Zum Forum


Navigation Links
Info

Die ATi Radeon HD5870 High End Grafikkarte mit DirectX 11 Grafik. Jetzt bei uns im Preisvergleich!

Hauptmenü
Home
Sitemap
News
Newsarchiv
RSS Feed
Kaufberatung
Grafikchips
Grafikkartenrangliste
Mobile Chip Rangliste
Grafikkarten Top 10
Grafikkarten
Grafikkarten Galerie
Marktplatz
3D Technologien
3D Lexikon
Praxisguide (FAQ)
Testcenter
Artikel
Downloadcenter
Gewinnspiel

Info

Die ATi Radeon HD5850 Grafikkarte mit DirectX 11 Power jetzt bei uns im Preisvergleich!

Informationen
Forum
Links
Kontakt
Impressum
Jobs
Mediadaten
Unterstützt durch
Spenden?
Werbung
3DChip T-Shirts!!!
gelbe Links?

Info

Die neue GeForce GTX 275 und die GeForce GTX 285 als auch die Geforce GTX 260 mit über 200 Streamprozessoren findet ihr jetzt zu Top Preisen bei uns im Preisvergleich!

Preisvergleich
Grafikkarten Tipp!
Monitore Top!

Downloads
3DMark Vantage Version 1.00
nVIDIA-Treiber ForceWare v. 169.25 für Windows Vista 32- & 64 Bit
nVIDIA-Beta-Treiber ForceWare v. 169.21 für Windows XP 32- & 64 Bit
ATi Catalyst 7.12 für Windows XP/Vista 32 & 64 Bit
nVIDIA-Beta-Treiber ForceWare v. 169.12 für Windows Vista 32- & 64 Bit
Futuremark PCMark Vantage v.1.0.0 PC-Analysetool für Windows Vista 32- und 64 Bit
Powerstrip 3.75
Mehr... Downloads

Info

Die ATi Radeon HD4800 Serie jetzt günstiger bei uns im Preisvergleich!

Info

3DChip
Partner & Friends
Link us!
Zu den Favoriten
Als Startseite

Forum News

Sofort zum Forum

Info

Statistik
Besucher auf 3DChip


Hier findet ihr die News von November 2001


Freitag, 30.11.2001

ATI Radeon 8500 Chip wird geadelt

Unser Kollege von 3DNowGalaxy berichtet das der Simulatorspezialist Evans & Sutherland hat angekündigt, in Zukunft ATIs Radeon 8500 Chip in ihren "simFUSION" Systeme zu verwenden. Die Firma stellt z.B. Flugsimulatoren für das amerikanische Militär her. Quelle: 3dnowgalaxy.de

ATI Multimedia Center v7.2

ATI hat gestern das MultiMedia Center v7.2 mit offiziellem Support für WindowsXP veröffentlicht. Das ATI Multimedia Center ist ein MPEG/AVI und CD Audio-Spieler.Herunterladen könnt Ihr ihn direkt auf ATI's Webseite.Quelle. ATI-News

Morgan M-JPEG Codec V3 Videokompression in Echtzeit

Das französische Unternehmen Morgan Multimedia hat die nunmehr dritte Version seines Motion-JPEG-Codecs für Windows fertig gestellt, die insbesondere auf Athlon XP und Pentium 4 optimiert wurde. Wie andere erhältliche, kommerzielle M-JPEG-Codecs erlaubt auch der "Morgan M-JPEG Codec V3" die Echtzeit-Kompression von Videodaten sowie die Wiedergabe von mit Hardware-Lösungen (z.B. Pinnacle oder Matrox) erzeugten M-JPEG-AVI-Dateien.

Der Morgan M-JPEG-Codec kann Video - beispielsweise von einer gewöhnlichen TV-Tuner-Karte - in hoher Auflösung mit mehr als 30 Bildern/Sekunde ohne große Qualitätseinbußen komprimieren und wiedergeben. Gebräuchliche Hardware-Lösungen auf Basis zusätzlicher Kompressions-Steckkarten oder spezialisierten Chipsätzen sollen damit nicht mehr nötig sein, da selbst ein heutiger Low-End-PC leistungsfähig genug für den Morgan-Codec sein soll. Mit einem MPEG2- oder MPEG4-Software-Codec, die in der Kompression stärker sind als M-JPEG, wird hingegen deutlich mehr Leistung benötigt. Mit MPEG2- oder MPEG4-Hardware-Lösungen soll der Morgan M-JPEG Codec V3 nicht konkurrieren.

Der Morgan M-JPEG Codec V3 enthält einen neuen Kompressions-Kern. Obwohl auch der MMX-Teil beschleunigt wurde, soll insbesondere die Unterstützung der neueren Prozessor-Befehlserweiterungen 3DNow!+, SSE und SSE2 einen merkbaren Geschwindigkeitszuwachs bei der Kompression und der Wiedergabe mit sich bringen. Pentium III, Pentium 4 und Athlon XP sollen damit ihre volle Leistung zeigen können - eine Unterstützung für das alte 3DNow! fehlt. Dank der Unterstützung für Mehrprozessor-Systeme soll die Kompression mit einer zweiten CPU rund 45 Prozent schneller sein. Der Codec V3 soll nun zudem auf optimale Zusammenarbeit mit Windows 2000 und Windows XP getrimmt sein.

Morgans M-JPEG-Codec kann propriertäre Videodaten von Hardware-Lösungen wie Rainbow Runner, DC10, DC20, DC30, Buz und weiteren wiedergeben.

Der Morgan M-JPEG Codec kostet in der Einzelnutzer-Lizenz 25,- US-Dollar, Lizenzmodelle für Wiederverkäufer sind auf Anfrage erhältlich. Eine voll funktionsfähige, auf 60 Tage Nutzungsdauer beschränkte Testversion des Codecs steht unter www.morgan-multimedia.com zum Download bereit.

Vergleichbare M-JPEG-Software-Codecs werden beispielsweise von MainActor ("Motion JPEG Codec", 20,- US-Dollar) und LEAD Technologies ("LEAD MJPEG/MCMP Video Codec", 29,- US-Dollar) angeboten. Quelle: Golem

3dfx.com wird geschlossen

Der letzte Rest von 3dfx verschwindet. Am 19.2.2002 wird die offizielle Website des einstigen Grafikkartenherstellers entgültig ihreTore schließen. Bisher bot 3dfx.com noch zahlreiche Informationen zu den Voodoo-Grafikkarten. Ab sofort werden nur noch drei Links angeboten. Einer davon führt zu Voodoofiles.com. Wir trauern in tiefer Verbundenheit mit allen Voodoo Fans. Den auch wir waren begeisterte Anhänger der Voodoo Grafikkarten von 3dfx. Nie werden wir den Augenblick vergessen, als wir die Voodoo1 einbauten und sie zum erstenmal ein 3D Bild auf den Monitor zauberte und uns das Spiel FIFA 98 in einer zuvor nie dagewesenen Bildqualität zeigte. Quelle:tomshardware.de

Kurzmeldung:

WinFast Ti500 TD Review

Donnerstag, 29.11.2001

Neuer Beta DetonatorXP in der Version 23.10

Der DetonatorXP Treiber ist in der Version 23.10 für Win 9x/Me und Windows2000/XP aufgetaucht. Wie immer gilt, die Benutzung der Betatreiber geschieht auf eigenes Risiko. Ihr könnt die neuen Treiber in der Latest Files Sektion oder in unserem Downloadbereich herunterladen. Eure Erfahrungen, Meinungen und Ergebnisse zu den Treibern könnt ihr gerne in unser Forum posten. Falls der Download nicht sofort funktioniert versucht es später noch mal es könnte sein das der Server überlastet ist. Autor: Jesse/Quelle:3DCenter

Mittwoch, 28.11.2001

TFT-Bildschirm und PC-Spiele

Nach dem Aldi-PC und dem dazugehörigen Zubehör kündigt der Lebensmitteldiscounter schon die nächsten Schnäppchen an. Ab dem 6. Dezember werden in den Süd-Filialen ein günstiger TFT-Monitor und gute PC-Spiele angeboten. Gerade einmal 698 Mark wird der 15-Zoll-TFT-Monitor von Medion kosten und stößt damit in Preisregionen für TFT-Bildschirme vor, wie erst kürzlich Vobis mit dem Highscreen HS 541 TF ( zum PC-WELT-Test ). Der Bildschirm von Medion hat eine maximale Auflösung von 1024 mal 768 Pixeln und bietet eine sichtbare Bildschirmdiagonale von 38 Zentimetern.

Die Bildschirm-Einstellungen lassen sich bequem per "On Screen Display" bewerkstelligen. Die Gesamttiefe des Monitors liegt bei 16,5 Zentimetern, er entspricht der "TCO 99"-Norm und wird mit zwei integrierten Lautsprechern ausgeliefert. Auf den Monitor gibt Aldi zwei Jahre Garantie inklusive Support Hotline. Qelle: PCWelt

Dienstag, 27.11.2001

Am Wochenende bekammen wir eine Virusmail

am letzten Wochenende sind wir leider Opfer einer Virenmail geworden. Wir möchten uns bei allen entschuldigen die diese Mail erhalten haben. Es handelt sich um einen Virus mit Namen SEARCHURL.MP3.pif der sich an alle unsere E-Mail-Kontakte weiterverschickt hat. Es tut uns wirklich sehr leid, zumal unser Virenscanner nicht angeschlagen hat und somit sich das Miststück weiter verschicken konnte. Warnung: An alle die die Mail erhalten haben nicht öffnen! Mit freundlichen Grüßen 3DChip

Vorsicht vor "Badtrans B"

Vorsicht ist angebracht bei einer neuen Variante des Badtrans-Wurms, die derzeit verstärkt im Umlauf ist. Badtrans.B kann sich bereits beim Öffnen einer infizierten Mail aktivieren und einen Keylogger installieren, der Passwörter oder Kreditkarten-Nummern ausspioniert. Mehr bei PCWelt. Quelle: PCWelt

F-Prot Virenscanner Update

nachdem es mal wieder viele Viruswarnungen gegeben hat, habe ich schnellstens den F-Prot Virenscanner auf die neuste Version gebracht! Ihr könnt ihn im Downloadbereich unter Utilities Sonstiges Herunterladen. Gruß Jesse


Rambus unterliegt Infineon erneut im Patent-Streit

Nachdem das US-Bezirksgericht Virginia im SDRAM-Patentstreit zwischen Infineon und Rambus bereits einmal zu Gunsten von Infineon entschied und einen darauf folgenden Antrag auf Berufung seitens Rambus ablehnte, gibt es nun einen weiteren Erfolg fuer Infineon: Auch gegen die DDR-SDRAM-Module des Herstellers darf Rambus nichts mehr unternehmen, da sie nach Industriestandards gefertigt wurden. Mehr Dazu bei Golem


Vivid!XS Grafikkarten nun auch mit 64MB

VideoLogic bringt demnächst ihre Vivid!XS Grafikkarte mit dem Kyro2 Chip mit 64MB auf den Markt. Der Hersteller hatte bisher nur die Vivid!XS mit 32MB im Angebot. Nach Auskunft von VideoLogic kostet Die Vivid!XS mit 64MB und TV-Ausgang in Deutschland 299 DM. Gleichzeitig wird der empfohlene Verkaufspreis der Vivid!XS 32MB ab 1.12. von 269 auf 239 DM gesenkt. Die neue Grafikkarte soll Mitte bis Ende dieser Woche verfügbar sein . Acu solls die Karte u.a. im VideoLogic-Shop geben.Quelle:hartware.net

Andere News

Kostenloses "Voelker 2"-Add-on zum Download

Add-on zu "Cossacks" veroeffentlicht

DSL-Flatrate fuer 60 Euro von Tiscali

Intel erobert die Tera-Hertzen

IT-Industrie erholt sich langsam

Montag, 26.11.2001

Prolink Pixelview Geforce 2 Ti

Prolink wirbt mit einer übertakteten Geforce-2-Ti-Karte um die Gunst der Kunden. Dank Speicher-Übertaktung von 400 auf 440 MHz brachte es die Karte auf die 3D-Leistungs-Note 1,8 (knapp 119 Bilder pro Sekunde auf unserem Athlon 1333 bei der 1024er Auflösung und 32 Bit Farbtiefe).

Neben 64 MB DDR-SGRAM sowie VGA-Anschluss gibt es TV-out und -in-Buchsen (Note Ausstattung: 2,1). Spiele und zusätzliche Hard- sowie Software sind nicht im Lieferumfang.

Der Treiber bietet die üblichen Funktionen wie Farb- und Open-GL/Direct-3D-Optimierung, aber kein Übertaktungs-Utility (Note Handhabung: 2,4). Prolink gibt 36 Monate Garantie. Eine zentrale technische Hotline bietet das Unternehmen nicht (Note Service: 3,3).

Ausstattung: Taktrate: Chip 250 MHz; Treiber für Win 98/ME, NT 4, 2000, XP.

Hersteller/Produkt: Prolink Pixelview Geforce 2 Ti; Grafikchip: Nvidia Geforce 2 Ti; Speicher: 64 MB DDR-SGRAM; RAM-DAC: 350 MHz; Taktraten: Chip: 250 MHz; Speicher: 440 MHz; Max. Auflösung: 2048 x 1536 Bildpunkte; Max. Bildwiederholraten 1024 x 768 (Truecolor): 200 Hz; Max. Bildwiederholraten 1280 x 1024 (Truecolor): 170 Hz; Max. Bildwiederholraten 1600 x 1200 (Truecolor): 100 Hz; Anschlüsse: D-Sub; TV-out, TV-in; Treiber: Win 98/ME, NT 4, 2000, XP. Quelle: PCWelt

Samstag, 24.11.2001

Monitor-Test von PCWelt der Medion MD1998OB

Nicht ganz flach ist die Bildröhre des Medion MD1998OB, der bei Aldi-Süd in den Regalen steht. Auch der Röhrenhersteller war nicht zu ermitteln. Das tut allerdings dem Onscreen-Menü keinen Abbruch. Es ist funktional und übersichtlich. Helligkeit und Kontrast sind direkt einstellbar - Note Handhabung: 3,0. An der Konvergenz gab es nichts auszusetzen. Auch die Helligkeit war gleichmäßig verteilt. Dafür lag die Geometrie in den Werkseinstellungen im linken Schirmbereich außerhalb unserer Toleranz - Bildqualitäts-Note 3,1. Der 19-Zöller verbraucht mit gut 78 Watt im Betrieb wenig Strom. Bei der 1024er Auflösung schafft der Monitor eine Wiederholrate von 100 Hz - ordentlich. Das gilt auch für die Zeilenfrequenz von 98 kHz - Ergonomie-Note 2,9. Medion bietet nur 24 Monate Garantie mit 12 Monaten Vor-Ort-Service. Die Hotline (01805/633466) war gut - Service-Note 4,3. Ausstattung: 0,26-Millimeter-Lochmaske; D-Sub-Anschluss; TCO 99.

Technische Daten:

Hersteller / Produkt: Medion MD1998OB; Bildröhren-Hersteller: k. A. ; Maskenart: Lochmaske; Punktabstand: 0,26 Millimeter; Sichtbare Bilddiagonale: 45,6 Zentimeter; Strahlungsarm nach: TCO 99; Maximale Zeilenfrequenz: 98 kHz; Maximale Bildwiederholrate bei 1024 x 768 / 1280 x 1024: 100 Hz / 85 Hz; Videobandbreite: 202,5 (Pixelfrequenz); Schnittstelle: D-Sub (fest montiert). Quelle: PCWelt

Wir haben wieder Webweites für euch

Unsere fleißigen Kollegen haben wieder vieles getestet, darunter CPU-Kühler, Mainboards und, und, und....Es lohnt sich also, den anderen Hardware Sites einen Besuch abzustatten.

13 Tips zu Windows XP online @ PQTUNING

"ICE HOLE Fanadapter Test"@ PC-MAX

Arkua 6228 CPU-Kühler-im Test @ Hardware-Mag

frozen CPU Lüftersteuerung im Test @ hardwares

Biossettings für ASUS A7V266-E @ dark-tweaker

frozen CPU Windowkit Test & HowTo @ hardwares

MSI KT266a Mainboard im Test @ Hardware-Mag

Freitag, 23.11.2001


RIVA Station hat ATI auf die Problematik zur Unterscheidung der RADEON Retail/OEM Versionen angesprochen. Dazu gibt es ein offizielles Statement der Kanadier:

ATI garantiert, dass dieTaktraten der RADEON 8500 Grafikkarten 275/275 sind, sofern die Box. mit dem Logo "Built by ATI" versehen ist.

 

Zusätzlich verkauft ATI RADEON 8500 und RADEON 8500LE Graphikprozessoren an verschiedene OEM, ODM und AIB Partner, die dann ihre Produkte entweder in einer weißen Box oder Retail Packung markiert mit dem "Powered by ATI" Logo versehen werden. Obwohl die Hersteller garantieren, an 275/275 (im Fall des RADEON 8500) zu arbeiten, oder 250/250 (im Fall des RADEON 8500LE), kann ATI die Taktraten der durch 3. Parteien verkauften Endprodukte nicht gewährleisten Quelle: RIVA Station

ATI hat RADEON ™ 8500 wunderschöne Tech-Demos auf ihre Webseite veröffentlicht.

ABIT hat neue Treiber veröffentlicht

ABIT veröffentlichte wieder neue Treiber, die für alle Grafikkarten der Siluro-Serie geeignet sind und auf dem 21.83er Detonator XP-Treiber basieren. Die Treiber sind für DirectX 8.0 optimiert und die Einstellungen sind wie bei den Referenztreibern von NVIDIA. Der Treiber ist für Windows 95, 98, Me, 2000, XP und NT verfügbar. Ein Download der Treiber ist wie immer hier oder in der "Latest Files"-Sektion möglich. Eure Erfahrungen, Meinungen und Ergebnisse zu den Treibern könnt ihr gerne in unser Forum posten. Falls der Download nicht sofort funktioniert versucht es später noch mal es könnte sein das der Server überlastet ist. Autor Sonja Quelle: Mediaxplosion.net

Donnerstag, 22.11.2001

Für Einsteiger: 15-Zoll-TFT-Display von Sharp

Mit dem TFT-Monitor LL-T15V1 bringt Sharp nach eigenen Angaben ein "starkes 15 Zoll Einsteigermodell" auf den Markt, das "mit wenig Rahmen für viel Bild" sorgen soll. Beim 15-Zoll-TFT-Display LL-T15V1 ist der Rahmen nur rund 1,7 Zentimeter breit. Das Panel mit einer Bilddiagonalen von 38 Zentimetern kommt von Mitsubishi und stellt 1024 x 768 Bildpunkte bei 16,8 Millionen Farben dar. Das Kontrastverhältnis des TFT-Displays soll 400:1, die Helligkeit 260 cd/m2 betragen - gute Werte. Auch der horizontale Einblickwinkel von 160 Grad ist in Ordnung. Durchschnittlich ist der Stromverbrauch: Er liegt laut Hersteller bei 29 Watt. Am Rechner lässt sich das Display via D-Sub-Buchse anschließen. Kostenpunkt für das Kleinod: rund 1200 Mark. Quelle: PCWelt

Es gibt neue Treiber diesmal von Visiontek

wir haben jetzt auch Treiber des Grafikkartenherstellers Visiontek bei uns im Downloadbereich. Die Treiber gibts einmal in der Version 21.85 auf Basis des Detornator XP für alle Grafikkarten von Riva TNT - GeForce3 Ti500 für Windows 9x/Me/2000/XP und auf Basis des Detonator 3 in der Version 15.70. Ihr könnt die neuen Treiber wie immer, unter Latest Files oder im Downloadbereich herunterladen. Eure Erfahrungen bzw. Ergebnisse mit dem neuen Treiber, könnt ihr gerne in unserer Forum posten. Autor: Jesse Quelle: 3dcenter.de

OpenGL 2.0 - 3Dlabs veröffentlicht weitere Vorschläge


Das Interesse an OpenGL-2.0-Entwicklung wächst Die von 3Dlabs angestrengte Verbesserung von der Grafikschnittstelle OpenGL scheint Anklang zu finden. Nun hat 3Dlabs weitere Vorschläge veröffentlich, mit der die im Vergleich mit Microsofts DirectX ins Hintertreffen geratene OpenGL-Weiterentwicklung langsam wieder ins Rollen gerät.

Derzeit hat 3Dlabs, neben seinen ersten Gedanken zum Thema OpenGL 2.0, eine Handvoll Vorschläge für OpenGL-2.0-Features angesammelt, die nun auf dem September-Treffen des OpenGL Architecture Review Board (Open GL ARB) veröffentlicht wurden. Die derzeit wichtigste ist die OpenGL 2.0 Shading Language, bei der es sich um eine unabhängige, übergreifende Sprache für programmierbare Pixel- und Vertex-Shader handelt, wie sie in ATIs Grafikchips der Radeon 8000er-Serie und NVidias GeForce3-Grafikchips zu finden sind. Weiterhin schlägt 3Dlabs unter der Beschreibung "Asynchronous OpenGL" einen Mechanismus vor, der die Parallelisierung und die Zeitsteuerung (timing control) von OpenGL verbessern soll. In zwei weiteren Papieren beschreibt 3Dlabs "Minimizing Data Movement and Memory Management in OpenGL" und eine neue "Pixel Pack/Unpack Programming Language".

Die ersten im OpenGL ARB geführten Diskussionen um OpenGL 2.0, die Positionen verschiedener Hersteller dazu sowie eventuelle Probleme auf rechtlicher Seite was Technologien und deren breite Anwendung angeht, finden sich in den ARB Meeting Notes vom OpenGL-ARB-Treffen am 11. und 12. September 2001. Bis zum nächsten Treffen der OpenGL ARB Mitglieder im Dezember will 3Dlabs weitere bezwiehungsweise erweiterte Vorschläge einbringen.

3Dlabs hofft, dass die OpenGL-2.0-Spezifikation bis Frühjahr 2002 fertig ist. Die wichtigsten Ziele für OpenGL 2.0 sind die Unterstütung von Pixel- und Vertex- bzw. Fragment Shadern, eine verbesserte Speicherverwaltung und mehr Kontrolle für Anwendungen über die Rendering-Pipeline. Dabei soll die Kompatibilität zu OpenGL 1.3 gewahrt werden, damit auch ältere Anwendungen mit künftigen OpenGL-2.0-Treibern von Grafikkarten laufen.

Bis erste Spezifikationen von OpenGL 2.0 von SGI und den anderen 11 Mitgliedunternehmen des OpenGL ARB abgesegnet sind, wird es also noch etwas dauern. Einige Entwickler befürchten, dass wichtige Hersteller OpenGL 2.0 bei zu langer Entwicklungszeit den Rücken kehren könnten. Dies würde bereits zugunsten der erweiterten Funktionen von DirectX geschehen, so 3Dlabs. Es wird sich zeigen, ob die ARB-Mitglieder wie NVidia, ATI und Matrox sich unter Federführung von 3Dlabs und der Unterstützung von Apple schnell auf grundlegende und wichtige Standards einigen können Quelle: Golem

Andere News

Sega verramscht "Dreamcast" für 50 Dollar

San Francisco (CA), 22.11.2001 (wg) – Sega verkauft die Restposten seiner Spielekonsole "Dreamcast" in den USA für 50 Dollar. Zum Verkaufsstart Ende 1998 lag der Preis bei 200 Dollar. Die Konsole kostet jetzt damit exakt soviel wie ein Spiel für Sonys "Playstation 2" oder Microsofts "X-Box". Sega erwartet, die verbleibenden 270.000 Dreamcasts bis Mitte Dezember verkaufen zu können. Der Konzern hatte Anfang 2001 die Produktion der Konsole eingestellt und konzentriert sich seither ganz auf den Bereich Spielesoftware. Quelle: Computerchannel

Mittwoch, 21.11.2001

Neue Voodoo 4 und 5 Treiber von x-3dfx

gestern sind wieder neue Voodoo 4/5 Treiber im Netz aufgetaucht. Die neuen Treiber, tragen das Datum vom 20.11.01 und sind für Win9x/Me/NT4.0/2000/XP in der Revision 1.08.04 mit vollem DirectX 8 Support verfügbar.

Folgende Einträge wurden geändert:

  • Double packed whole bundle for smaller download size
  • Fixed serious flaw with FSAA Jitter Control & Voodoo4 3D performance
  • Added a few new options such as: Force Glide Refresh rate, PCI Bus Threshold
  • Re-added D3D L-Delay option
  • Updated HTML help layout
  • Altered and improved x3dfx tools graphics & tray icon

Die Treiber könnt ihr wie immer bei uns unter Latest Files oder im Downloadbereich herunterladen. Eure Erfahrungen bzw. Ergebnisse mit dem neuen Treiber, könnt ihr gerne in unserer Forum posten. Autor: Jesse Quelle: nV News

nVIDIA´s Gerüchteküche über den Nachfolger des Geforce 3 brodelt

Die Seite nV News erhielt inofizelle Angaben das nVIDIA einen neuen Grafikchips mit dem Codenamen NV25, der auf einer GeForce3-ähnlichen Architektur aufbaut und eine zweite Vertex-Shader-Pipeline integriert. Im Januar nächsten Jahres soll der Chip vorgestellt werden. Durch den neuen 0.13µm Herstellungsprozess wird der Chiptakt erhöht und somit auch vermutlich den Speichertakt. Einen Monat zuvor schon soll der NV17 die Zeit überbrücken, der Chip für die sogenannten Budget-Grafikkarten. Somit wird der GeForce3 Ti 500 von der Spitzenposition verschwinden, und sich auf dem Rang ansiedeln, wo sich momentan der GeForce3 Ti200 befindet.

Diese dürfte auf typischen Spieler-Grafikkarten Niveau landen. So wie es kürzlich noch die GeForce2 Pro war. Karten mit dem NV17 Chip dürften für unter 300 DM ehältlich sein. Der NV17 entspricht in etwa seinem mobilen Gegenstück, dem kürzlich vorgestellten NV17M. Man kann davon ausgehen, dass er auch die Dual-Monitor-Lösung TwinView unterstützt .nVIDIA legt ein so großs Tempo vor, das es für seinen Konkurrenten ATI nicht möglich sein wird, mitzuhalten.

Obwohl wie viele Umfragen ergeben, bei uns sowie auch bei anderen Hardwareseiten, das dem Verbraucher nVIDIA´s quasi Monopolstellung und der damit verbundenen Preispolitik gehörig auf den Magen schlägt. Die Umfragen ergaben, eine eindeutige Bevorzugung von ATI Grafikkarten, insbesondere dem Radeon 8500 aufgrund seines viel günstigeren Preisleistungsverhältnisses.Somit wird es nVIDIA deutlich schwerer haben, ihre ständig neuen 3D- Beschleuniger an den Mann zu bringen. Autor: Sonja

17-Zöller mit planer Diamondtron-Bildröhre

Compaq hat nun einen 17-Zoll-Monitor mit einer planen Diamondtron-Bildröhre von Mitsubishi im Angebot. Der Bildschirm bringt für einen 17-Zoller eine recht hohe Auflösung mit: Compaq empfiehlt 1280 x 1024 Bildpunkte. Die Wiederholrate ist in Ordnung, sie beträgt bei diesem Wert 85 Hz.

Die plane Diamondtron-Bildröhre kommt von Mitsubishi und hat einen Streifenabstand von 0,25 Millimetern. Laut Hersteller beträgt die maximale Horizontalfrequenz 96 kHz, die Videobandbreite 208 MHz.Per Onscreen-Menü lassen sich an diesem Compaq -Monitor alle wichtigen Parameter wie Helligkeit, Kontrast und Farbstärke anpassen. Die mitgelieferte Software Coloreal soll die Farbwiedergabe verbessern. Der Preis liegt bei rund 850 Mark (434,60 Euro). Quelle:PC Welt

Dreidimensionale Objekte erstellen

Creative Studio 3D erstellt dreidimensionale Objekte, die durch Verwendung von Texturen und Effekten realistisch aussehende Oberflächen erhalten. Die Animations- und Modellierungssoftware bietet dafür eine Vielzahl von Werkzeugen und Möglichkeiten.Die Objekte lassen sich animieren, im AVI-, JPEG- oder BMP-Format in Websites integrieren und in Bild- und Videobearbeitungsprogramme übernehmen. Dateien aus gängigen Animations- und Modellierungsprogrammen können importiert werden.Creative Studio 3D von Data Becker läuft unter Windows 95/98/ME, NT 4, 2000 und XP und kostet inklusive einem Handbuch rund 51 Euro (99,95 Mark. Quelle:PC Welt

Sonstige Grafiknews:

Rage3D Tweak 3.0 Beta 3 (Radeon-Grafikkaraten)

Großer Geforc3 Test bei Tomshardware.com

Montag, 19.11.2001

Nintendo Gamecube - Ab heute offiziell in den USA erhaeltlich

Kurz nachdem Microsofts Xbox in den USA erhaeltlich ist, folgt nunNintendos deutlich guenstigerer Gamecube. Obwohl am 18. November der offizielle Verkauf des Gamecube begann, verkauften laut US-Fansiteseinige Haendler die wuerfelfoermige Spielekonsole bereits ein paar Tage frueher Mehr Infos findert ihr hier.

Erste Infos zum neuen Aldi-PC aufgetaucht

Auch wenn die letzten PC-Angebote von Aldi sich eher im Rahmen halten, scheint das Interesse an den Supermarkt-PCs weiterhin hoch. Jetzt sind die ersten Daten zum neuen Aldi-PC im Internet in Form eines Prospekt-Scans aufgetaucht. Demnach wird der PC 2.298,- DM kosten und ab 21. November bei Aldi-Nord und ab 22. November bei Aldi Sued zu haben sein. Quelle: Golem

Sonntag, 18.11.2001

GeForce4 Gerüchte

Bei unseren Kollegen von 3DNowGalaxy haben wir ich folgende News zum Geforce 4 gesehen:

"Mutmassungen über die Spezifikationen des GeForce3 Nachfolgers schiessen wie Pilze aus den Boden."

Hier mal eine kurze Zusammenfassung:
Herstellung im 0,13 µm Fertigungsprozess
mindestens 315 MHz GPU-Takt
644 MHz (DDR / 3,1 Ns) Speichertakt
6 Renderpipelines
10x FSAA

Wir heimsen unsere Zweite Auszeichnung ein

Nachdem wir vor 2 Wochen von Lycos als Surftip der Woche nominiert wurden, flaterte per EMail eine sehr erfreuliche Nachricht herein.Diesmal sind wir von der International Association of Web Masters and Designers ausgezeichnet worden. Wir bekammen für unsere Webseite den Golden Web Award 2001-2002 verliehen. Das wir uns sehr darüber freuen, könnt ihr euch sicherlich vorstellen.:-) Den Award könnt ihr auf der rechten Seite bewundern.

Webweites

15 Registry-Hacks für Windows XP@ PQTUNING

ATI RADEON 64 MB DDR VIVO - Über dem Limit @ TuningTotal

Nachbearbeitung einer Asus V-7700 @ dark-tweaker.com

Freitag, 16.11.2001

 

Unsere Kollegen von Dark Tweaker haben DDR-Ram von Corsair getestet

Corsair hatte sich schon einen Namen in der SD-Ram Technologie gemacht, den mit den 150Mhz Modulen CL2 wurden speziell die Tuner und Übertakter angesprochen, die aus ihren Systemen die maximale Leistung herraus holen wollten. Wie sich die neuen DDR-SDRAM Module verhalten, erfahrt ihr bei Dark Tweaker eine Hardware Site die sich mit übertakten und tunen von Hardware beschäftigt. Einige Infos zum neuen Speicher:

"Diese neuen Module unterstützen eine Speichertaktgebergeschwindigkeit von 150 Mhz, das eine Speicherdatenrate von 300 Mhz erbringt, oder von 2,4 Gigabytes pro Sekunde. Die zusätzliche Geschwindigkeit liefert zusätzliche Leistung in den Standardkonfigurationen und stellt das entscheidende im schnellen Speicher für Enthusiasten zur Verfügung, die die maximale mögliche Leistung aus ihrer Hardware heraus kitzeln möchten." Hier der gehts zum Test Autor: Jesse/Quelle: E-Mail

Wir haben wieder Webweites für euch:

Ratpadz - Das Nobel Mauspad für 45 DM im Test @ Tuningtotal

Arkua 7528 CPU-Kühler im Test @ Hardware-Mag

Donnerstag, 15.11.2001

Mehr Tempo für die Matrox G400

Sie haben gehört, dass Matrox ein Tool anbietet, mit dem sich die Matrox Millennium G400 (Max) übertakten lässt. Wo ist es zu finden? Das Tool heißt Tweak Utility, und Matrox bietet es unter www.matrox.com/mga/dev_relations/ chips_tech/matrox_g400.php bei "Drivers/Utilities, Matrox Utility 1.00.012" kostenlos an. Vorsicht: Das Tool ist eigentlich nur für Programmierer gedacht. Mehr dazu gibts hier Quelle: PCWelt

Creative Labs stellt 3D Blaster Personal Cinema vor

Creative stellt mit der 3D Blaster Personal Cinema seine neue Komplettlösung für Gaming, Video und TV am PC vor. Die 3D Blaster Personal Cinema ist mit einem GeForce 2 MX400 Chip ausgestattet und bietet Anschlussmöglichkeiten für Video und TV, die in einem separaten Modul, das außerhalb des PCs positioniert wird, untergebracht sind. Mit der 3D Blaster Personal Cinema können Videofans über ihren Personalcomputer TV-Programme ansehen, aufzeichnen und noch während der Aufzeichnung zeitversetzt wiedergebenLaut Creativ soll die Karte vollständig Kompatibil mit Videokameras, TV-Anschlüssen, Videorekordern und anderen Geräten sein. Die Karte soll 249,-Euro kosten und Ende November erhältlich sein. Autor: Sonja Quelle: Creative Labs

Neue Radeon-8500-Treiber beseitigen Probleme

Nachdem ATI bei dem oft als 3D-Benchmark genutzten Spiel Quake 3 Arenabei den bisher ausgelieferten Treibern der Radeon 8500 die Leistung zu ungunsten der Bildqualitaet optimiert hat, gibt es nun die neue Treiber-Version 7.63.01. Bei dieser ueberlaesst ATI die Wahl wieder dem Anwender und buegelt Texturen nicht mehr ueber die Masse glatt.mehr Infos dazu findet ihr bei Golem. Die Treiber findet ihr wie immer im Downloadbereich oder unter Latest Files. Eure Ergebnisse,Bewertung und Meinung könnt ihr gerne bei uns im Forum posten.

Mittwoch, 14.11.2001

 

SIS sichert sich RD-Ram Lizenzen

Wie the inquirer berichtet soll SIS die Lizenzen für RAMbus Speicher gekauft haben und so in der Lage sein, Chipsätze für Mainboards mit RD-Ram Unterstützung für den Pentium 4 herzustellen. Dies geht auch aus einer offiziellen Pressemitteilung von SIS selbst hervor. Es wurden noch keine Produkte angekündigt, doch kann man davon ausgehen, dass die neuen Chipsätze schon den nächsthöheren von Intel anvisierten Front Side Bus (dann 533 MHz) unterstützen werden.

Dienstag, 13.11.2001

nVIDIA mit neuem 3D Chip der NV17 für Notebooks

Kaum haben sich die neuen Titanium Grafikkarten von nVIDIA in die Händlerregale gekuschelt, stellt der Chiphersteller schon wieder einen neuen Grafikchip vor.Diesmal handelt es sich um den Grafikchip mit der Bezeichnung NV17M , woberi das M hinter dem NV17 für mobility seht.Also handelt es sich hierbei um einen neuen Notbookgrafikchip, der ATI´s Mobility Radeon 7500 gehörig in den Hintern treten soll. Folgende Fakten des Chips sind bekannt.

  • 250 Mhz chiptakt
  • 128bit DDR-Interface
  • Füllrate von 500 Mpixel/sec bzw. 1 Gtexel/sec
  • Speicherbandbreite von 8 Gbyte/sec
  • Der Chip ist ein GeForce3-Derivat mit zwei Pixelpipelines mit je 2 Textureinheiten
  • Vertex-Shader

Geplant sind zwei Varianten des NV17M: Eine Lowcost-Chip 32Mbyte Speicher und einem 64bit DDR-Interface (4 Gbyte/sec Bandbreite) und einen Highend-Chip mit 64Mbyte Speicher und einem 128bit DDR-Interface (8 Gbyte/sec Bandbreite). Die HighEnd-Variante des NV17M sollte überhaupt keine Probleme haben, mit dem Mobility Radeon 7500 von ATI mithalten zu können. Autor: Sonja

ATI kündigt die Fire GL7800 an

Die FIRE GL 7800 basiert auf den RV200 Grafikchip und ist als Einsteigerlösung für den Workstation-Markt gedacht. Hier die Pressemitteilung von ATI.

Außerdem teilte ATI mit, dass einige Notebook-Serien nun mit ihren entsprechenden Chips ausgestattet werden.
Die Pressemitteilung dazu. Quelle: 3DnowGalaxy

Infineon - ueber eine Milliarde DM Verlust mit DRAM in Q4

Infineon hat im abgelaufenen Geschaeftsjahr einen Umsatz von 5,67 Milliarden Euro erzielt, das entspricht einem Rueckgang von 22 Prozent
gegenueber dem vorausgegangenen Geschaeftsjahr. Diese Entwicklung sei zurueckzufuehren auf einen starken Rueckgang im gesamten Halbleitermarkt. Besonders betroffen waren hiervon Speicherbausteine und Produkte fuer die mobile Kommunikation. In den Nicht-Speicherbereichen stieg der Umsatz im abgelaufenen Geschaeftsjahr um 10 Prozent. Quelle: Golem

Montag, 12.11.2001

 

Plötzliche Preissteigerung bei Speicherbausteinen

256-MB-DDR-SDRAMs steigen zwischen 10,- und 20,- DM im Preis. Seit Anfang der Woche scheinen die Preise für SDRAM- und DDR-SDRAM-Module nach langem Sinkflug wieder etwas anzusteigen. Dies macht sich zwar noch nicht bei allen Händlern bemerkbar, einige verlangen heute aber beispielsweise für 256-MB-DDR-SDRAM-Module 25 bis 50 Prozent mehr als am gestrigen Donnerstag. Auch bei den anderen DDR-SDRAMs und SDRAMs gibt es Preissteigerungen, die jedoch moderater ausfallen und meist nur ein paar Mark ausmachen. Ein Händler berichtete Golem.de, dass der Großhandel seit Anfang der Woche bis zu 50 Prozent mehr für Speichermodule verlange. Andere Großhändler sprechen hingegen von 15- bis 20-prozentigen Preissteigerungen im Einkauf. Gerüchten zufolge sollen taiwanesische Speicherhersteller im Moment weniger Speichermodule ausliefern.

Die nächsten Tage werden zeigen, wie stark Speicher weiter im Preis steigt, ob es sich nur um eine kurzfristige Überreaktion handelt oder die Speicherhersteller durch gezielte Verknappung versuchen, die Preise wieder etwas nach oben zu treiben, um wieder ein Geschäft machen zu können. Bei den momentanen Preisen besteht jedoch noch kein Grund zu Hamsterkäufen, denn selbst ein 50-prozentiger Preisaufschlag würde immer noch attraktive Speicherpreise bedeuten. Ein Überblick zu aktuellen Speicherpreisen findet sich unter markt.golem.de. Quelle:Golem

Kurzmeldungen:

Leadtek WinFast Titanium 200 TDH und Asus V8200 T5 Deluxe im Test bei planet3dnow.de

Case Modding HowTo @ hardwares

Sonntag, 11.11.2001

DirectX 8.1 offiziell verfügbar

DirectX ist nun höchst offiziell von Microsoft zum Download auf den Server gestellt worden.

Wichtige informationen zur Installation für Windows 98/Me und Windows 2000

Systemanforderungen für Win98/Me

Betriebssystem Windows 98 oder Windows Millennium Edition (Me). DirectX 8.1 kann unter Windows 95 nicht ausgeführt werden. Das Betriebssystem Windows XP enthält DirectX 8.1. Wenn Sie Windows XP verwenden, ist die Installation von DirectX 8.1 nicht notwendig. Der Installationsvorgang für DirectX erfordert ungefähr 55 Megabyte (MB) freien Speicherplatz auf der Festplatte. Nach der Installation können Sie die Installationsdateien löschen. Die übrigen DirectX-Dateien verwenden ungefähr 15 MB Speicherplatz. Hatten Sie eine frühere Version von DirectX auf dem Computer installiert, werden Sie kaum einen Unterschied in der Speicherbelegung auf der Festplatte wahrnehmen. DirectX 8.1 überschreibt die früheren Versionen.

Systemanforderungen für Windows 2000

Betriebssystem Windows 2000. Das Betriebssystem Windows XP enthält DirectX 8.1. Wenn Sie Windows XP verwenden, ist die Installation von DirectX 8.1 nicht notwendig. Der Installationsvorgang für DirectX erfordert ungefähr 35 Megabyte (MB) freien Speicherplatz auf der Festplatte. Nach der Installation belegt der Download von DirectX ungefähr 15 MB Speicherplatz. Hatten Sie eine frühere Version von DirectX auf dem Computer installiert, werden Sie kaum einen Unterschied in der Speicherbelegung auf der Festplatte wahrnehmen. DirectX 8.1 überschreibt die früheren Versionen.

Hinweis: Nach der Installation kann die DirectX 8.1-Laufzeitkomponente nicht mehr entfernt (deinstalliert) werden. Der Installationsvorgang ändert Kernkomponenten und nimmt zahlreiche Registrierungsänderungen innerhalb des Betriebssystems vor. Microsoft unterstützt die Deinstallation nicht.

Ihr könnt wie immer die Version bei den Latest Files oder bei den Utilities im Downloadbereich herunterladen. Autor: Jesse/Quelle: Microsoft

Webweites:

Bios-Settings vom KG7 @ dark-tweaker

ATi Radeon 8500 im Test @ hardwares

"Temperatur Baybus selber bauen!" @ PC-MAX

22 Tips zu Windows XP@ PQTUNNING

Freitag, 09.11.2001

Inoffzielles DirectX 8.1 Final

Wie Mediaxplosion herausgefunden hat, gibt es ab heute Microsofts Multimedia-Schnittestelle DirectX 8.1 Version inoffiziell zum Download. Die neue Final-Version 8.1 behebt einige Probleme der Vorgängerversion und steht eigentlich nur Beta-Usern zu Verfügung, trotzdem ist die Final-Version im Netz aufgetaucht. Bis jetzt ist DirectX 8.1 aber nur für Windows 95, 98 und Me verfügbar. Microsoft wird sie aber auch demnächst offiziell freigeben. DirectX 8.1 ist Bestandteil von Windows XP und unterstützt Formate mit Hochpräzisions-Texturen und neue 3D-Features. Die Benutzung erfolgt, wie immer bei inoffizieller Software, auf eigene Gefahr. Ein Download der Software ist wie immer unter "Latest Files" möglich. Autor:Jesse/Quelle: Mediaxplosion.net

NVidia geht es blendend

NVidia konnte im dritten Quartal des Geschaeftjahres 2002, das am 28. Oktober endete, 370,2 Millionen US-Dollar umsetzen, eine Steigerung von 87 Prozent gegenueber den 198,2 Millionen US-Dollar des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Auch beim Gewinn konnte NVidia deutlich zulegen. Mehr dazu gibts bei Golem

Winbond zieht sich aus der DRAM-Produktion zurueck

Der taiwanesische Chiphersteller Winbond will sich auf Grund der sinkenden DRAM-Preise aus der Entwicklung und Produktion von Standard-DRAMs zurueckziehen. Stattdessen will man sich verstaerkt den eigenen Logikbausteinen widmen. Quelle Golem

In Japan sind Gigabyte-Grafikkarten mit Radeon 7500 und 8500 Chip aufgetaucht

Gigabyte selbst hat es nicht offiziell angekündigt, aber erste Radeon 7500 und 8500 sind schon in japanischen Hardware-Läden aufgetaucht. Die karten haben volgende Typen Bezeichnung: GA-R8500/AGP und GA-R7500/AGP, zwei Karten mit Grafikchips von ATI und einer Modellbezeichnung von Gigabyte. Allerdings scheint Gigabyte die Existenz der Karten unter der Decke halten zu wollen, denn sie sind nicht mit der üblichen blauen Gigabyte-Platine ausgestattet und tragen keinerlei Kennzeichnung, die auf die Herkunft schließen lassen würde. Deshalb kommen die Radeon-Produkte von Gigabyte auch nur als OEM-Versionen heraus ohne aufwändige Verpackung oder Beiwerk. mehr dazu gibts bei Hartware.net

ATI 8500DV unterstützt kein Windows 98SE ?

Laut unserem Kollegen von 3DNowGalaxy konnte Anandtech sich die demnächst erscheinende "ATI Radeon 8500 All In Wonder" anschauen. Ein interressanter Sachverhalt wurde in diesem Artikel erwähnt:

Why doesn't the All-in-Wonder Radeon 8500DV support Windows 98SE?

ATI will only support the latest 3 Microsoft OSes.

Da kann ich nur sagen, das ist gar nicht gut, da es noch sehr viele Windows 98SE Nutzer gibt. Vielleicht sollte ATI sich das nochmal gründlich überlegen. Autor: Jesse /Quelle 3dnowgalaxy

Schnellste Geforce Karte der Welt im Internet veröffentlicht

Der Spanische Hersteller EK Computer hat berichtet,daß sie die erste Geforce TI600 auf den Markt bringen werden.Bisher gab es noch keine einzige Karte mit diesen Eigenschaften.Die Karte verfügt über einen Speicher mit 3,3ns ,der Chiptakt / Speichertakt beträgt 250 Mhz/606 Mhz,sowie über eineSpeicherbandbreite von 9,68 GB.

Hier der Originaltext:

Por primera vez en España tendremos algo que nadie en el mundo tiene. Esta tarjeta es la única tarjeta del mercado con estas características. Ningún fabricante te puede dar una tarjeta con memoria de 3.3 ns y la optimización por parte de Eucotek. Sé de los primeros en viajar a 600 Mhz. UNA TARJETA ÚNICA PARA USUARIOS ÚNICOS.

DATOS TÉCNICOS
Procesador Gráfico: Geforce 3 Ti 500
Memoria: 64 Mb DDR
Interface de Memoria: Double Data Rate RAM. 128 bits.
BUS: AGP 4x con soporte Fast Write y Execute Mode
Velocidad de reloj de Núcleo: 250 Mhz
Velocidad de reloj de Memoria: 606 Mhz
RAMDAC: 350 Mhz
Ancho de Banda Interno de Memoria: 9,68 GB
Operaciones por Segundo: 1000 Billones
Opciones de Salida: Salida S-Video (NTSC/PAL) con Flicker Filtering integrado para obtener alta calidad en TV.

Autor:Sonja Quelle. 3dwin

Webweites:

Geforce-2-32MB O/C@dark-tweaker.com

AMDs Zukunftspläne@3DNowGalaxy

Mittwoch, 07.11.2001

Es gibt wieder neue Betatreiber von Nvidia

Der DetonatorXP Treiber ist vom 26.10.01 in der Version 22.80 für Win 9x/Me und Windows2000/XP aufgetaucht. Der neue Detonator 22.80 bringt nochmal einige Frames mehr. Die Kollegen von 3dwin.de haben die Treiber schon kurz nach der Veröffentlichung getestet. Zum Test geht´s hierlang.Wie immer gilt, die Benutzung der Betatreiber geschieht auf eigenes Risiko. Ihr könnt die neuen Treiber in der Latest Files Sektion oder in unserem Downloadbereich herunterladen. Autor: Jesse/Quelle:3DCenter

Compaq: Neuer 17-Zoll-Roehrenmonitor und 18-Zoll-TFT-Display

Mit jeweils einem neuen Modell bei den CRT- und TFT-Modellen will Compaq seine Produktfamilie um zwei Vertreter aus dem Profi-Segment erweitern. Der P720 bedient den anspruchsvollen Anwender, der nicht nur einen 17-Zoll-Monitor mit gutem Bild sucht, sondern auch Wert auf kompakte Ausmasse und Design legt. Das 18-Zoll-Display TFT8030 besitzt
insgesamt gleich fuenf Signaleingaenge. Mehr dazu gibts bei Golem

Dienstag, 06.11.2001

Gigabyte kündigt zwei GeForce3 Titanium Grafikkarten an

Ebenso wie viele andere Grafikkartenhersteller wird Gigabyte zwei Grafikkarten auf Basis der nVidia GeForce3 Titanium Chips auf den Markt bringen. Die GF3200-TF ist mit dem GeForce3 Ti200, die GF3500-TF mit dem Ti500 ausgestattet.Beide Kkarten sind mit einemTV-Ausgang als auch einen DVI-Anschluss für Flachbildschirme ausgestattet und sind mit 64MB DDR SDRAM versehen.Der Hersteller hält sich an die Vorgaben von nVidia und taktet die GF3200-TF mit 175/400 MHz sowie die GF3500-TF mit 240/500 MHz.

Die Softwareausstattung der beiden Karten kann sich durchaus sehen lassen:

  • CyberLink PowerDVD 3.0
  • Software-DVD-Player

sowie sechs Spiele :

    • Serious Sam
    • Motocross Mania
    • Heavy Metal FAKK2
    • Rune
    • Oni (Lite Version)
    • 4x4 Evolution. (Lite version)

Autor: Sonja /Quelle:Gigabyte

Neue Treiber von Asus, ATI und Videologic

Für die Asus Grafikkarten der V8200 Ti200/Ti500 Titaniumreihe sind nun auch Treiber auf Basis des Detonator XP Version 21.81a verfügbar. Die Treiber sind für Windows 9x/Me/NT4.0, Windows 2000 und Windows XP. Ausserdem gibt es Treiber für die V7700 Ti auf Basis des Detonator 3 V14.62a ebenfalls für Windows 9x/Me/NT4.0, Windows 2000 und Windows XP.

Neue Infos zum Radeontreiber von ATI den wir am Samstag auf unsere Seite gestellt haben. Der Treiber unterstüzt ATis "Smoth Vision" dies ist eine performanceschonendere Art des Anti-Aliasings. Nur hatte ATI diese Funktion bisher in ihren Treibern für die Radeon 8500 nicht aktiviert. Jetzt haben wir erfahren, das in den neuen Treiber für Windows XP diese Option freigeschaltet wurde. Auch für Win9x/ME wurden neue Treiber in der Version Win9x/ME 4.13.7197 releast. Unser Kollege von 3DNowGalaxy hat den Treiber getestet und er meinte das er stabil und schnell sei und das der Treiber in den getesten Spielen und Benchmarks keine Bildfehler zeigte. Das lässt doch einiges hoffen. :-)

Auch Videologic bringt neue Treiber für seine Vivid!( Kyro 1) und Vivid! XS (Kyro 2) Grafikkarten. Zu dem kürtzlich vorgestellten Windows XP Treiber gesellen sich jetzt auch die Treiber für Windows 9x/Me/Windows 2000. Ihr könnt die neuen Treiber von ASUS, ATI und Videologic in der Latest Files Sektion oder in unserem Downloadbereich herunterladen. Autor: Jesse /Quelle: 3DNowGalaxy und 3DCenter

Montag, 05.11.2001

Erste Corsair 2700 Module erhältlich.

Wie Mediaxplosion berichtet, sind erste Corsair Module mit 6ns Speicherchips, welche auf 133Mhz und CL2 oder 166Mhz und CL2,5 ansprechbar sind, in Japan und den USA erhältlich . Die neuen PC2700 DDR333-RAM Module von Corsair, werden speziell für Übertakter gefertigt. Der Preis : rund 0,4 € für einen Megabyte. Das sind dann knappe 130 € für 256MB Module. Die ersten Chipsets, welche von dem schnellen Speicher gebrauch machen können, sollen in dieser Woche veröffentlicht werden. Dazu gehört SiS 645 für P IV-Mainboards und der MAGiK 1 Rev.C von ALi für Athlon-Mainboards. Wann die neuen PC2700 DDR333–Module in Europa ihren Vorgänger PC2400 ablösen werden ist noch unklar.
Quelle: Mediaxplosion Autor: Sonja
Es gib ein neues Bios für Vivid! und Vivid!XS Karte von Videologic:
Vivid! (KYRO I) BIOS update v1.2.0.34
Vivid!XS (KYRO II) PAL BIOS update v1.2.0.34
Quelle: Rivastation
Kurzmeldungen:
AMD stellt "Athlon XP 1900+" vor. Mehr dazu beim Computerchannel
Windows XP-Raubkopien überschwemmen Chinas Softwaremarkt@Computerchannel
Sicherheitsluecke in Microsofts Passport-Dienst Wallet. Mehr bei Golem
 
Sonntag, 04.11.2001

Webweites:

Review des Abit KG-7@dark-tweaker.com

Cooler-Shoot-Out 16 CPU Kühler im Test@hardwares

Logitech Wheel Mouse Optical Test@hardwares

Samstag, 03.11.2001

Modifizierte Voodoo5 Win2000 Treiber für Windows XP

Wir haben heute Modifizierte Voodoo5 Win2000 Treiber für Windows XP entdeckt. Ihr könnt die Treiber in unserem Downloadbereich herunterladen. Die Benutzung der Treiber erfolgt wie immer bei inoffiziellen Treibern auf eigene Gefahr. Modifiezierte Treiber sind immer mit Vorsicht zu genießen Quelle:unreal.gcpro.de

Neuer RADEON-Treiber für Windows XP

Heute wurde wieder ein neuer inoffizieller Treiber für ATI`s RADEON-Karten veröffentlicht . Der neue Windows XP-Treiber Version 6.13.3281 eignet sich für alle RADEON-Karten inkl. RADEON 7500 und 8500. Der Treiber unterstüzt "Multi-Language", somit kann man auch die deutsche Sprache auswählen . Ihr könnt die Treiber in der Latest Files Sektion oder in unserem Downloadbereich herunterladen. Die Benutzung der Treiber erfolgt wie immer bei inoffiziellen Treibern auf eigene Gefahr Die Quelle: Mediaxplosion.net

Neue RADEON-Karten von Club3D

Ab nächster Woche wird der Grafikkartenhersteller Club3D seine neuen Radeon Grafikkarten verkaufen, die auf dem RADEON 7500 und dem RADEON 8500LE basieren.Die Taktraten der Module und Chips wurden jedoch ein wenig geändert. Gerüchten zufolge soll die auf dem RADEON 8500LE basierende Karte in drei Versionen mit 250, 275 und 300MHz Chiptakt ausgeliefert werden Die Club3D Radeon 7500 ist etwas anders getaktet als die ATI Radeon 7500. Statt 290 MHz Chip- und 230 MHz RAM-Takt läuft das Club3D-Modell mit 230/250 MHz, also mit langsamerem Chip und schnellerem Speicher.Ausgestattet wird die RADEON 8500-basierende Karte oder Karten mit einem TV- und DVI-Ausgang und soll für ca. 600,- DM im Handel zu kaufen sein.Quelle: Mediaxplosion.net

 

TrueForm Patch für UnrealTournament

Es wurde einen Patch für alle Radeon RV200/R200 Karten entwickelt mit dessen Hilfe man die modifizierte Version des OpenGL-Renderers TrueForm in UT nutzen kann. Ein Download ist hier möglich Quelle:unreal.gcpro.de

Freitag, 02.11.2001

Surftip der Woche in der Kategorie Hardware bei Lycos

Ich surfe so durch das WWW, um für euch News zusammenzustellen. Ich schaue auf die Suchmaschine Lycos, um zu sehen, ob wir dort endlich eingetragen wurden. (Wir hatten uns vor längerer Zeit dort angemeldet.) Was sehen meine verdutzten Augen da? Wir sind als "interessantester Surftipp in der Kategorie Hardware ausgezeichnet worden!"

Ulrich Wilson von Lycos hat folgendes über uns geschrieben:

" 3DChip„ Alles zum Thema 3D Chips und Grafikkarten, sowie ein umfangreiches Lexikon“, so die Betreiber dieser Seiten selber. Es mag nicht alles sein, doch eine ganze Menge allemal. Welche Chipsätze gibt es von welchen Herstellern, welcher bringt wieviel Leistung und was bedeuten die kryptischen Kürzel in den Typenbezeichnungen und Produktbeschreibungen? Finden Sie es heraus."

Sharp stellt neues 15-Zoll-TFT-Display vor

Sharp stellt mit dem LL-T1512W ein 15-Zoll-TFT-Display vor, das auch fuer schnell bewegte Anwendungen inklusive Video geeignet sein soll. Das Geraet ist mit der Sharp-eigenen Advanced-SuperV-(ASV-Panel-) Technologie ausgestattet, die eine gleichmaessig hohe Leuchtdichte, eine ausgewogene Helligkeitsverteilung sowie gute Farb- und Bildkontraste und Einblickwinkel von 170 Grad horizontal wie vertikal bieten soll. Mehr dazu, gibts bei Golem

Donnerstag, 01.11.2001

Ebenfalls neue Treiber von Gainward

Die Treiber basieren auf nVIDIA`s Detonator XP und sind in der Version 22.40 für die Betriebsysteme Windows x9/Me und Windows 2000/XP verfügbar. Ihr könnt die Treiber in der Latest Files Sektion oder in unserem Downloadbereich herunterladen. Artikel: Jesse /Quelle: Mediaxplosion.net

Es gibt neue Treiber von MSI

Der Mainbaoard Hersteller MSI, der auch Grafikkarten produziert, hat neue NVIDIA Grafikkartentreiber für alle Grafikkarten von Riva TNT - GeForce3 Ti 500 in der Version v22.50 auf seinem Server veröffentlicht. Folgende Betriebsysteme werden unterstüzt : Windows 95/98/ME, Windows 2000/XP und Windows NT 4.0. Ihr könnt die Treiber in der Latest Files Sektion oder in unserem Downloadbereich herunterladen. Artikel: Jesse /Quelle: Rivastation

Andere News

Kostenlose Antivir Personal Edition auch für Windows XP

 

zurück

Navigation Rechts

Werbung

Umfrage


Welchen Grafikkarten-Treiber verwendet Ihr?

1. Immer nur den neusten offiziellen.
2. Es muss immer der aktuellste sein! (auch Beta)
3. Ich ändere nur selten meine Treiberversion.
4. Treiber was ist das?

Hier geht es zur Umfrage...


Info

AMD / ATi Radeon HD5770 Midrange Grafik mit DirektX 11 zum günstigen Preis!

Reviews
NVIDIA GeForce GT 240 512MB von Gigabyte ReviewNeu!
Sapphire HD5770 Review
Gigabyte HD4890 1GB OC
Sapphire HD4890 Vapor-X 2GB OC Review
Gigabyte GTX275 GV-N275UD-896H Review
NVIDIA GeForce GTX285 Review
AMD/ATi Radeon HD 4830 (MSI R4830 T2D512-OC) Review
3DMark Vantage Grafikkartenbenchmark
GeCube ATi Radeon HD3850 Shortreview
AMD/ATi Radeon HD3870 Review

Info

AMD/ATI Radeon HD 5750 DirectX 11 Power zum Schnäppchenpreis bei uns im Preisvergleich!

Artikel
Performance-Vergleich zum nVIDIA ForceWare Treiber Version 185.85
Großer ATi Catalyst Treibervergleich zum Catalyst 9.3
ForceWare Performance-Test 182.06 gegen v.181.20 und v.181.22
NVIDIA ForceWare Treibervergleich Version 181.20 vs. Version 181.22
ATi Treibervergleich Catalyst 8.10 vs. Catalyst 8.12
Die Entwicklungsgeschichte von DirectX
Alle Artikel hier...

Grafikkarten
Zum günstigen Preis?

Info

Treiber

3dfx Grafikkarten
ATi Grafikkarten
Matrox Grafikkarten
nVIDIA Grafikkarten
PowerVR Grafikkarten
S3 Grafikkarten
SIS Grafikkarten
Xabre Grafikkarten
XGI Grafikkarten

Chipsatztreiber für Mainboards von ATi, nVIDIA, VIA usw...

Info
Fuß-Info


3DChip - Das Grafikkarten Onlinemagazin mit News, Informationen, Reviews, Treibern, Tweaks,
Grafikkartentools, Overclocking und jeder Menge nützlicher Downloads für Grafikkarten...

3DChip v.2.7 Unsere Webseiten sind mit einer Auflösung von 1024x768 Pixel mittlere Schriftart
am besten lesbar, getestet wurde mit Internet Explorer 6.0 Netcape 7.0, Mozilla 1.7

3DChip ist unter folgenden Domains erreichbar 3dchip.de, 3dchip.com,3dchip.eu , 3dchip.net, 3dchip.org,
Das Forum erreicht ihr unter
3dchip.com

3DChip - Das Grafikkarten Onlinemagazin Copyright 2001-2011