Zum Forum


Navigation Links
Info

Die ATi Radeon HD5870 High End Grafikkarte mit DirectX 11 Grafik. Jetzt bei uns im Preisvergleich!

Hauptmenü
Home
Sitemap
News
Newsarchiv
RSS Feed
Kaufberatung
Grafikchips
Grafikkartenrangliste
Mobile Chip Rangliste
Grafikkarten Top 10
Grafikkarten
Grafikkarten Galerie
Marktplatz
3D Technologien
3D Lexikon
Praxisguide (FAQ)
Testcenter
Artikel
Downloadcenter
Gewinnspiel

Info

Die ATi Radeon HD5850 Grafikkarte mit DirectX 11 Power jetzt bei uns im Preisvergleich!

Informationen
Forum
Links
Kontakt
Impressum
Jobs
Mediadaten
Unterstützt durch
Spenden?
Werbung
3DChip T-Shirts!!!
gelbe Links?

Info

Die neue GeForce GTX 275 und die GeForce GTX 285 als auch die Geforce GTX 260 mit über 200 Streamprozessoren findet ihr jetzt zu Top Preisen bei uns im Preisvergleich!

Preisvergleich
Grafikkarten Tipp!
Monitore Top!

Downloads
3DMark Vantage Version 1.00
nVIDIA-Treiber ForceWare v. 169.25 für Windows Vista 32- & 64 Bit
nVIDIA-Beta-Treiber ForceWare v. 169.21 für Windows XP 32- & 64 Bit
ATi Catalyst 7.12 für Windows XP/Vista 32 & 64 Bit
nVIDIA-Beta-Treiber ForceWare v. 169.12 für Windows Vista 32- & 64 Bit
Futuremark PCMark Vantage v.1.0.0 PC-Analysetool für Windows Vista 32- und 64 Bit
Powerstrip 3.75
Mehr... Downloads

Info

Die ATi Radeon HD4800 Serie jetzt günstiger bei uns im Preisvergleich!

Info

3DChip
Partner & Friends
Link us!
Zu den Favoriten
Als Startseite

Forum News

Sofort zum Forum

Info

Statistik
Besucher auf 3DChip


Hier findet ihr die News von Dezember 2001


Samstag, 22.12.2001

Wir machen Weihnachtsurlaub

Hallo Liebe Leser von 3DChip, wir bedanken uns recht herzlich für das rege Besuchen unserer Seite, es waren immerhin in den letzten 5 Monaten über 12.000!!! Wir machen ab heute Urlaub und freuen uns, wenn wir euch im nächsten Jahr wieder mit News, Berichten und Artikel rund um 3D Chips und Grafikkarten versorgen können. Wir wünschen allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Hardware Jahr 2002. Euer 3DChip-Team.

Webweites für euch von unseren Hardware Kollegen

VideoLogic Vivid!XS mit dem Kyro II Chip im Test @ eXtremeoverclocking

Athlon XP Install Guide @ Hardwares

PinHead-Cooler im Test @ FileStorm

Freecom 24X10X40 Brenner im Test @ All-About-PC

Review: Noise Control - Modifizierte Enermax Netzteile @ DirkVader

TaiSol POWER/80mm vs. Spire 5E34B3-H - 130DM gegen 30DM Kühler im Test @ TuningTotal

Titel: Review des VERAX P11-T @ dark-tweaker.com

Donnerstag, 20.12.2001

Gainward bringt GeForce 3Ti 200 mit 128MB

der Grafikkarten Hersteller Gainward der durch die Golden Sample Grafikkarten bekannt geworden ist bringt eine neue Grafikkarte auf den Markt. Der Name der Karte Gainward GeForce3 PowerPack!!! Ti/500 "JUMBO" "Golden Sample" TM. Das Besondere daran ist, das diese Geforce 3 Ti 200 mit 128MB ausgestattet wird und somit die Ära der 128 MB Grafikkarten mit nVIDIA Grafikchip einleiten wird. Weitere Features der Karte im einzelnen:

  • NVIDIA’s GeForce3 TI-200 GPU
  • 128MB DDR Speicher 4ns
  • TV-OUT buchse für SVHS und Compusite
  • 25% mehr Leistung durch übertaktung mit Gainwards EXPERTool TM Performance Tuning Utility

Die Grafikkarte wird im Januar 2002 verfügbar sein und 300 € kosten, das sind ca. 587,50 DM. Autor: Jesse Quelle: E-Mail

Dienstag, 18.12.2001

OEM Radeon 8500 LE im Test bei 3DNowGalaxy

Unser Kollege von der Hardware Seite 3DNowGalaxy hat eine Radeon 8500 LE wie man an dem Le bemerkt handelt es sich hier um eine OEM Grafikkarte mit 250Mhz GPU Takt. Hier ein auszug des Tests:

"Noch keinen Verwendungszweck für das Weihnachstgeld?

Na da habe ich meinen Test über die OEM Radeon 8500 LE von ENMIC gerade noch rechtzeitig fertiggestellt.Wenn der Preis stimmt, stellt die Grafikkarte ein interessantes Angebot da. Zwar scheint das Overclockingpotential von ATI künstlich beschnitten zu werden, aber hier haben findige Zeitgenossen schon eine Lösung parat. Benchmarks dürfen auch nicht fehlen, also hier einige Kostproben: 6448 Punkte beim 3DMark2001,
36,5 fps bei der VGA-Demo von Max Payne in 1024x768x32 (High-Quality) und 81 fps in der VGA-Demo von Counter-Strike 1.3 in 1024x768 und 32-Bit Farbtiefe.

Die Ergebnisse sind euch zu niedrig? Als Prozessor kam ja auch nur ein Duron mit 1000 MHz (7x143MHz FSB) und Spitfire-Core zum Einsatz. Anhand von einigen Screenshots und den Features der Karte könnt ihr euch zusätzlich ein Bild davon machen. Wie sich die Karte auf meinem Low-Cost-System geschlagen hat, erfahrt ihr hier ". Quelle: 3DNowGalaxy

 

Iiyama: Preisgünstige TFT-Displays

Gleiche Bilddiagonale, unterschiedliche Ausstattung: Die Iiyama-Displays AX3818UTc und AX3817UT bieten 15 Zoll Bilddiagonale und stellen maximal 1024 x 768 Pixel dar. Beide Geräte gehören zur Pixelfehlerklasse 2 nach ISO-Norm 13406-2 und bieten ein Kontrastverhältnis von 350:1. Mehr dazu bei PCWELT

 

Toshiba steigt aus DRAM-Geschaeft aus

Toshiba hat ein Memorandum of Understanding mit Micron Technology ueber den Verkauf der Dominion Semiconductor, L.L.C. an Micron geschlossen. Damit steigt Toshiba aus dem gewoehnlichen Geschaeft mit DRAM aus. Eine moegliche Kooperation in diesen Bereich mit Infineon ist somit gescheitert.Quelle: Golem

 

Es gibt wieder Neue Voodoo Treiber

Auf der Seite voodoofiles.com sind wieder (getweakt/modifiziert)Treiber für die Voodoo 3/4/5 für Windows XP aufgtaucht. Es Handelt sich dabei um Treiber von Sones für Voodoo 4/5 und von VoodooDriverGod für Voodoo 3/4/5 Treiberversion 1.08.05.03 Ihr könnt die neuen Treiber in der Latest Files Sektion oder in unserem Downloadbereich herunterladen. Eure Erfahrungen, Meinungen und Ergebnisse zu den Treibern könnt ihr gerne in unser Forum posten.Quelle: 3DCenter

 

GeForce Tweak Utility

Es gibt wieder ein update des bekannten GeForce Tweak Utility in der Version 3.1.1 Der Detonator XP v.23.11 wird jetzt unterstützt. Hier die Änderungen im Einzelnen:

  • The GTU now is fully compatible with the 23.1x driver.
  • A messagebox popped up at the wrong place with GTU 3.1
  • added w-buffer scaling
  • switched to an updated installer
  • added database file for 23.1x driver
  • due to the changes in the 23.xx drivers I had to modify the database file layout a bit

Ihr konnt das Tool Hier herunterladen. Quelle: MediaXplosion

Andere News

Spieletest: "Soul Reaver 2" - Seelensauger mit Schwaechen

Mit "Legacy of Kain: Soul Reaver 2" fuer PlayStation 2 folgt nach "Blood Omen: Legacy of Kain" (PS One) und "Legacy of Kain: Soul Reaver" (PS One) der dritte Titel aus der Legacy-of-Kain-Reihe. In Soul Reaver 2 ist der Vampir Raziel wieder auf Jagd nach seinem Gegenspieler Kain, um ihn endlich niederzustrecken. Mehr zum Spiel erfahrt ihr bei Golem

CD-ROM-Laufwerk: Von Musik keine Spur

Sie haben Ihre Soundkarte über das beigelegte Audiokabel mit dem Atapi-Laufwerk verbunden, doch die Soundkarte bleibt stumm. Tips und Tricks dazu gibts bei PCWELT

Montag, 17.12.2001

Neue Grafikkartentreiber von Elsa

Elsa hat wieder neue Treiber für ihre Grafikkarten auf ihre Homepage gestellt. Die Treiber tragen die Version 23.11 vom 7.12.und sind für Windows 9x/Me und für Windows 2000/XP, sowie für Windows NT4.0. Ihr könnt die neuen Treiber in der Latest Files Sektion oder in unserem Downloadbereich herunterladen. Eure Erfahrungen, Meinungen und Ergebnisse zu den Treibern könnt ihr gerne in unser Forum posten.

Neues Forum bei uns

Da das erste Forum von uns nicht so ansprechend ausah, und niemand Lust hatte etwas zu posten, haben wir jetzt ein komfortableres für Euch eingerichtet. Wir hoffen, das Ihr euch bei uns im Forum recht wohlfühlen werdet und fleissig davon Gebrauch macht. Gruß das 3DChip-Team

Guru3D schliesst die Pforten

Die bekannte Site Guru3D ist am heutigen Montag geschlossen worden. Nach Informationen des Betreibers war er ein Einmannbetrieb und war mit der Arbeit an seiner Seite zu arg übergelasstet. Einen Hauptberuf und dazu noch die Website zu betreuen war nach fünf Jahren doch zuviel, den insgesammt arbeitete er 85 Wochenstunden!

Webweites

Review: Noise Control - Modifizierte Enermax Netzteile@dirkvader.de

ATI RADEON 8500 Review @ Yoing3D.com

Samstag, 15.12.2001

Wir haben wieder Webweites für euch von unseren Hardware Kollegen

Review des Enermax-350 Watt Netzteil @ dark-tweaker

Datenbank zur Suche nach Produkttests und Reviews @ Hardwareluxx

Test um das Thema "leise PC-Systeme" @ Stiftung-Hardware

Ratpad Mauspad Test @ MHzPower

Grafikkarten Kühlungs-Mod @ TuningTotal

Review: MRcomtec Variokühler "Leise Power" @ dirkvader.de

20 Tips zu Windows XP online @ PQTUNING

Asus TUSL2-C und Intel Celeron 1200MHz im Test @ eXtremeOverclocking

Freitag, 14.12.2001

Verwirrung um aktuelle Detonator-Treiber

Hat Nvidia die aktuelle Version 23.11 der Detonator-XP-Treiber wieder zurückgezogen? Auf den offiziellen Nvidia-Seiten war am Donnerstag keine Spur mehr von den Treibern zu finden. Stattdessen wurden die älteren 21.83-Treiber zum Download angeboten. Das Verschwinden der aktuellen Detonator-Treiber sorgte für Aufruhr im Internet. Sofort wurde gemutmaßt, dass Nvidia die Treiber zurückgezogen habe. Hintergrund für diese Gerüchte: Seit längerem wird vor allem in Foren ein Streit zwischen Nvidia und dem Mainboard-Chiphersteller Via ausgetragen. Thema der Debatte sind Systemabstürze auf AMD-Systemen in Verbindung mit Nvidia-Grafikkarten und Mainboards mit Via-Chipssätzen. Die Abstürze treten vereinzelt auf und sollen nach dem Erscheinen der Detonator XP-Treiber in der Version 23.11 noch häufiger vorgekommen sein.

Ähnliche Probleme wissen auch einige Windows-XP-Anwender zu berichten. Vereinzelt soll es auf Rechnern mit dem neuen Betriebssystem ebenfalls zu mysteriösen Systemabstürzen kommen. Dabei bootet das System ohne jegliche Fehlermeldung einfach neu. Vor allem bei AMD-Systemen mit Nvidia-Grafikkarten ist dieses Phänomen zu beobachten.

Ursachen des Problems und Nvidias Stellungnahme


Das Problem scheint seine Ursache in den Bios-Einstellungen zu haben. Zu aggressive Werte in den Speichereinstellungen könnten der Grund für die Abstürze sein. Allerdings könnte es auch mit defekten Speicherbausteinen oder einem zu schwachen Netzteil zusammenhängen. Eine Lösung ist derzeit noch nicht bekannt. Via hat zwar einen Beta-Patch veröffentlicht, der aber das Problem nicht ganz lösen kann. Auch die aktuellen Via "4-in-1"-Treiber 4.36 haben zu keiner Besserung geführt. Unter älteren Windows-Betriebssystemen taucht das Problem dagegen bei gleich bleibender Konfiguration des Rechners nicht auf. Das plötzliche Verschwinden der Detonator-XP-23.11-Treiber von der Website www.nvidia.com hat mit all dem allerdings nichts zu tun.

PC-WELT hat bei Nvidia nachgefragt. Der Nvidia-Pressesprecher für Europa Andrew Humber teilte PC-WELT auf Anfrage mit: "Die Seite wurde im Design geringfügig geändert und dabei ist ein kleiner Fehler unterlaufen." Der Download führte immer zu der 23.11er-Version, allerdings war der Download-Text falsch. Die Website wird von Nvidia in Amerika gepflegt. Andrew Humber hat die Amerikaner über den Fehler informiert. Mittlerweile wurde der Fehler auf www.nvidia.com auch korrigiert. Quelle: PC-WELT

Bitboys Grafikchip wird hergestellt

Gestern erschienenen ein Artikel des finnischen IT-Magazins ''Micro PC'' in dem behauptet wird , dass ein Grafikchip der Bitboys nun in Silizium gegossen, d.h. hergestellt wird. Diese Information wurde jedoch noch nicht offizielle bestätigt.Quelle: Hardware.net

Spieletest: IL2 Sturmovik - Zweiter-Weltkrieg-Flugsimulation

Die lang erwartete Flugsimulation IL-2 Sturmovik beschaeftigt sich mit dem Kampf zwischen der deutschen Luftwaffe und der Roten Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg. Der Schwerpunkt des Spiels liegt eindeutig auf den russischen Kampfflugzeugen und Bombern, waehrend von den deutschen Modellen gerade einmal verschiedene Varianten der Me-109 und der FW-190 flugbereit sind. Auf russischer Seite hingegen sind neben dem namensgebenden Kampfbomber IL-2 Sturmovik in ein- und zweisitzigen Varianten auch zahlreiche Jaeger zu finden. Mehr dazu bei Golem.

Donnerstag, 13.12.2001

Geforce3 Ti200 Probleme mit Gigabyte 7DXR Mainboard?

Wir wollten in Kürze einen Testbericht über die Geforce3 Ti 2oo veröffentlichen und sind bei unserem Testsystem auf Probleme gestossen, die den Test unbrauchbar gemacht haben.

Versuch 1:

Als erstes haben wir uns eine Geforce3 Ti200 von Hercules gekauft, um sie für unseren Test zu verwenden. Zu Hause angekommen packten wir die Karte aus (Es handelte sich um eine Retail-Version mit zugeschweister Verpackung) und es viel uns auf das die Karte in einer offenen antistatischen Hülle lag. Nach dem wir die Grafikkarte eingebaut hatten, bemerkten wir, das diese ihr Bios beim Bootvorgang nicht anzeigte. Das störte uns aber nicht weiter, so das wir dann die Treiberinstallation vornahmen, die auch ohne weitere Probleme von statten ging. Als wir dann versuchten unseren ersten Benchmark zum laufen zu bringen, (3D Mark 2000) wollte die Karte gar nicht erst starten und hängte sich beim Zugriff auf die 3D-Schnittstelle sofort auf! Naja, das brachte uns immmer noch nicht aus der Ruhe und wir versuchten einen anderen Benchmark (3DMark2001), doch auch bei diesem Versuch hängte sich die Grafikkarte sofort auf, beim Zugriff auf die 3D-Schnittstelle. Den ganzen Artikel könnt ihr hier lesen.

Mittwoch, 12.12.2001

Gainward Cardexpert Geforce 3 Ti 550 XP im Test bei PC Welt

Übertaktet: Gainward kämpft mit dem getunten Modell (rund 10 Prozent) um die Leistungskrone bei den Grafikkarten. Allerdings ist dies der Karte nur im Athlon-1333-PC gelungen, in der Pentium-III-1000-Maschine dagegen nicht. Sie schaffte im Athlon-PC (Quake-3-Benchmark bei der 1024er Auflösung und 32 Bit Farbtiefe) rund 133 Bilder pro Sekunde. (Note 3D-Leistung: 1,6).


Die Eckdaten der Ausstattung (Note 2,3): 64 MB DDR-SDRAM, DVI- und TV-out-Buchsen. Mit im Lieferumfang: die MPEG-2-Decoder-Software Intervideo Win DVD OEM. Das Utility Expert Tool erlaubt die Manipulation der Speicher- und Chip-Taktraten (Note Handhabung: 1,6). Gainward gibt 36 Monate Garantie. Die Hotline (089/89839445) war gut zu erreichen und fachkundig (Note Service: 2,5). Ausstattung: Chip: Nvidia Geforce 3 Ti 500; Taktraten: Chip 270 MHz, Speicher 550 MHz; Treiber für Win 98/ME, NT 4, 2000, XP.


Hersteller/Produkt: Gainward Cardexpert Geforce 3 Ti 550 XP; Grafikchip: Nvidia Geforce 3 Ti 500; Speicher: 64 MB DDR-SDRAM; RAM-DAC: 350 MHz; Taktraten: Chip: 270 MHz; Speicher: 550 MHz; Max. Auflösung: 2048 x 1536 Bildpunkte; Max. Bildwiederholraten 1024 x 768 (Truecolor): 240 Hz; Max. Bildwiederholraten 1280 x 1024 (Truecolor): 150 Hz; Max. Bildwiederholraten 1600 x 1200 (Truecolor): 100 Hz; Anschlüsse: D-Sub; DVI; TV-out; Treiber: Win 98/ME, NT 4, 2000, XPSoftware: Intervideo Win DVD OEM (MPEG-2-Decoder-Software) Quelle: PC Welt

Hercules Kyro1 und Kyro II Treiber

Es gibt einen neuen Treiber dür die Kyro1 und 2 von Hercules für Windows 2000. Der Treiber basiert auf dem Referenztreiber von PowerVR und ist in der Version 9.031 für Windows 2000 erhältlich. Verbesserungen zur vorgänger version sind uns nicht bekannt. Ihr könnt den Treiber wie immer bei uns in den Latest Liles oder im Dowloadbereich herunterladen. Es wäre schön wenn ihr eure Erfahrungen, Meinungen und Ergebnisse zu den Treibern im Forum posten würdet. Man kann auch Beiträge schreiben ohne sich gleich registrieren zu müssen.

Infineon: Helfen neue Produktionstechniken aus der Krise?

Der finanziell angeschlagene Halbleiter-Hersteller Infineon fertigt seit heute Halbleiter auf Siliziumscheiben mit einem Durchmesser von 300 mm. Außerdem plant Infineon einen Wechsel zu kleineren Strukturen beim Chipaufbau. Dadurch will der Chiphersteller seine Produktionskosten um rund 50 Prozent senken. mehr

Dienstag, 11.12.2001

IBM TFT T560 mit vertikaler und horizontaler Kippfunktion

IBM hat mit dem T560 einen Flachbildschirm vorgestellt, der sich um 145 Grad seitwaerts drehen oder vollstaendig nach hinten kippen laesst, so dass der Partner oder Kollege auf der anderen Seite des Tisches den Bildschirminhalt vollstaendig erfassen kann. Mehr dazu bei Golem

 

ATI All-in-Wonder Radeon 8500DV wird ausgeliefert

Grafikkarte für Video- und Heimkino-Projekte


ATI hat in Nordamerika mit der Auslieferung der bereits angekündigten All-in-Wonder Radeon 8500DV begonnen. Die High-End-Grafikkarte bietet im Gegensatz zur Radeon 8500 oder den zahlreichen GeForce3-Grafikkarten einen integrierten TV-Tuner und verwandelt den PC in einen digitalen Videorekorder.


Im Gegensatz zur All-in-Wonder Radeon bietet die Radeon 8500DV neben einer eigenen IEEE 1394-Schnittstelle (Firewire, iLink), beispielsweise zum Anschluss von Datenträgern oder Digital-Videokameras, auch eine Fernbedienung sowie 64 MByte DDR-SDRAM. Insbesondere beim Time-Shifting, der gleichzeitigen Aufnahme und (zeitversetzten) Wiedergabe, soll die Radeon 8500DV bessere Ergebnisse liefern. Neben einem VGA- oder DVI-Monitor verträgt sich die Karte auch mit einem Fernseher, beispielsweise zur DVD-Wiedergabe. Dabei wird Dolby-Digital-Raumklang (Dolby AC-3) direkt per S/PDIF-Schnittstelle ausgegeben, eine separate Soundkarte muss laut ATI nicht bemüht werden.

Die All-in-Wonder Radeon 8500DV ist in den USA in diesen Tagen für 399,- US-Dollar erhältlich, inklusive ATIs Multimedia-Software, der Videoschnittsoftware Ulead Videostudio 5, der Präsentationssoftware Matchware Mediator 6, einigen Spielen (Half-Life etc.) und Gemstars elektronischem Programmführer zur Nutzung als Digitalvideorekorder.

In Deutschland soll die All-in-Wonder Radeon 8500DV ab Anfang Februar 2002 für 499,- Euro inklusive Videostudio 5 und Mediator 6 erhältlich sein. Der elektronischen Programmführer fehle dann allerdings noch, man arbeite aber bereits daran. Bis dahin steht zumindest eine Videotext-/Teletext-Unterstützung zur Verfügung. Ein elektronischer Programmführer ist für die sinnvolle Nutzung als Videorekorder nötig. Quelle: Golem

andere News

Microsoft bringt Xbox zum Anspielen in deutsche Laeden

Microsoft hat bekannt gegeben, dass im deutschen Einzelhandel sofort insgesamt 480 Xbox-Demo-Stationen installiert werden. Damit sollen Interessierte drei Monate vor der offiziellen Markteinfuehrung in Deutschland die Xbox selbst ausprobieren koennen.Quelle:Golem

Spieletest: Tony Hawk 3 - Besser skaten als je zuvor

Und er rollt und rollt und rollt: Nachdem es Activision aller anfaenglichen spoettischen Kommentare zum Trotz gelungen ist, mit Tony
Hawk praktisch ein komplett neues Sportspielgenre an PC und Konsole zu etablieren, geht die Skateboard-Simulation nun bereits in die dritte Runde. Und, kaum zu glauben, aber wahr: Die schon im Vorgaenger fast perfekte Spielbarkeit wurde nochmals verbessert. Quelle:Golem


Cinewave RT - Realtime-Effekte mit Final Cut Pro Macintosh

Das neue Komplettsystem CineWave RT von Pinnacle Systems basiert auf einem Apple PowerMac G4 und der Software Final Cut Pro. Durch die Videohardware TARGA Cine Engine soll das System unkomprimiertes Video in Echtzeit bearbeiten koennen.Quelle:Golem

Montag, 10.12.2001

Wir haben unsere FAQ weiter ausgebaut

Wir waren wieder fleißig und haben unsere FAQ weiter ausgebaut. Es gibt jetzt Informationen zum Grafikkartenspeicher, AGP-Port, viele Antworten zur Radeon 7500 und 8500, sowie die Grafikkarte im Wandel der Zeit. Viel Spass beim schmökern wünscht euer 3DChip Team. :-)

Bericht vom 1. Treffen der Hardware und Tuning Freaks@PQTUNING

Sonntag, 09.12.2001

Neue Matroxtreiber

Matrox hat wieder neue Treiber für ihre G200 auf ihre Homepage gestellt. Die Treiber Version 6.80.010 vom 3.12. sind für Windows 9x/Me und Version 5.80.011 vom 3.12 für Windows 2000/XP, sowie Version 5.00.003 vom 3.12. für Windows NT4.0. Ihr könnt die neuen Treiber in der Latest Files Sektion oder in unserem Downloadbereich herunterladen. Eure Erfahrungen, Meinungen und Ergebnisse zu den Treibern könnt ihr gerne in unser Forum posten.

Wir haben wieder Webweites für euch

Unsere Kollegen von den verschiedensten Hardware Seiten haben Tests gemacht, die wir euch hier anbieten wollen:

Unsere Kollegen von Hardware-Mag haben 4 GeForce 2 Ti Grafikkarten von verschiedener Hersteller miteinander verglichen. Die PowerColor GF2 Ti 64MB TV-Out, die ASUS V7700 GF2 Ti 64MB TV-Out, die Creative 3D Blaster GF2 Ti 64MB TV-Out und die MSI StarForce G2Ti Pro-VTG 64MB DDR. Die Preis-Spanne der Karten lag dabei bei 320-380,- DM.

Review der Gainward Powerpack-450 Geforce-3-Titanium 200

Wie man eine Tastatur professionell reinigt erfaht ihr bei PQTuning

Titan HD 82 Festplattenkühler Test @ MHzPower

Samstag, 08.12.2001

Kyro2 wird immer billiger

Gestern hat der Hersteller VideoLogic die Preise seiner Kyro2-Grafikkarten erneut gesenkt, obwohl erst Ende November die Vivid!XS mit 64MB Speicher zu einem offiziellen Preis von 299 DM angekündigt und gleichzeitig den Preis der Vivid!XS 32MB gesenkt wurde.Die Vivid!XS 32MB kostet nun statt 239 nur noch 169 DM und das 64MB-Modell schlägt statt der angekündigten 299 nur noch mit 233 DM zu Buche.

Dabei handelt es sich um die Retail-Versionen mit beigelegtem Software-DVD-Player und fünf Jahren Garantie. Die Bulk-Versionen sind nochmal ein bißchen billiger, 10 bzw. 14 DM. VideoLogic stattet alle Modelle mit einem TV-Ausgang aus.

Diese Preise sind empfohlene Verkaufspreise und ab sofort gültig. Erstaunlicherweise bietet VideoLogic die Grafikkarten im eigenen Online-Shop noch billiger an. Dort kosten sie nur noch 159 bzw. 217 DM.

Grafikchip-Engpässe bei Nvidia und ATI

Nachdem die Prozessoren im schneller werden, sind auch Grafikkarten mit besseren Grafikchips gefragter denn je. Daher gönnen sich auch viele Anwender zu Weihnachten eine neue Grafikkarte. Der Ansturm auf die Karten hat allerdings sowohl bei Nvidia, als auch bei ATI zu einem Engpass geführt. Beide Firmen kommen mit der Auslieferung der aktuellsten Grafikchip-Generation nicht mehr nach.

Bei Nvidia sind die Chipsätze Ti500, Ti200 und der normale Geforce3-Chip von den Engpässen betroffen. Bei ATI wird es bei den Chipsätzen Radeon 7500 und 8500 eng. Das berichtet der News-Dienst " AsiaBizTech ".Demnach hat der Grafikkarten-Hersteller Asustek bestätigt, dass sich seit Oktober die Anzahl der verfügbaren Ti500-Grafikchips halbiert hat. Dadurch konnte der Hersteller im November nur noch 10.000 Grafikkarten mit diesem Chipsatz produzieren. Im Oktober hatte Asustek noch 20.000 Ti500-Grafikkarten hergestellt.Insgesamt hat Asustek im November 500.000 Grafikkarten produziert. Diese Menge soll auch im Dezember erreicht werden. Die Anzahl der insgesamt produzierten Grafikkarten ist damit im Vergleich zum Oktober nur minimal gesunken.

Auch beim Hersteller DFI macht sich der Engpass von ATI-Chips bemerkbar. Allerdings ist DFI nicht allzu stark von den Engpässen betroffen, da das Unternehmen nur 1.000 Grafikkarten im Monat herstellt.Auch bei Micro Star macht sich das lukrative Weihnachtsgeschäft bemerkbar. Insgesamt sollen im Dezember 1,1 Millionen Grafikkarten ausgeliefert werden. Im November hatte der Hersteller noch eine Million Grafikkarten produziert. Quelle:PC Welt.de

Tunning Tipps für Kyro und ATI Grafikkarten

Jeder Kyro User kennt das: Die vielen unübersichtlichen Treiber Settings. Doch jetzt gibt es Abhilfe! Hier werden alle Einstellungen ausführlich erklärt und sogar hilfreiche Tunning Tipps gegeben.

Im Forum von 3DCenter hat ein Users darauf hingewiesen, wie man die aktuellen ATi Radeon-Treiber, welche laut ATi nur für die Radeon 8500 gedacht sind, auch für die anderen Radeon-Grafikkarten nutzt. ATi hatte bei diesen letzten Treibern (7206 für Windows 98/ME, 3286 für Windows 2000 und 3286 für Windows XP) - wohl aus Zeitdruck - keine Kompatibilitätsprüfung für die anderen Radeon-Grafikkarten vorgenommen und daher deren Springs aus dem ini-File des Treibers entfernt. Nichts desto trotz funktionierten diese aktuellen Treiber natürlich auch mit den anderen Radeon-Grafikkarten - wenn man die fehlenden Einträge wieder hinzufügt.

Man kann es jedoch auch ein bisschen einfacher haben, indem man bei Omegadrive´s vorbeischaut. Dort wird ein getweakter ATi-Treiber angeboten, welcher auf den aktuellen 7206er bzw. 3286er ATi-Treiber basiert, aber schon die vorbeschriebene Modifikation enthält. Dieser getweakte/modifizierte Treiber ist damit, ohne das der Anwender weitere Anpassungen vornehmen müsste, nicht nur für die Radeon 8500, sondern auch für alle anderen Radeon-Grafikkarten einsetzbar.

iiyama hat einen neuen 19-Zoll Monitor veröffentlicht

Der Hersteller iiyama hat einen neuen 19-Zoll Monitor vorgestellt, der mit dem Namen Vision Master Pro 454 HM903DT im verkaufsregal stehen wird. Der Monitor besitzt eine plane DIAMONDTRON-M2-Bildröhre und bietet 30-130 kHz Horizontal-, 50-200 Hz Vertikalfrequenz sowie 345 MHz Videobandbreite. Zudem noch "High Brightness", d.h. per Knopfdruck lässt sich der Monitor besonders hell schalten - von 125 cda auf 285 cda. Auserdem besteht die Möglichkeit, Gamma- Korrekturen per Hardware auszuführen. Bei der Gamma-Korrektur wird die Helligkeitswahrnehmung der einzelnen Farben aufeinander abgestimmt, indem der Kontrastverlauf der Farben zueinander geändert wird. Auch die Einstellung auf den sRGB - Farbraum (standardisierter Rot-, Grün-, Blau-Farbraum) ist beim HM903DT möglich. Dadurch werden sRGB erzeugte Bilder farbgenau auf dem Monitor wiedergegeben. Ab sofort ist das Gerät zu einem Preis von 599,- Euro (rund 1200,- DM) erhältlich.Quelle: Mediaxplosion.de

Freitag, 07.12.2001

ATI hat für alle Radeon 8500 Besitzer Screensaver zum Download bereit gestellt

Schöne Bildschirmschoner, die die Technik der Radeon 8500 nutzen. Man braucht dafür DirectX 8.1, einen Treiber ab Version 7.63.01 und natürlich eine Radeon 8500 Grafikkarte.

Folgende Screensaver stehen zur Auswahl:

Tubes SMARTSHADER ScreenSaver, v1.0 Größe 3.7MB Download

Ocean SMARTSHADER ScreenSaver, v1.0 Größe 5.0MB Download

Bubbles SMARTSHADER ScreenSaver, v1.0 Größe 3.3MB Download Brains SMARTSHADER ScreenSaver, v1.0 Größe 4MB Download

 

Donnerstag, 06.12.2001

Wildes Internet-Gerücht: Nvidia will AMD kaufen

Mit einem wilden Internet-Gerücht schockt eine russische Spiele-Website "Russian Gaming World" die AMD-Gemeinde. Die Meldung liest sich dort, wie aus einem Wirtschaftsthriller und dürfte für einige Aufruhr sorgen. Nvidia hat Ende November 20 Millionen eigene Aktien verkauft und somit die Kriegskasse um satte 2 Milliarden Mark aufgestockt. Die Macher der russischen Website gehen nun davon aus, dass der Grafikchip-Hersteller AMD kaufen wolle - oder SGI. Angeblich, so die russische Website, habe Nvidia noch zusätzlich 1 Milliarden Dollar auf der hohen Kante. Ihre Spekulation unterstütz der Hinweis, dass zwischen Nvidia und AMD seit jeher gute Kontakte herrschen.

PC-WELT meint: 3dfx-Fans haben den Schock vom letzten Jahr noch nicht richtig verdaut, und schon droht AMD-Fans das gleiche Dilemma? Für Nvidia wäre der Ker Kauf von AMD sicherlich ein großer Schritt hinein in den Prozessor-Markt. Erst seit kurzem hat Nvidia einen Mainboard-Chipsatz für AMD-Rechner im Angebot. Das ganze ist aber (vorerst) nur ein wildes Internet-Gerücht, wie man es überall im Internet findet, wenn man tief genug stöbert. Quelle: PCWelt

Matrix laeutet Aera der dreidimensionalen Chips ein

Das US-Unternehmen Matrix Semiconductor hat eine neue Fertigungstechnik entwickelt, mit der sich bereits jetzt guenstige dreidimensionale Chips ohne Probleme herstellen lassen. Das erste Produkt dieser neuen Technik soll "Matrix 3-D Memory" sein, ein einmal beschreibbarer nichtfluechtiger Speicher, der im naechsten Jahr in Konkurrenz zu den mehrfach beschreibbaren, aber teureren Flash-Memory-Karten treten soll. Quelle: Golem


Mittwoch, 05.12.2001

Sparkle SP7000T5 im Test bei PC Welt

Dieses Modell belegt mit seinem Nvidia-Chip Geforce 3 Ti 500 leistungsmäßig die Spitzenposition innerhalb der Grafikkarten-Linie bei Sparkle. Dies bestätigte die Karte in unseren Tests: Mit der 3D-Leistungs-Note 1,4 liegt sie auf gleichem Niveau wie andere Modelle mit diesem Chip. Der Wert in unserem Quake-3-Benchmark: 132 Bilder pro Sekunde in der 1024er Auflösung bei 32 Bit Farbtiefe. Die Ausstattung (Note 2,4): Wie bei Sparkle-Karten üblich fehlen Spiele und Software. Somit verbuchen wir nur 64 MB DDR-SDRAM, DVI- und TV-out-Anschlüsse. Der Treiber bietet die wichtigen Funktionen, ein Übertaktungs-Utility fehlt jedoch (Note Handhabung: 2,0). Alternate gibt 24 Monate Garantie. Die Hotline (06403/905061) war okay (Note Service: 3,3).

 

Ausstattung:

  • Grafikchip: Nvidia Geforce 3 Ti 500
  • Speicher: 64 MB DDR-SDRAM
  • RAM-DAC: 350 MHz
  • Taktraten: Chip: 240 MHz; Speicher: 500 MHz
  • Max. Auflösung: 2048 x 1536 Bildpunkte
  • Max. Bildwiederholraten 1024 x 768 (Truecolor): 200 Hz
  • Max. Bildwiederholraten 1280 x 1024 (Truecolor): 170 Hz;
  • Max. Bildwiederholraten 1600 x 1200 (Truecolor): 120 Hz
  • Anschlüsse: D-Sub; DVI; TV-out;
  • Treiber: Win 98/ME, NT 4, 2000, XP + Software

Quelle PCWelt

Andere News und Kurzmeldungen

Niederlande stoppt Auslieferung der Playstation

Infineon und Toshiba entwickeln Bluetooth-Produkt

Preise fuer Arbeitsspeicher ziehen an

Wurm WORM_GONE.A breitet sich per E-Mail und ICQ aus

Wieder einmal ist ein Schaedling aufgetaucht, der sich rasant verbreitet, melden unisono alle fuehrenden Antivirenspezialisten.
WORM_GONE.A ist ein Massmailer, der sich automatisch an alle Eintraege im Outlook-Adressbuch verschickt. BitDefender bietet bereits ein kostenloses Tool an, um den Wurm vom Rechner zu loeschen. Mehr bei Golem

Spieletest: Project Eden - Ueberzeugendes 3D-Adventure

Mit Project Eden haben die Schoepfer von Lara Croft kuerzlich ein neues 3D-Adventure fuer die PlayStation 2 und Windows-PCs abgeliefert. Obwohl das Spielprinzip sehr aehnlich ist - es muessen Verbrecher ausgeschaltet und Raetsel geloest werden - unterscheidet sich Project Eden doch deutlich von Core Designs Tomb-Raider-Spielen.Quelle: Golem

Dienstag, 04.12.2001

Fujitsu macht Silizium-Chips schlank

Spezialhalterung für Wafer ermöglicht 25 Mikrometer flache Chips

Fujitsu hat die Entwicklung einer chemiefreien Fertigungstechnik angekündigt, mit deren Hilfe ultraflache Silizium-Chips hergestellt werden können sollen. Diese sollen mit einer Höhe von 25 Mikrometern nur ein Viertel so dick wie herkömmliche Chips sein.

Da Hardware-Produkte - insbesondere im Telekommunikations-Bereich - immer mehr Technik auf immer weniger Raum integrieren müssen, dürfen Chips für extrem schmale Produkte laut Fujitsu nicht dicker als 150 Mikrometer sein, während Chips für flache Einzel- und Multi-Chip-Packages höchstens 100 Mikrometer und für Chipkarten höchstens 50 Mikrometer dick sein dürfen.

Derzeit sollen Chips mittels chemiefreiem Polierungs-Prozess auf eine Höhe von 100 bis 150 Mikrometern geschrumpft werden können. Unter 100 Mikrometer können Druck und Pulver vom Prozess die Wafer platzen lassen. Mittels Chemikalien können zwar Dicken von unter 100 Mikrometer erreicht werden, doch ihre Nutzung verlängert den Fertigungsprozess, erhöht die Apparaturkosten und die Umweltbelastung.

Fujitsu will die mechanische Belastung durch eine spezielle Vorrichtung umgehen, in welche ein Wafer gespannt wird. Die Spannvorrichtung soll jede Verformung bei der Polierung der Wafer-Unterseite ausgleichen. Dabei sollen Form, Material und Konstruktion der Wafer-Spannvorrichtung sorgsam ausgewählt sein, um die Chip-Oberfläche gerade zu halten. Da die Spannvorrichtung leicht in existierende Anlagen integriert werden können soll, könne man dabei auf die Investition in neue Geräte verzichten.

Die neue Fertigungstechnik, die Fujitsu gemeinsam mit dem Tokioter Unternehmen Disco entwickelte, soll insbesondere Chipgehäusen zugute kommen, die mehrere gestapelte Chips beherbergen, etwa System-in-Package(*1) und Multi-Chip-Package-(MCP-)Designs. Da die neue Fertigungstechnik zudem die Verwendung von Chemikalien bei der Chip-Politur unnötig macht, sollen Fertigungszeit und Kosten gering gehalten sowie die Umwelt geschont werden. Quelle:Golem

Aldi bringt 15-Zoll-TFT-Display fuer 698 DM

Der mittlerweile schon regelmaessig ins Computerhaendlerlagerwechselnde Discounter Aldi will rund um Nikolaus einen 15-Zoll-TFT-Monitor auf die beruehmten Euro-Paletten stellen. Diesmal wird das Geraet unter 700,- DM kosten. Bei Aldi Nord gibt es auch einen MP3-CD-Player und ein Grafiktablett.Quelle: Golem

Webweites:

ATI Radeon 8500 Review

Montag, 03.12.2001

 

Es gibt nun Wieder neue offizielle Detonator XP Treiber von nVIDIA

Nvidia hat heute wieder neue Detonator XP Treiber in der Version 23.11 auf ihre Seite gestellt. Die Treiber sind für Windows 9x/Me und Windows 2000/XP.

.Folgende Features sind neu:

New OpenGL 1.3 ICD with NVIDIA extensions
NVIDIA’s patented Unified Driver Architecture (UDA) – supports all products in single a driver binary
Compatibility fixes

Diese Grafikkarten werden unterstüzt:

  • TNT
  • TNT2/TNT2 Pro
  • TNT2 Ultra
  • TNT2 M64/M64 Pro
  • Vanta/Vanta LT
  • Aladdin TNT2
  • GeForce 256
  • GeForce2 GTS
  • GeForce2 Pro
  • GeForce2 MX/MX 400/MX 200/MX 100
  • GeForce2 Ti
  • GeForce2 Ultra
  • GeForce3
  • GeForce3 Ti 200
  • GeForce3 Ti 500
  • nForce 220D/420/420D Integrated GPU
  • Quadro
  • Quadro2 EX
  • Quadro2 MXR
  • Quadro2 Pro
  • Quadro DCC
  • GeForce2 Go und Quadro2 Go werden in den Referenztreibern nicht unterstüzt. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an den Notebook Hersteller.

Wer die Aufzählung durchgelesen hat, dem dürfte auffallen, das auch der nForce Mainboardchipsatz des Herstellers unterstützt wird. Ihr könnt die neuen Treiber in der Latest Files Sektion oder in unserem Downloadbereich herunterladen. Eure Erfahrungen, Meinungen und Ergebnisse zu den Treibern könnt ihr gerne in unser Forum posten. Falls der Download nicht sofort funktioniert versucht es später noch mal es könnte sein das der Server überlastet ist. Autor: Jesse/Quelle:3DCenter

1. Advent Sonntag, 02.12.2001

Neu bei uns: Gemeinschaftsforum mit Tweakers.at und Extrem Page.at

Um euch noch mehr möglichkeiten zum Diskutieren über Grafikkarten, Overclocking, Mainboards, AMD + Intels CPU`s
und vieles mehr zu bieten, sind wir in die Foren Gemeinschaft von Tweakers.at und Extrempage.at eingetreten. Ein Besuch der Foren lohnt sich immer.

NVIDIA hat neue Treiber für Linux veröffentlicht

  • nForce 220D/420/420D Integrated GPU support
  • OpenGL 1.3 with NVIDIA extensions
  • Support for accelerated offscreen rendering via SGIX_pbuffer and SGIX_fbconfig extensions
  • Improved Viewperf and Quake performance
  • Enhanced mobile support
  • Improved AMD support
  • Performer mulit-threaded support

Mehr Info und Download des Release 1.0-2313 Treibes hier.

Und noch mehr Tests von anderen Hardware Sites

14 Tips zu Windows XP, Hardware,Internet, Overclocking @ PQTUNING

Review des Epox 8KHA+ @ dark-tweaker.com

Samstag, 01.12.2001

Wir haben wieder Webweites für euch

Unsere Kollegen von den verschiedensten Hardware Seiten haben Tests gemacht, die wir euch hier anbieten wollen:

Hardwareluxx feiert das einjährige Bestehen!

Traxdata CD Rewriter 16x/10x/40x im Test @ TuningTotal

EPSON Erfahrungsbericht @ Allround-PC.com

Enermax regelbarer Gehäuselüfter im Test @ hardwares

Case - Modding @ Allround-PC.com

Review und Mod des DRAGON DA-01WD Towes @ dark-tweaker.com

"Flüster"-PC mit Papst-Lüfter & Dämmmaterial @ hardwares

 

zurück

Navigation Rechts

Werbung

Umfrage


Welchen Grafikkarten-Treiber verwendet Ihr?

1. Immer nur den neusten offiziellen.
2. Es muss immer der aktuellste sein! (auch Beta)
3. Ich ändere nur selten meine Treiberversion.
4. Treiber was ist das?

Hier geht es zur Umfrage...


Info

AMD / ATi Radeon HD5770 Midrange Grafik mit DirektX 11 zum günstigen Preis!

Reviews
NVIDIA GeForce GT 240 512MB von Gigabyte ReviewNeu!
Sapphire HD5770 Review
Gigabyte HD4890 1GB OC
Sapphire HD4890 Vapor-X 2GB OC Review
Gigabyte GTX275 GV-N275UD-896H Review
NVIDIA GeForce GTX285 Review
AMD/ATi Radeon HD 4830 (MSI R4830 T2D512-OC) Review
3DMark Vantage Grafikkartenbenchmark
GeCube ATi Radeon HD3850 Shortreview
AMD/ATi Radeon HD3870 Review

Info

AMD/ATI Radeon HD 5750 DirectX 11 Power zum Schnäppchenpreis bei uns im Preisvergleich!

Artikel
Performance-Vergleich zum nVIDIA ForceWare Treiber Version 185.85
Großer ATi Catalyst Treibervergleich zum Catalyst 9.3
ForceWare Performance-Test 182.06 gegen v.181.20 und v.181.22
NVIDIA ForceWare Treibervergleich Version 181.20 vs. Version 181.22
ATi Treibervergleich Catalyst 8.10 vs. Catalyst 8.12
Die Entwicklungsgeschichte von DirectX
Alle Artikel hier...

Grafikkarten
Zum günstigen Preis?

Info

Treiber

3dfx Grafikkarten
ATi Grafikkarten
Matrox Grafikkarten
nVIDIA Grafikkarten
PowerVR Grafikkarten
S3 Grafikkarten
SIS Grafikkarten
Xabre Grafikkarten
XGI Grafikkarten

Chipsatztreiber für Mainboards von ATi, nVIDIA, VIA usw...

Info
Fuß-Info


3DChip - Das Grafikkarten Onlinemagazin mit News, Informationen, Reviews, Treibern, Tweaks,
Grafikkartentools, Overclocking und jeder Menge nützlicher Downloads für Grafikkarten...

3DChip v.2.7 Unsere Webseiten sind mit einer Auflösung von 1024x768 Pixel mittlere Schriftart
am besten lesbar, getestet wurde mit Internet Explorer 6.0 Netcape 7.0, Mozilla 1.7

3DChip ist unter folgenden Domains erreichbar 3dchip.de, 3dchip.com,3dchip.eu , 3dchip.net, 3dchip.org,
Das Forum erreicht ihr unter
3dchip.com

3DChip - Das Grafikkarten Onlinemagazin Copyright 2001-2011