, es handelt sich um die Leatek WinFast Geforce3 Ti 200 TDH mit 64MB DDR-SD-RAM. Diese Grafikkarte gehört zu den eleganteren unter den 3D-Renderern. Statt Lüfter und Ramkühler getrennt auf der Platine zu befestigen, hat Leatek einen sehr schön herausgearbeiteten Kühlblock entworfen. Der GPU und Speicher ist komplett abdeckt und somit wird eine gute Kühlung gewährleistet. Damit hebt sich diese Karte von den Grafikkarten der Geforce 3 Ti200 Reihe anderer Hersteller ab. Wie die Grafikkarte sich geschlagen hat erfahrt ihr natürlich in unserem Test.

Wir haben im Forum einen Thread zu unsererm Grafikkartentest aufgemacht und würden uns freuen, wenn ihr eure Meinungen, Wünsche und Anregungen dazu geben würdet. Autor: Jesse

Creative kuendigt GeForce4 Grafikkarten an

Nun kuendigt auch endlich Creative seine Grafikkarten mit dem GeForce2-Nachfolger GeForce4 MX und dem GeForce3 Nachfolger GeForce4 an. Insgesamt vier neue Grafikkarten will der Hersteller zwischen Februar und April auf den Markt bringen. Es wird 4 neue Grafikkarten mit Geforce 4 Chip von Creative geben:

  • Die 3D Blaster 4 Titanium 4600 Preis 499 €
  • Die 3D Blaster 4 Titanium 4400 Preis 399 €
  • 3D Blaster 4 MX440 Preis 179 €
  • 3D Blaster 4 MX420 Preis 149 €

Hier ein Auszug aus dem Pressebericht:

"Creative greift im Markt für Grafikkarten an und präsentiert gleich vier neue Modelle auf Basis der neuen GeForce 4 GPU

Mit vorerst vier neuen Karten auf GeForce 4-Basis liefert Creative die optimalen Grafik-Lösungen für alle – vom Einsteiger bis zum Profi-Gamer

München, 18. Februar 2002. Creative (Nasdaq: CREAF), weltweit führender Anbieter von Multimedialösungen und Peripheriegeräten im Bereich "Digital Entertainment", präsentiert vier neue Grafikkarten auf Basis der neuen GeForce 4-Technologie von NVIDIA. Die Modelle 3D Blaster 4 Titanium 4600, 3D Blaster 4 Titanium 4400, 3D Blaster 4 MX440 und 3D Blaster 4 MX420 decken das breite Spektrum an Anforderungen von Hardcore-Gamern und PC-Usern ab. Alle Karten zeichnen sich durch eine brillante Performance aus. Die vier Modelle der 3D Blaster 4-Serie sind ab Ende Februar (MX420 und MX440), Mitte März (Titanium 4400) und Anfang April (Titanium 4600) erhältlich." Quelle: E-Mail Mein Dank geht an Niklas

Montag, 18.02.2002

Gainward Geforce4MX440 im Test

Bei PC-Welt wurde die Geforce4MX440 von Gainward getestet. Hier ein Auzug aus dem Test:

"Gainward lieferte uns das erste Modell von Nvidias Geforce-4-Serie mit dem MX 440 Chip, das vergleichsweise extrem günstig ist. Seine 3D-Leistung (Note 2,3) ist wie bei allen MX-Karten für Profi-Spieler ungeeignet: 3882 Punkte im 3D-Mark-Test und 97 Bilder pro Sekunde in Quake 3 auf unserem Athlon-1333 (Auflösung: 1024 x 768 Punkte, 32 Bit Farbtiefe). Die Karte wird bei der Installation hochgetaktet und funktionierte problemlos."

Wie die Grafikkarte abgeschnitten hat und ob sich der Kauf der Karte lohnt erfahrt ihr bei PC-Welt.

Sonntag, 17.02.2002

Wir haben wieder unsere wöchendlichen Webweites von unseren Hardware-Kollegen für euch

Wir wünschen euch viel Spass beim Lesen:

Der APC Bios Guide @ Allround-PC.com

NVIDIA Geforce 4 Ti 4600 Review @ Forum3D

Wärmeleitpasten Spachtel @ Dirkvader

Dämmung des CS601 Gehäuses @ HardwareLuxx

ENMIC Radeon 8500 im Test @ eXtremeOverclocking

Asus A7V 266-EX - Leistung pur? @ TuningTotal

EPoX 8KHa+ Mainboardt im Test @ Hardware-Mag

"Temperatur Displays blau beleuchten!" @ PC-MAX

353 Watt Enermax EG365AX Review @ Hardwares

Alpha PAL8045 mit einem YS-Tech Power Lüfter @ MHzPower

Cooler-Review Dynatron DC1206BM-O @ eXtemOverclocking

Netzteil Review von Enermax EG365AX-VE(G) @ eXtemeOverclocking

Festplattentest von Samsung die SV8004H mit 80 GB @ HardwareLuxx

PCSilent PCS-SC01 Gehäuse im Test @ Taktsucht

ASUS A7N266-C mit nForce 415D-Chipsatz @ ForumLuxx

Blaue Kaltlicht Kathode im Test @ MHzPower

Western Digtal WD1000BB Festplatte im Test @ HardwareLuxx

Crystal Orb @ Tweakers4u

AOpen CRW2440 CD-Brenner im Test @ TuningTotal

Alpha Pal 8045 im Test @ Tweakers4u

Samstag, 16.02.2002

Radeonator Tweak Tool für Radeon Grafikkarten

Das Tuning-Tool Radeonator ist ein Tweak Tool, es eignet sich für alle RADEON-Grafikkarten von ATi und bietet viele Möglichkeiten seine Karte zu tunen. Die Version 1.5 behebt einige Bugs und beinhaltet neue Funktionen.

Weiteres ist aus der kompletten Release-Liste zu entnehmen:

  • Works better on Windows 2000 now
  • Lots of bugfixes (thanks to Humus and Ichneumon)
  • Expanded the FAQ in the helpfile (for manually installing the probe)
  • Reduced size of installer (that thing was way too big)
  • Refreshrate fix tab (only supports standard resolutions at the moment)
  • Tooltips are back
    Added ZCompression for DirectX
  • I screwed up the FSAA/SmoothVision thing (in DirectX), I don't know how to do it as I have no Radeon 8500 to check the registry keys with (need help with that, so feel free to mail me if you have a Radeon 8500!!!)
  • You can now switch between helpfile and tweaker (helpfile no longer 'always on top')
  • Custom resolutions doesn't seem to work on Windows 2000... don't know why, but I'll figure it out
  • If Radeonator can't detect the correct driverpath in the registry you can manually define the path (file -> options)
  • Some pre-made profiles

Momentan eignet sich das Tool nur für Windows 2000 und XP Ihr könnt den Radeonator bei den Latest Files oder hier herunterladen. Eure Erfahrungen, Meinungen und Ergebnisse zu dem Tool könnt ihr gerne in unser Forum posten. Quelle: MediaXplosion.net

Neue Radeontreiber von ATI

Es gibt wieder neue offizielle Treiber für ATI`s Radeonkarten und zwar diesmal, weil ja offiziell, direkt auf der Seite des Herstellers. Die Treiber sind in der Version 5.13.01.6014 für Windows 2000, in der Version 6.13.10.6014 für WindowsXP und in der Version 4.13.3288 für Windows NT4.0 verfügbar. Das es keine Treiber für Windows 9x/Me gibt verwundert mich doch ein wenig, aber vielleicht werden ja bald welche nachgereicht. Ihr könnt die Treiber wie gewohnt bei den Latest Files oder im Downloadberreich herunterladen. Eure Erfahrungen, Meinungen und Ergebnisse zu den Treibern könnt ihr gerne in unser Forum posten.

Freitag, 15.02.2002

Elsa will Insolvenz abwenden

Wie Heise berichtet, soll der Grafikkarten- und ISDN/DSL-Spezialist Elsa weitehin versuchen die drohende Insolvenz abzuwenden,obwohl die Kreditfrist abgelaufen ist. Hier der kommplette Artikel:


" Man verhandelt mit den sieben Banken, die das Kreditvolumen von 28 Millionen Euro zum Freitag gekündigt hatten, und mit möglichen neuen Geldgebern, sagte ein Sprecher von Elsa. Die Auftragsbücher seien voll, aber es fehle das Geld für die Umsätze. "Wir sind in eine klassische Finanzierungsfalle hineingelaufen", sagte Sprecher Sven Heyden.

Ursache seien unter anderem lange Zahlungsfristen im Auslandsgeschäft und die Kurzlebigkeit der Produkte. Lieferantenkredite würden nur noch verhalten gewährt. Der Finanzierungsbedarf sei deshalb für das Unternehmen insgesamt höher geworden. Das Unternehmen hat jüngsten Angaben zufolge 480 Mitarbeiter, davon allein 350 am Stammsitz Aachen. Der Firma droht die Zahlungsunfähigkeit, nachdem insgesamt acht Banken ihre Kredite gekündigt hatten. "
Quelle. Heise.de

 

NVidia glänzt mit starkem Wachstum Grafikchip-Hersteller kann Umsatz und Gewinn mehr als verdoppeln

NVidia hat seinen Umsatz im vierten Quartal 2002 auf 499,9 Millionen US-Dollar steigern können, ein Plus von 129 Prozent gegenüber 218,2 Millionen US-Dollar des entsprechenden Vorjahreszeitraums.

Der operative Pro-forma-Gewinn, der akquisitionsbezogene Effekte und Goodwill-Abschreibungen ausschließt, lag im vierten Quartal bei 106,8 Millionen US-Dollar gegenüber 39,1 Millionen US-Dollar im Vorjahr. Der Pro-forma-Nettogewinn lag bei 75,5 Millionen US-Dollar bzw. 0,43 US-Dollar pro Aktie. Der Nettogewinn im vierten Quartal lag bei 73,0 Millionen US-Dollar.

Im gesamten Geschäftsjahr 2002, das am 27. Januar endete, erzielte NVidia Umsätze von 1,37 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 87 Prozent. Der operative Pro-forma-Gewinn lag bei 264,7 Millionen US-Dollar gegenüber 130,3 Millionen US-Dollar im Vorjahr.

Zugleich gab NVidia bekannt, dass es auf Anfrage der US-Börsenaufsicht eine interne Untersuchung eingeleitet hat, die sich auf einige Ausgaben im vierten Quartal 2000 sowie in den ersten drei Quartalen 2001 bezieht. Quelle: Golem

Donnerstag, 14.02.2002

Neue Betaversion des Freeware Tweaktools "GeForce Tweak Utility"

Das beliebte Tweaktool für die GeForce Grafikkarten ist in einer neuen Betaversion v3.2 t19 auf die Website von Guru3D erschienen.

Es gibt folgende Änderungen:

  • added information box that popps up when you try to start multiple instances of the GTU
  • new disclaimer
  • resized GTU window
  • changed Direct3D settings layout
  • added support for negative D3D LevelOfDetail values
  • Enhanced Anisotropic4tap setting
  • added a lot of "quickhelp" / tooltip information (The text that appears in the statusbar when you move the mouse over a setting)
  • Buggfix at W-Buffer scaling: With GTU ver 3.1.1 it could set itself to zero
  • added OpenGL PreRenderLimit setting ("Render no more frames ahead than")
    changed OpenGL layout
  • added DirectX Texture Format settings
  • renamed ZCullEnable setting to "Enable Z-Occlusion-Culling" (only visible with driver version between 20.xx and 22.xx)
  • removed a layout bug that appeared with the Expert Mode
  • removed "Enable alternate depth buffering technique" setting because this only was a fake setting...why didn't I notice that before?? Otherwise...some days ago I got a hint that it is not a fake setting, so stay tuned for the next beta to see if the setting appeares again in the GTU or not.
  • fixed FSAAForceEnable setting (it was showing "on" as off and "off" as on with 23.11 drivers)
  • bugfixed VSYNC setting with 23.11 driver
  • bugfixed ValidateZMethod setting (drivers below 21.xx)
  • Made the GTU (or better: the new layout) compatible with driver versions between 5.xx and the latest (23.xx) drivers
  • Disabled Level 4 & 8 Anisotropy (32 and 64 tap) on all cards below GF3
  • changed text for Anisotropy
  • new updated "Links & Disclaimer" tab
  • modified FSAA settings a bit to allow Quinqunx FSAA with GF3's by default
  • I just noticed the GTU didn't modify VSync correctly with the 23.xx driver
  • fixed wrong LODBiasAdjust algorithm

Hier könnt ihr es Herunterladen Quelle: Rivastation

Partnernews:

Unsere Partnerseite Dark-Tweaker.com hat sich wieder einen neuen CPU-Kühler angesehen. Es handelt sich um den Tornado 7528 mit vergoldeter Bodenplatte und 80x80er Lüfter. Hier ein Auszug:

"Wir machen wieder weiter mit unserer Kühlerserie! Diesmal haben wir uns den Tornado 7528 angesehen, der vor allem wegen seine Flexibilität für verschieden Systemuser interesant sein könnte! Wir hatten auf einem Thunderbird 1333 MHz von 49° Grad bis 40° Grad unter Vollast alles dabei, nur mit verschiedenen Lüftern, die sich schnell und ohne Werkzeug wechseln lassen!" Hier gehts zum Test.

Mittwoch, 13.02.2002

Und wieder heimsen wir eine Auszeichnung ein :-)

Wir bekammen für dieses Jahr wieder die Auszeichnung: " Golden Web Award 2002/2003" von IAWMD "The International Association of Web Masters and Designers". Wir freuen uns natürlich wieder riesig, das unsere Arbeit einen so guten Anklang findet. Ihr dürft ihn auf der rechten Seite bewundern.

 

Doom3-Entwickler John Carmack warnt vor Geforce 4MX!!!

Wie die Online Seite Chip.de meldete, warnt der Entwickler des Aktionkrachers DOOM3 John Carmack vor Geforce 4MX Grafikkarten.

Hier ein Auszug:

"Der Chef-Entwickler von Doom3, John Carmack, warnt in seiner neuesten Mitteilung vor dem Kauf einer GeForce4-MX-Karte. Um aus Doom3 die optimale Performance kitzeln zu können, bemüht sich ID Software um Zusammen- arbeit mit den großen Grafikchip-Entwicklern. Carmack bevorzugt dabei Nvidias OpenGL-Treiber. Allerdings sind in einem Vergleichstest zwischen der ATI Radeon 8500- und der neuen GeForce4-Karte einige Unstimmigkeiten aufgefallen.

Nvidia: Sonderweg OpenGL-Implementierung
Die Vertex-Erweiterungen beider Boards sind fast identisch. Die ATI-Hardware bringt ein messbar besseres Ergebnis, das aber nicht der Rede wert sei, schreibt Carmack. Während ATIs OpenGL-Implementierung sich an den Standard hält und so die Entwicklung leicht fällt, muss für die Nvidia-Hardware neu implementiert werden. In Sachen Vertex-Objekt/Array-Implementierung hingegen ist für keine der beiden Karten ein Vorteil zu erkennen, jedoch scheint ATIs Entwicklung den besseren Ansatz zu zeigen."

Mehr dazu erfahrt ihr bei Chip.de Quelle: Auja.de

 

3DMark2001 in der SECOND EDITION

Endlich ein Update so das auch die AthlonXP Prozessoren richtig erkannt werden. :-)

Hier die Änderungen gegenüber dem Vorgänger:

  • Support for Microsoft DirectX®8.1.
  • A new DirectX8.1 feature test showing Vertex Shaders & Pixel Shaders 1.4.
  • Fully tested and supported under Windows® XP.
  • Featuring 3 game tests plus a 4th game test using DirectX®8.0 hardware accelerated features.
  • Directx8.0 feature tests showing Vertex Shaders, Pixel Shaders 1.1 and Point Sprites.
  • DOT3 and Environment Mapped Bump Mapping tests.
  • Support for Full Scene Anti-aliasing and Texture Compression.
  • Optimizations for the latest Intel® and AMD® processors.
  • Two game tests use Ipion real-time physics by Havok.
  • An awesome demo which features an original soundtrack and is guaranteed to push your system to its outermost limits.
  • New Online ResultBrowser.

Natürlich sind die Server hoffnungslos überlastet! Hier gehts zum Download. Mein Dank geht an Niklas

Neue Partnerseite

Wir freuen uns, das wir eine Partnerschaft mit au-ja.de eingegangen sind und präsentieren euch hiermit eine sehr gute Hardwareseite, die sich mit Mainboards, Festplatten , Grafikkarten, CD-Roms, CPU-Kühlern usw.. beschäftigt. Ein Abstecher auf au-ja.de ist immer zu empfehlen. :-)

Montag, 11.02.2002

VERAX PT-14, ein thermogesteuerter Spezial CPU-Kühler

Unsere Partneseite Dark-Tweaker.com hat sich den VERAX PT-14 den Nachfolger des VERAX PT-11 angeschaut. Hier ein Ausszug:

"Dieses mal etwas ganz feines, der VERAX PT-14, ein thermogesteuerter Spezialkühler, der mit seiner sehr guten Verarbeitung und Design unsere Aufmerksamkeit geweckt hat! Der verax war uns Anfangs nicht sehr geheuer, da wir höhere Temperaturen in unserem System nicht gewohnt waren, doch durch die leise Erscheinung wurden wir besänftigt. Ob uns der Kühler eines besseren belehren konnte, seht ihr in unserem Test!" Wer den Lüfter sehen möchte hier ist ein Bild Hier gehts zum Test

Sonntag, 10.02.2002

Neue Treiber für Gainward-Grafikkarten

Es handelt sich um Treiber auf der Basis des Referenztreibers DetonatorXP von nVIDIA. Die Treiber tragen die Version 27.30 und sind für die Betriebsysteme Win9x/ME und Windows2000/XP. Ihr könnt die Treiber wie gewohnt bei den Latest Files oder im Downloadberreich herunterladen. Eure Erfahrungen, Meinungen und Ergebnisse zu den Treibern könnt ihr gerne in unser Forum posten.

 

Case Mod-Anleitung

Unsere Partnerseite Dark-Tweaker.com hat sich mit dem Thema "CaseModding" auseinander gesetzt und einen Casemod-Guide erstellt. Was ist ein Chase Mod: Ein CaseMod, ist ein Modifiziertes Gehäuse, indem z.B. ein Fenster eingebaut wird, oder die Farbe des Gehäuses wird geändert. Ich finde, das die Rechner lange genug langweilig Grau ausgesehen haben. Wer also genau wissen will, wie er sein Gehäuse verändern kann, der schaut sich den Casemod Guide mal näher an. Autor: Jesse

 

Wir haben wieder unsere wöchendlichen Webweites von unseren Hardware-Kollegen für euch

Wir wünschen euch viel Spass beim Lesen:

Microsoft Wireless IntelliMouse Explorer @ Stiftung-Hardware

High-End Wärmeleitpaste ArcticSilver III im Test @ MHzPower

Grafikkarte übertakten @ Allround-PC.com

Seagate U6-Serie 80 GB Festplatte im Test @ HardwareLuxx

das Lian Li PC-60 Aluminium Gehäuse im Test @ Hardware-Mag

Grundwissen: Case-Modding @ TuningTotal

CS-2500 Midi Server Tower Test @ eXtremeOverclocking

DiamondMaxPlus D540X Festplatte mit ATA133-Interface im Test @ HardwareLuxx

Cooler Master Heat Pipe im Test @ Allround-PC.com

Grundkurs: Festplatten + Technik @ TuningTotal

Fong Kai Midi-Tower Gehäuse im Test @ HardwareLuxx

Skipdoctor ein robustes CD Reparatur Set im Test @ Dirkvader

Flach und Billig - Der iiyama TFT-Monitor "AX 1638 U" im Test @ PQTUNING

ATI-Radeon-Grafikkarten im Vergleichstest @ Hardware-Mag

Samstag, 09.02.2002

Es gibt wieder neue Beta DetonatorXP Treiber

Auf der Website von Guru3D ist wieder ein neuer Detomnator XP Grafikkartentreiber aufgetaucht. Es handelt sich um Referenztreiber von nVIDIA in der Version 27.42 und sie tragen das Datum vom 08.02.2002. Die Treiber sind für die Betriebsysteme Win9x/ME und Windows2000/XP. Da es sich um Betatreiber handelt, geschieht die Verwendung wie immer auf eigenes Risiko. Ihr könnt die Treiber wie gewohnt bei den Latest Files oder im Downloadberreich herunterladen. Eure Erfahrungen, Meinungen und Ergebnisse zu den Treibern könnt ihr gerne in unser Forum posten. Autor: Jesse Quelle: Au-ja.org

Freitag, 08.02.2002

Erste Geforce 4MX von Sparkel und Prolink bei Alternate und K&M aufgetaucht

Kaum sind zwei Tage nach der offiziellen Vorstellung der Geforce 4 Chips von nVIDIA vergangen, wurden auch schon die ersten Grafikkarten mit Geforce 4 MX von Sparkel die SP7100M4 mit 64 MB SDRAM-DDR GeForce4 MX-440 AGP(Retail, TV-Out) und eine PixelView Geforce4 MX440 64MB DDR+TVout von Prolink zum Verkauf bei Alternate und K&M-Elektronic gelistet. Die Sparkel Geforce 4MX soll laut Alternante innerhalb von 24h versandfertig sein und 169,90 € kosten. Und die Prolink Grafikkarte soll 189,90 € kosten und eine Lieferung wird in den nächsten Tagen erwartet. Mein Dank geht an Niklas Autor: Jesse

 

Gainward bietet enttäuschten ELSA Kunden neue Partnerschaft

Erste reaktionen auf die Elsa Pleite, Gainward Deutschland, lies uns folgende Pressemitteilung zukommen:

München, 8. Februar 2002. Gainward Corporation, Ltd., einer der weltweit führenden Hersteller hochleistungsfähiger 3D Grafikkarten und enger Partner von NVIDIA, bietet allen enttäuschten ELSA- Großhandelskunden mit sofortiger Wirkung eine enge und langfristig angelegte Partnerschaft an.

"Es reicht eben heute nicht mehr aus, Referenzprodukte in Fernost fertigen zu lassen, um sie in Europa mit profitabler Marge zu verkaufen," kommentiert Hans-Wolfram Tismer, Gainwards Managing Director. "Denn Kunden aller Marktsegmente erwarten heute klare Produktvorteile und Empfehlungen durch die Fachpresse. Nur durch sub-stanziell nachvollziehbare Produktvorteile und kontinuierlichen Markenaufbau kann Wettbewerbsfähigkeit, Kundenbindung und vor allen Dingen profunde Kundenzufrie-denheit langfristig gesichert werden."

Gainward ruft deshalb alle interessierten Fachhandelspartner auf, sich mit Gainward kurzfristig in Verbindung zu setzen. Zu Sicherung der Nachfrage hat Gainward rein vorsorglich das europäische Warenlager in Gräfelfing bei München füllen lassen, um auch mit größeren Stückzahlen kurzfristig aushelfen zu können. Quelle: E-Mail

 

STMicroelectronics stellt Grafikchip-Produktion ein

STMicroelectronics stellt die Produktion von Grafikchips ein. Der Chip-Hersteller ist derzeit auf der Suche nach einem Kaeufer fuer sein
PC-Grafik-Geschaeft, mit dem im letzten Jahr ein Umsatz von 15 Million US-Dollar erzielt wurde - der Gesamtumsatz von STMicroelectronics belief sich auf 6,36 Milliarden US-Dollar. Mehr bei Golem

 

ELSA am Ende - Banken kuendigen die Kredite

Der Aachener Grafikkarten- und Netzwerk-Hersteller ELSA AG ist offenbar pleite. Wie das Unternehmen heute mitteilte, haben sieben von acht Banken des Bankensicherungspools ELSA die eingeraeumten Kreditlinien zum 15. Februar 2002 gekuendigt. Das Kreditvolumen, das die Kuendigungserklaerungen zum Gegenstand haben, belaeuft sich auf rund 28 Millionen Euro. Mehr dazu gibts bei Golem

GeForce4 auch von Creative Labs

Brüssel/Mülheim (in) – Creative hat fünf neue Grafikkarten mit Nvidias GeForce4-Beschleuniger angekündigt. Wie man unschwer am Namen der unten aufgeführten Grafikkarten erkennen kann, bleibt auch Creative Labs seiner Namensgebung 3D Blaster treu.

Folgende 3 DBlaster-Grafikkarten mit GeForce4 Chips wirt es geben:

  • 3D Blaster 4 Ti4600 mit 128 MByte DDR-RAM
  • 3D Blaster 4 Ti4400 mit 128 MByte DDR-RAM
  • 3D Blaster 4 MX460 mit 64 MByte DDR-RAM
  • 3D Blaster 4 MX440 mit 64 MByte DDR-RAM
  • 3D Blaster 4 MX420 mit 64 MByte SDR-RAM

Die Preise sowie die Verfügbarkeit der Karten will Creative in Kürze bekannt geben. Quell Chip.de

Donnerstag, 07.02.2002

ELSA stellt Grafikkarten mit NVIDIA GeForce4 Chip vor

Jetzt geht es Schlag auf Schlag, man könnte sagen stündlich, geben die Grafikkartenhersteller ihre neuen Produkte bekannt. Auch Elsa einer der bekanntesten deutschen Grafikkartenhersteller, kündigt seine neuen Grafikkarten auf Geforce 4 Ti und Geforce 4 MX Basis an.

Es wird also 4 neue GLADIAC Grafikkarten von Elsa geben:

  • ELSA GLADIAC 925VIVO basiert auf dem aktuellen Grafikprozessor NVIDIA GeForce 4 Ti 4600
  • ELSA GLADIAC 725TV-OUT nutzt den NVIDIA GeForce 4 Ti 4400 Chip
  • ELSA GLADIAC 517VIVO mit NVIDIA GeForce 4 MX 460 GPU
  • ELSA GLADIAC 517TV-OUT nutzt den NVIDIA GeForce 4 MX 440 Chip

Die GLADIAC 925VIVO und GLADIAC 725TV-OUT sind ab Anfang April verfügbar. Die Modelle GLADIAC 517TV-OUT und GLADIAC 517VIVO werden ab Mitte März erhältlich sein.Quelle: E-Mail

 

GeForce4 Go - GeForce4-MX-Version fuer Notebooks

Neben den GeForce4-Grafikchips fuer stationaere Rechner hat Nvidia nun auch eine mobile Variante mit der Bezeichnung GeForce4 Go vorgestellt. Trotz des Versionssprungs im Namen kommt beim GeForce4 Go - wie beim GeForce4 MX - bekannte, aber optimierte GeForce2-Technik zum Einsatz. Quelle: Golem

 

Auch der Grafikkartenhersteller Leadtec kündigt neue Geforce 4 Grafikkarten an

In einer mir zugegangenen Pressemitteilung kündigt Leadtec seine neuen Grafikkarten auf Basis des Geforce 4Ti und Geforce 4MX an. Der Grafikkarten-Hersteller wird bei den neuen Grafikkarten weiter beim bekannten Namen Winfast bleiben, splittet aber die Grafikkarten in 2 Serien auf. Als da wäre die neue Serie Winfast A250, auf der Basis des Geforce 4Ti 4600 und Ti 4400 Chips. Und der Serie Winfast A170, mit dem Geforce 4MX und den Chiptypen Geforce 4MX460, 440, und 420. Die WinFast Karten der A170 Serie sind über die Distribution verfügbar. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 189 Euro. Die Grafikkarten der Serie A250, werden noch vor der Cebit im März verfügbar sein. Zur A250er Serie gabs noch keine Preisangaben. Hier ein Ausszug aus der Pressemitteilung:

6. Februar 2002 - Taipei / Fremont, CA / Tokio / Niederlande

Diese neue Familie der Grafikhardware unterstützt den Markennamen WinFast mit seinem Anspruch auf Qualität, Leistung und Zuverlässigkeit. Dank NVIDIAs Marktführung in der Entwicklung der schnellsten GPU (Graphic Processing Unit) Technologie, in Verbindung mit Leadteks kontinuierlichem Fokus auf innovatives Hardwaredesign und Qualität, machen die WinFast A250 und A170 Serie einen großen Schritt in Richtung realistischerer Grafikdarstellung. Die Früchte dieser Zusammenlegung des Fachwissens in Technik,Entwicklung und Herstellung offenbaren sich in den neuen WinFast Grafikkarten mit NVIDIAs neuer GPU, der GeForce4. Für die leistungshungrigen Enthusiasten (3D Poweruser) baut die WinFast A250 Serie auf den GeForce4 Ti 4600 und 4400. Die WinFast A170 Serie setzt für kristallklare Darstellung in Home Entertainment und Büroanwendungen auf die GeForce4 MX 460, 440 und 420. Autor: Jesse Quelle:E-Mail

Geforce 4 Grafikkarten Review

Der Niklas von Hardware-Tweaker hat sich die Geforce 4 auch mal näher angeschaut, es gibt infos zum Geforce 4 Chip und viele interressante Geforce 4 Grafikkartenbilder auf seine HP. Anschauen lohnt sich, zum Geforce 4 Grafikkarten Review gehts hier lang.

 

Mittwoch, 06.02.2002

Gainward stellt seine neuen Geforce 4 Grafikkarten vor

Der Grafikkartenhersteller Gainward kündigte in einer Pressemitteilung seine neuen Geforce 4 Grafikkarten an. Das Spitzenprodukt wird die GeForce4 PowerPack! Ultra/750 XP "Golden Sample" sein. Die Karte wird mit 128MB Speicher bestückt und der Speicher kann mit bis zu 750MHz DDR betrieben werden! Der Speicher wird bei einer normalen Geforce 4 Ti 4600 mit 2,8 Nanosekunden angesprochen, in wieweit Gainwards Top Model bestückt ist, konnte ich leider noch nicht in Erfahrung bringen. Da der Speicher, aber mit sage und schreibe 100MHz-DDR mehr läuft, könnte eine Zugriffszeit von ca. 2,6 ns denkbar sein.. Im Strassenhandel wird die Karte für 500 Euro über den Ladentisch gehen.

Gainward hat die Grafikkarten mit neuen Features ausgestattet:

nView Technik

Die Gainward GeForce4 PowerPack! Ultra/750 XP "Golden Sample" Grafikkarte nutzt nVIDIA`s neue nView Technik. Wie wir es schon von der Gefore 2 MX gewohnt waren, können jetzt auch bei den Spiztenmodellen der Geforce 4Ti 4600 und Geforce 4 Ti 4400 zwei Monitore das Bild gleichzeitig empfangen. Erreicht wird das durch die Implemntierung eines zweiten Ram Dacs (Digital to Analog Converter) mit 350 MHz Pixeltakt . Die Anschlüsse der Grafikkarten werden durch die nView Technik vielfältiger, es gibt folgende Kombinationsmöglichkeiten:

  • VGA+VGA-Anschluss
  • VGA+DVI Anschluss
  • VGA+TV-out Anschluss
  • DVI+TV-out Anschluss
  • DVI+DVIAnschluss.

Beide Ram Dacs besitzen zudem eine eigene CRT-Pipeline, womit sich auf beiden Displays Farbtiefe und Bildauflösung unabhängig voneinander konfigurieren lassen. Sinnvolle Anwendungen sind beispielsweise die Ausdehnung des primären Bildschirms auf den zweiten beziehungsweise das Klonen beider Displays.

Gainward's XP-Feature für Video-in und Video-out

Die Gainward Grafikkarten verfügen über 2 Video-in und 2 Video-out Anschlüsse (VIVO) für Composite Video, S-Video (für PAL) und NTSC (amerikanische Norm) . Das flüssiges abspielen und aufnehmen von DVD-Videos ist durch die integrierte DVD-Hardwarebeschleunigung kein Problem. Zur Ausstatung der Grafikkarte gehort ein Software DVD-Player und ein umfangreiches Softwarepacket zur Videobearbeitung. Dem Model GeForce4 PowerPack! Ultra/750 XP "Golden Sample" wurde des weiteren eine Zusatzkarte beigefügt, mit der man Digitalkammeras an die Grafikkarte anschliessen kann.

Anschluss für 3D Stereo-Brille

Nun hat auch Gainward einen Anschluss für eine 3D-Stereo-Brille in den Geforce 4 Grafikkarten integriert, wie man es schon bei anderen Grafikkartenherstellern gewohnt war. Spieler sind jetzt in der Lage, auch mit Gainward Grafikkarten 3D-Spiele dreidimensional zu geniessen.

Die neuen Grafikkarten von Gainward im Überblick:

Model
Ultra/750 XP
"Golden Sample"
Model
Ultra/700 XP
"Golden Sample"
Model
Pro/650 XP
"Golden Sample"
Model
Pro/600 TV
"Golden Sample"
Model
MX/450 TV
Grafik Chip
GeForce4 Ti-4600
GeForce4 Ti-4400
GeForce4 Pro-460
GeForce4 MX-440
GeForce4 MX-420
Speicher
128MB
Ultra DDR
128MB
Super-fast DDR
64MB
Super-fast DDR
64MB
4.0ns DDR
64MB
SDRAM
Übertaktungsfeature
ja
ja
ja
ja
nein
Video-Anschluss
Video-in & -out
Video-in & -out
Video-in & -out
Video-out
Video-out
DVI-Anschluss
2
1
1
-
1
nView-Technologie
ja
ja
ja
-
-
Stereo 3D
ja
ja
ja
-
-
Preis
500 €
400 €
300 €
200 €
100 €

 

Hier gibt es noch die Grafikkartenbilder in grösserer Form Autor: Jesse Quelle: E-Mail

nVIDIA hat die Geforce 4 Offiziell Vorgestellt

Nun ist es soweit, auf der Webseite von VIDIA.com gibts die Pressemitteilung über den Launch des Nachfolgers der Geforce 3Ti500, den Geforce 4. Hier ein Ausszug davon:

SANTA CLARA, CA — FEBRUARY 6, 2002 — NVIDIA® Corporation (Nasdaq: NVDA) today unveiled the all new GeForce4(TM) family of Graphics Processor Units (GPUs), the fastest, most innovative and powerful GPUs in the world. The GeForce4 GPU brings innovative and performance leading technology to multiple markets, including the desktop PC, the Mac and notebook computers.

“People are changing the way they use computers,” stated Dr. Jon Peddie, President of Jon Peddie Research, the leading market research company tracking multimedia and graphics technology. “With the introduction of the new iMac and the Sony Vaio MX – it’s easy to see what consumers want – a flat screen for brighter, sharper graphics; a digital interface to the electronic world of MP3s, DVDs and other consumer electronics; and of course, performance. The new GeForce4 GPUs are the engines of that emerging digital lifestyle.”

This new family of GPUs delivers revolutionary new technologies, including:

World’s Most Powerful Graphics – Delivering up to four times the performance over previous GeForce generations.
Accuview Antialiasing(TM) (AA) – New and innovative AA technology provides the best visual quality possible without a performance hit.
nView(TM) Display Technology – New display technology provides the ultimate in multidisplay flexibility and user control.
“This is the deepest, widest product announcement in NVIDIA history,” said Jen-Hsun Huang, president and CEO at NVIDIA. “Normally we attack one segment of the market at a time, but with the GeForce4, we are launching, for the first time ever, revolutionary new products at every price point of our desktop, mobile and Macintosh product lines.”

“In addition to bringing NVIDIA performance to every market segment, the GeForce4 family is built around one of the most exciting trends in the PC industry--flat panel-based multimedia PCs,” continued Huang. “Whether corporate or consumer, 21st century PCs are now multi-display, multimedia devices, and our Accuview Antialiasing and nView technologies are just two of the GeForce4’s innovative features that will drive this contemporary revolution in PC functionality and performance.”

Die ganze Mitteilung findet ihr hier.

 

Weiterer Test der Geforce 4

einen weiteren Test der Geforce 4 habe ich bei Chip.de gefunden. Der Test ist sehr umfangreich und erklärt sehr ausführlich die neuen Features des Geforce 4, wie z.B. nFiniteFX-II-Engine, nView und noch viel mehr. Ich kann nur allen raten, schaut euch das mal näher an. Hier gehts zum Test. Bildquelle: Chip.de

 

Erster Test der Geforce 4

Seid Wochen brodelt die Gerüchteküche und immer tauchten neue Spekulationen über die Geforce 4 auf. Wir haben heute den 6 Februar und da kommt die ganze Wahrheit ans Licht, denn ab heute wird die Geforce 4, die neue Grafikkarten Generation von nVIDIA ins Rennen geschickt. Die PCWelt hat eine Geforce 4 von nVIDIA getestet. Die Grafikkarte verfügt über 128MB Speicher und einem Chiptakt von 150MHz. Hoppla 150MHz ist das nicht ein wenig niedrig? Sollten die neuen Geforce 4 Karten nicht mit mindestenz 300MHz getaktet sein? Bei dieser Grafikkarte handelt es sich um ein Demo Testsample. Die Performence der Karte soll besonders in D3D mit 32 Bit Farbtiefe sehr gut sein. Wie die Geforce 4 sich bewährt hat, oder ob sie eine Kaufempfehlung ist, erfahrt ihr hier. Autor: Jesse Quelle PCWeltein Dank geht an Niklas

 

Dienstag, 05.02.2002

ATI: Radeon-8500- Grafikkarten bald mit 128 MByte

ATI hat fuer Maerz neue Radeon-8500- und Radeon-8500-LE-Grafikkarten in Aussicht gestellt, auf denen 128 Mbyte DDR-SDRAM verbaut sind. Bisher gab es diese Karten nur mit 64 MByte.mehr dazu gibts bei Golem

 

3Dlabs Wildcat III 6210 - Profi-Grafikkarte mit 416 MByte

Mit den Profi-Grafikkarten Wildcat III 6110 und Wildcat III 6210 will 3Dlabs im Bereich PC-Workstation-Grafikleistung neue Massstaebe setzen. Beide setzen zwar weiterhin auf die ParaScale-Architektur, die alles in einem Chip vereint, sollen aber im Vergleich mit ihren Vorgaengern doppelt so hohe Polygon-Leistung und Speicherbandbreite liefern. Quelle: Golem

 

Guillemot kuendigt Hercules 3D Prophet FDX 8500 LE an

Nachdem ATI bereits gestern fuer den US-Markt neue Radeon-8500- und Radeon-8500-LE-Grafikkarten mit 128 MByte Speicherausstattung angekuendigt hat, hatte man eigentlich erwartet, dass vomeuropaeischen ATI-Partner Guillemot/Hercules Aehnliches angekuendigt wird. Die heute angekuendigte Radeon-8500-LE-Grafikkarte Hercules 3D Prophet FDX 8500 LE wird jedoch "nur" mit 64 MByte Speicher ausgestattet sein. Quelle: Golem

 

Neuer Grafikkarten-Hersteller eröffnet Büro in Köln

Die für uns in Deutschland eher unbekannte Firma PNY Technologies, hat am gestriegen Montag in Köln ein Sales & Marketing-Büro eröffnet. Sie planen mit der Vermarktung einer Grafik-Produktfamilie Namens "VERTO", die auf nVIDIA-Grafikchips aufbaut, auch in Deutschland und den angrenzenden deutschsprachigen Ländern, sowie in Skandinavien Fuss zufassen. In ihrem Angebot, das wir auf der Webseite von PNY.com fanden, gab es z.B. auch Geforce 3 Grafikkarten der Titanium Serie zu bewundern. Autor: Sonja und Jesse Quelle E-Mail

Montag, 04.02.2002

Gainward Geforce 4 Preise

Laut der Newssite "The Inquirer" soll ihnen ein englischer Händler die Geforce 4 Preise der Grafikkartenschmiede Gainward verraten haben.

Hier die die Preise der Geforce 4 Grafikkarten:

  • GeForce4 MX420 64MB AGP TV DVI Twinview £63
  • GeForce4 MX440 64MB AGP TV DVI Twinview £84
  • GeForce4 MX460 64MB AGP VIVO DVI Twinview £115
  • GeForce4 Ti-440 128MB VIVO DVI Twinview £199
  • GeForce4 Ti-4600 128MB VIVO DVI Twinview £275

In Euro umgerechnet würde das Spitzenmodel, die Geforce 4 Ti 4600 für 451 Euro über den Ladenmtisch gehen. Wieder einmal wird die Karte nur für Leute mit großem Geldbeutel erschwinglich sein. Autor: Jesse Mein Dank geht an Udo

Grafikkartenhersteller VisionTek expandiert nach Europa

Mit VisionTek will nun einer der erfolgreichsten US-Grafikkartenhersteller nach Europa expandieren und seine Marke bekannt machen. Dazu sollen Vertriebsniederlassungen in London und Aachen gegruendet und Anfang Februar 2002 eroeffnet werden. Quelle: Golem

Und noch ein neuer Treiber für die Radeonkarten von ATI

Mittlerweile erscheint fasst täglich ein neuer Radeontreiber. Diese Treiber stammen vom OEM-Hersteller Sapphire. Sie sind in der Version 4.13.90016 für Windows 9x/Me, in der Version 5.13.01.6032 für Windows 2000 und in der Version 6.13.10.6032 für WindowsXP. Die Treiber unterstützen alle Radeonkarten, von Radeon SDR bis Radeon 8500 AIW. Wie immer bei neuen Beta-Treibern geschiet die Benutzung auf eigenes Risiko. Ihr könnt die Treiber wie gewohnt bei den Latest Files oder im Downloadberreich herunterladen. Eure Erfahrungen, Meinungen und Ergebnisse zu den Treibern könnt ihr gerne in unser Forum posten. Autor: Jesse Quelle: 3DCenter

Auch Aopen kommt mit einer Geforce 3 Ti200 Grafikkarte mit 128MB

Beim Computerhändler Snowgard.de ist vor kurzem eine Geforce 3 Ti200 von Aopen im Angebot aufgetaucht. Die Grafikkarte hat die Bezeichnung: GF3Ti200-DV128 und verfügt also über 128MB Speicher und folgende Technische Daten:

Model: GF3Ti200-DV128

  • Chipsatz nVidia GeForce3 Ti200
  • Chiptakt 175 MHz
  • Speichertakt 400 MHz (DDR)
  • Grafik-Architektur 256-Bit
  • Arbeitsspeicher: 128MB DDR-SDRAM
  • Datendurchsatz: 7.36GB/Sekunde
  • Füllrate: 3.2 billion AA samples pro sec.
  • Format: AGP
  • Monitor Typ: VGA
  • Anschlüsse: TV-Out, und DFI
  • Max. Auflösung/Farben/Wiederholrate: 2048x1536 / 32bit / 60Hz
  • Preis: ca. 269,90 EUR
  • Zubehör: CD mit Hilfsprogrammen / Treibern, Handbuch ,WinDVD
    E-Color™ Technologie

Die Grafikkarte kostet 269,90 EUR Autor: Jesse M

Sonntag, 03.02.2002

 

MSI Grafikkarten Nachschlag

MSI stellt zusätzlich zum Geforce 4 TI4600 über den wir vorgestern berichteten, auch seinen neuen Grafikbeschleuniger G4MX440-T und G4MX440-VTP vor. Hierbei handelt es sich um eine Geforce 4MX 440 auf Basis des Grafikprozessors NV17. Die Grafik-Engine liefert eine Füllrate von bis zu 1,1 Milliarden samples/sec und eine Speicherbandbreite von 6,4 GB/sec.

Der interne Bus des Grafikprozessors der G4MX440 hat eine Breite von 256-Bit. Der Chiptakt beträgt 270 MHz. Der Speichertakt des 64 MB Speichers mit DDR-Technologie beträgt 400 MHz bei. Ausgestattet mit nVidias nView™ Technologie und der weiterentwickelten Lightspeed Memory Architecture™ II soll sich die Grafikkarte für äußerst leistungshungrige Spiele-Anwendungen empfehlen. Die optimierte Kantenglättung namens Accuview Antialiasing™ soll für eine beeindruckende Grafik-Darstellung sorgen. Inverse Discrete Consine Transform (IDCT) soll die Prozessorbelastung beim Abspielen von MPEG2-Filmen senken.

Der Grafikkarten-Hersteller MSI hat dem jüngsten Mitglied seiner VGA-Familie zusätzliche Features spendiert. So verfügt die G4MX440-VTP über "Dual VGA Output" für verbesserte Dual-Grafik-Qualität, "Hardware Monitoring" als Sicherheitstool, "Twin-BIOS" für ein sicheres BIOS-Update sowie "Full-Function-VIVO" für Video-In und TV-out-Funktionen.

Zur Grafikkarte G4MX440-VTP gibt es eine umfangreiche Software-Ausstattung:

  • WinCoder™ für MPEG1 + 2 Encoding
  • WinProducer für Videobearbeitung
  • MSI VD-Player
  • Live VGA Driver
  • Live VGA Bios

Es gibt auch ein 3D-Spielepacket mit folgenden Spielen:

  • No One Lives Forever
  • Aquanox
  • Sacrifice
  • 7in1 Game Pack (Demos)

Hier die Technische Daten der MSI G4MX440

Grafik-Chip nVIDIA Geforce4 Ti4600
Grafikkern NV17
Grafik-Architektur 256 bit
Herstellungsprozess 0.15Micron
Chiptakt 270 MHz
Speichertakt 400 MHz
Speichergröße/-typ 64MB DDR SDRAM
Speicher-Bandbreite 6,4 GB/Sec
Schnittstelle AGP 4x
Lightspeed Memory Architecture 2te Generation
Vertex Pipelines 1
Direct X DX 7/ DX 8
Pixel Shader nein
Vertex Shader ja
Shadow Buffer ja
Environment mapping Dual Cube
Bump mapping Z-correct; Phong-style
DVD playback HDTV, IDCT

 

Wir haben wieder Webweites von unseren Hardware-Kollegen für euch, so viele Tests Da ist bestimmt für jeden was dabei:

10 Neue Tips für Windows XP online @ PQTUNNING

Enermax - ich bin leise edition Netzteiltest @ dirkvader

Gehäuselüfter im Vergleichstest @ Tweakers4u

Titan Lüftersteuerung TTC-ALC2 im Test @ TuningTotal

CS 2001D Servergehäuse im Test @ Allround-PC.com

Großes Update der Bios Tips, mit vielen neuen Optionen @ PQTUNNING

Seagate Barracuda ATA 4 80 GB im Test @ Hardwareluxx.com

Pixelpracht und purer Wahnsinn!? @ TuningTotal

Wie kann ich Schäden an meiner CPU vermeiden ? Ein Guide @ Björns Hardware

Sandmann Wasserkühler im Test @ HardwareDome

Abit KT7A-Raid Mainboard im Test mit Athlon XP @ Hardwareluxx

CoolerMaster Heatpipe HHC-001 CPU-Kühler im Test @ MHzPower

Swiftkill rev.2 gegen den Ice Hole Fan Adapter im Test @ Tweakers4u

Neus Gewinnspiel: Diesmal ist das EPoX 8KHA+ Mainboard zu gewinnen @ eXtremeOverclocking

Western Digital WD Caviar 1000JB Fesplatte im Test @ Hardwareluxx

3 verschiedene Mainboards gibts bei Hardwareluxx zu bewundern das Soyo P4I Fire Dragon, das Soyo P4S Dragon Plus und das Shuttle AK35GTR

How-To für einen selbstgemachten wahsinns GPU Kühler @ HardwareDome

Crystal Orb der Firma Thermaltake getestet @ HardwareDome

Freitag, 01.02.2002

MSI präsentiert die G4 TI4600

Nach Asus und Leadtec veröffentlicht nun auch MSI , das sie die neue G4 TI4600Geforce 4™ Titanium auf dem Markt bringen werden.. Die G4TI4600 mit 300 MHz GPU-Takt liefert eine Füllrate von bis zu 4,8 Milliarden samples/sec. 128 MB DDR Speicher sorgen bei 660 MHz Speichertakt für eine Speicherbandbreite von 10,4 GB/sec. Die MSI G4Ti4600-VTD wird ab Anfang März 2002 zum Preis von ca. € 499,- verfügbar sein.

Hier die Technische Daten der MSI G4Ti4600-VTD

Grafik-Chip nVIDIA Geforce4 Ti4600
Grafikkern NV25
Grafik-Architektur 256 bit
Herstellungsprozess 0.13 Micron
Chiptakt 300 MHz
Speichertakt 660 MHz
Speichergröße/-typ 128 MB DDR SDRAM
Speicher-Bandbreite 10,4 GB/Sec
Schnittstelle AGP 8X
Lightspeed Memory Architecture 2te Generation
Vertex Pipelines 2
Direct X DX 8.1
Pixel Shader ja
Vertex Shader ja
Shadow Buffer ja
Environment mapping Dual Cube
Bump mapping Z-correct; Phong-style
DVD playback HDTV, IDCT


Und wieder gibt es neue Treiber für die Radeonkarten von ATI

Es gibt wieder neue inoffizielle Treiber für ATI`s Radeonkarten und zwar diesmal direkt bei ATI auf der Homepage. Sie sind in der Version 4.13.90013 für Windows 9x/Me, in der Version 5.13.01.6025 für Windows 2000 und in der Version 6.13.10.6025 für WindowsXP.Die Treiber unterstützen alle Radeonkarten, von Radeon SDR bis Radeon 8500 AIW.

Hier gibts die Release-Note für die Treiber:

Adds Anisotropic Filtering support with the following features (For the RADEON 8500):
New control Panel - for both OpenGL and Direct3D
2X 4X 8X, and 16X Anisotropic filtering modes
Improves image quality while maintaining high level of performance
OpenGL (Quake3) performance improvements for the RADEON 7500
Dynamic Monitor Re-Assignment - Switching the assignment of the primary and
secondary displays in single step.

Es gibt folgende Bug Fixes:

Fix to improve performance bug found on Windows XP systems with more than 512 MB
of system memory 1024x768 TV OUT support for the RADEON 8500 has been fixed.

Wie immer bei neuen Beta-Treibern geschiet die Benutzung auf eigenes Risiko. Ihr könnt die Treiber wie gewohnt bei den Latest Files oder im Downloadberreich herunterladen. Eure Erfahrungen, Meinungen und Ergebnisse zu den Treibern könnt ihr gerne in unser Forum posten.

 

Treibervergleich der Radeon 8500 LE

Der Udo von 3DNowGalaxy.de hat 4 verschiedenen Radeontreiber getestet. Es handelt sich dabei um die Treiber in der Version 9005, 9008, 9009 und 9012. Es kamen viele Spiele und natürlich der Benchmark 3DMark 2001 zum Einsatz. Welcher Treiber sich wirklich lohnt, erfahrt ihr hier.

CeBit: SIS stellt neuen Grafikchip vor

Mülheim (in) – SIS will seinen neuen Grafikchips SIS330 auf der CeBit 2002 in Hannover vorstellen. Laut einem Bericht des Magazins "Xbitlabs" soll der Nachfolger des SIS315 AGP 8x sowie DirectX 8.1 unterstützen.

Genauere Details sind noch nicht bekannt. Die Performance des SIS330 soll auf dem Niveau eines GeForce2-Chips von Nvidia liegen. Somit währen Grafikkarten mit SIS330 für den Low-End- und Einstiegsmarkt ausgelegt.CHIP Online meint:

Auch wenn der SIS330 GeForce2-Performance erreichen sollte, wird der Grafikchip auf dem Deutschen Markt keine große Rolle spielen. Quelle: Chip.de

Detonator Vergleichstest bei Hardware-Tweaker

Unser Kollege von Hardware-Tweaker hat Zwei Detonatoren gegeeinander antreten lassen. Es handelt sich um den neuen Beta-Detonator XP v. 27.10 und den Referenztreiber v.23.11. Soviel vorweg, die Performence des Detonator XP v. 27.10 beim 3DMark 2001 ist nicht von schlechten Eltern! Wie sich der neue Betatreiber geschlagen hat erfahrt ihr hier.

nVidias neuestes Werbelogo

Ich entdeckte heute auf meiner Tour durch das www nVidias neusster Aufmacher. Was sich die Herrschaften der Marketingabteilung jedoch dabei gedacht haben ist mir noch ein Rätsel. Vieleicht kommt ihr ja dahinter?

Infos zu drei neuen Geforce-4-Karten

Gestern berichtete PC-WELT über den Ausrutscher des Grafikkarten-Produzenten Asus, durch den Details der neuen Geforce-4-Karten an die Öffentlichkeit gelangten. Jetzt sind auf einer chinesischen Website Informationen über die ersten Geforce-4-Modelle von Leadtek aufgetaucht, wie die russische Hardware-Seite Xbit-Labs berichtet.

Drei Karten-Modelle von Leadtek werden beschrieben: MX420, MX440 und MX460. Somit handelt es sich um die preiswertere Einstiegsklasse in die Welt der Geforce-4, die sich in zwei Produkt-Linien teilt. Die Geforce-4 MX-Reihe (Codename NV17) zielt auf die kostenbewussten "Normal"-Anwender ab, wohingegen Nvidia für Profi-Spieler die Geforce-4 (Codename: NV25) entwickelt. Die drei von Leadtek bekannt geworden Modelle gehören alle zur "MX-Klasse".

Die MX-Modelle von Leadtek

Die Leadtek GeForce4 MX420 als Einstiegs-Modell der Geforce-4-Familie ist mit 64 Megabyte SDRAM ausgerüstet. Der Kerntakt läuft mit 250 Megahertz, der Speicher ist mit 166 Megahertz getaktet.

Die Leadtek GeForce4 MX440 ist eine Stufe höher angesiedelt. Sie kommt mit 64 Megabyte DDR-RAM mit einer Taktfrequenz von 400 Megahertz. Der Grafikchip arbeitet mit 275 Megahertz.

Das Topmodell der "Budget-Klasse" heißt Leadtek GeForce4 MX460. Dessen Chip läuft mit 300 Megahertz. Von dieser Karte wird es zwei Versionen geben: eine mit 64 Megabyte DDR-RAM und eine mit 128 Megabyte SDRAM mit 550 Megahertz Taktrate.Alle drei Grafikkarten verfügen über die üblichen Anschlüsse wie D-Sub, DVI and TV-Out.

Auch der Launch-Termin der drei Karten scheint bereits festzustehen. Die Leadtek GeForce4 MX420 soll ab dem 14. Februar erhältlich sein, die MX440 ab dem 18. Februar und die MX460 Ende Februar Quelle: PC Welt

Navigation Rechts

Werbung

Umfrage


Welchen Grafikkarten-Treiber verwendet Ihr?

1. Immer nur den neusten offiziellen.
2. Es muss immer der aktuellste sein! (auch Beta)
3. Ich ändere nur selten meine Treiberversion.
4. Treiber was ist das?

Hier geht es zur Umfrage...


Info

AMD / ATi Radeon HD5770 Midrange Grafik mit DirektX 11 zum günstigen Preis!

Reviews
NVIDIA GeForce GT 240 512MB von Gigabyte ReviewNeu!
Sapphire HD5770 Review
Gigabyte HD4890 1GB OC
Sapphire HD4890 Vapor-X 2GB OC Review
Gigabyte GTX275 GV-N275UD-896H Review
NVIDIA GeForce GTX285 Review
AMD/ATi Radeon HD 4830 (MSI R4830 T2D512-OC) Review
3DMark Vantage Grafikkartenbenchmark
GeCube ATi Radeon HD3850 Shortreview
AMD/ATi Radeon HD3870 Review

Info

AMD/ATI Radeon HD 5750 DirectX 11 Power zum Schnäppchenpreis bei uns im Preisvergleich!

Artikel
Performance-Vergleich zum nVIDIA ForceWare Treiber Version 185.85
Großer ATi Catalyst Treibervergleich zum Catalyst 9.3
ForceWare Performance-Test 182.06 gegen v.181.20 und v.181.22
NVIDIA ForceWare Treibervergleich Version 181.20 vs. Version 181.22
ATi Treibervergleich Catalyst 8.10 vs. Catalyst 8.12
Die Entwicklungsgeschichte von DirectX
Alle Artikel hier...

Grafikkarten
Zum günstigen Preis?

Info

Treiber

3dfx Grafikkarten
ATi Grafikkarten
Matrox Grafikkarten
nVIDIA Grafikkarten
PowerVR Grafikkarten
S3 Grafikkarten
SIS Grafikkarten
Xabre Grafikkarten
XGI Grafikkarten

Chipsatztreiber für Mainboards von ATi, nVIDIA, VIA usw...

Info
Fuß-Info


3DChip - Das Grafikkarten Onlinemagazin mit News, Informationen, Reviews, Treibern, Tweaks,
Grafikkartentools, Overclocking und jeder Menge nützlicher Downloads für Grafikkarten...

3DChip v.2.7 Unsere Webseiten sind mit einer Auflösung von 1024x768 Pixel mittlere Schriftart
am besten lesbar, getestet wurde mit Internet Explorer 6.0 Netcape 7.0, Mozilla 1.7

3DChip ist unter folgenden Domains erreichbar 3dchip.de, 3dchip.com,3dchip.eu , 3dchip.net, 3dchip.org,
Das Forum erreicht ihr unter
3dchip.com

3DChip - Das Grafikkarten Onlinemagazin Copyright 2001-2011